Geographische Stadtforschung an der Universität Salzburg

Städte und ihre BürgerInnen stehen weltweit vor großen ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen. Die geographische Stadtforschung an der Universität Salzburg beschäftigt sich unter unterschiedlichen Blickwinkeln mit diesen Herausforderungen.

Die Forschungsschwerpunkte liegen bei Stadtökologischer Stadtforschung, Analyse urbaner, sozial-ökologischer Systeme, Kritischer Stadtforschung, Stadt- und Wohnpolitiken, Stadtplanung und Raumproduktionen. Wir bearbeiten diese Forschungsfelder mit unterschiedlichen Methoden der qualitativen und quantitativen Sozialforschung, angewandter Geoinformatik sowie planerischer Modellierung. Mit geographischer Stadtforschung beschäftigen sich die Arbeitsgruppen Stadt- und Landschaftsökologie, Sozialgeographie und Wirtschaftsgeographie des Fachbereichs Geographie und Geologie.  

Symbolbild für Stadtforschung: Hände halten Stadtplan

Aktuelle Stadtforschungsprojekte

Ambiguous suburban spaces: Comparative analysis of local trajectories and changing everyday practices in Ukraine and Austria  

Fördergeber: OEAD (2019-2020)
Projektleiter: Christian Smigiel (University of Salzburg); Kostyantyn Mezentsvev (Taras Shevchenko National University of Kyiv, Ukraine)  

Biodiversity of humid, tropical urban ecosystems.

Fördergeber: Erasmus+ Projekt, Laufzeit: 2017 – 2019 mit Univ. Peradenyja, Sri Lanka Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

Building Resilient Smart-Eco-Cities by Re-Naturation: Addressing Environmental Challenges through Nature-Based Solutions.

Fördergeber: Eurasia Pacific Uninet Projekt. Förderung durch ÖAD, Laufzeit: 2016-18
Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

Immoboom. (Verträglicher) Höhenflug am Immobilienmarkt? Untersuchung der Nachfrage nach Immobilieneigentum in Salzburg“

Das Projekt erwartet mit einem mixed-methods-Ansatz Erkenntnisse über die Nachfrage nach Immobilieneigentum, die zugrundeliegende Finanzierung und die Investitionsmotive am Immobilienmarkt des Großraums Salzburgs. Daraus kann abgeleitet werden, ob bei der Entwicklung der Eigentumspreise Überbewertungstendenzen mit der Gefahr von Wertberichtigungen vorliegen. 

Fördergeber: Wohnbauforschung des Land Salzburg, Laufzeit 2018-2019
Projektleitung: Andreas Van-Hametner

Management of arid urban ecosystems.

Fördergeber: Erasmus+ Projekt, Laufzeit: 2017-2019 mit Universität Tabriz, Iran Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

Nature protection and recreation in peri-urban areas.

Fördergeber: TUBITAK (Türkische Projektförderung) mit Yildiz University Istanbul, Laufzeit: 2017-2018 Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

SBGAirbnb

Die Pilotstudie kombiniert quantitative und qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung mit einem informationstechnischen Ansatz, um räumliche, ökonomische und soziale Dimensionen von Kurzzeitvermietungen (z.B. Airbnb) in der Stadt Salzburg zu analysieren.

Fördergeber: Österreichischer Städtebund, Laufzeit: Juni 2018 - Januar 2019. Projektleitung: Assoz.-Prof. Dr. Angela Hof und Ass.-Prof. Dr. Christian Smigiel

"Stadtbäume als Klimabotschafter"

Das Projekt analysiert die Dynamik der Ökosystemleistungen von Stadtbäumen und ihre Reaktion auf den Klimawandel; Geoinformationstechnologien spielen für die Datenerfassung und die Kommunikation der Ergebnisse eine zentrale Rolle (Web App und Beacons, kleine Funksender in den Stadtbäumen);

Mehr Informationen: http://stadt-baum-klima.sbg.ac.at/

Fördergeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (ehemaliges BMWF), Laufzeit September 2017 - Dezember 2019; Projektleitung: Assoz.-Prof. Dr. Angela Hof

SUNRAISE – Sustainable Natural Resource Use in Arctic and High Mountainous Areas

Fördergeber: ERASMUS +, K2, capacity building in higher education), Laufzeit 2017-2020
Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

Urban Agriculture and Urban Gardening

Fördergeber: ASEAUninet, ÖAD Förderung, Kooperation mit Chulalongkorn University Bangkok (Social Research / CUSRI Institute, Faculty of Architecture, Thailand, Laufzeit: 2018-2019
Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

Urban Agriculture.

Fördergeber: China Scholarship Council, Agricultural University Beijing, China, Laufzeit: 2019 - 2019 Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

Urban Biodiversity and Ecosystem Service in Colombia.

Fördergeber: Förderung durch Instituto Humboldt, Bogota, Kolumbien, Kooperation mit EcoNat, Laufzeit: 2018-2019)
Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

Urban ecology and urban green in Shanghai.

Fördergeber: Kooperation mit East China Normal University, Shanghai, universitäre Förderung durch East China Normal University im Rahmen der Professur für Urban Ecology, Urban Innovations Network (CEEPUS), Mobility program, Förderung ÖAD Laufzeit: 2017-2019.
Projektpartner PLUS: Univ.-Prof. DDr. Jürgen Breuste

  • ENGLISH English
  • News
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg