POLITICAL SCIENCE, MASTERSTUDIUM

Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS 4 Semester / 120 ECTS
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 066 824
Voraussetzung Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudium
Politikwissenschaft ist der Abschluss eines
facheinschlägigen Bachelorstudiums, Fachhochschul-
Bachelorstudiengangs oder eines anderen gleichwertigen
Studiums an einer anerkannten inländischen oder
ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.

Was lerne ich?

Das englischsprachige Masterprogramm Political Science richtet sich an Studierende, die in einem Bachelorstudium bereits erworbene politikwissenschaftliche und methodische Kenntnisse vertiefen wollen. Schwerpunkte können in den  Themenbereichen „Demokratie und Legitimität“, „Vergleichende Politikwissenschaft“, „ Politik auf mehreren Ebenen: Österreich und Europa“ und „Internationale Beziehungen“ gesetzt werden. Studierende sollen in zwei  dieser Themenbereiche systematisch an politikwissenschaftliche Forschung herangeführt  werden. Neben der Vermittlung von Sach- und Methodenkompetenz ist das Ziel des Studiums, die Studierenden zu befähigen, innovative Forschungsfragen zu entwickeln, dazu theoretisch wie methodisch fundierte Arbeiten zu verfassen sowie komplexe politische Sachverhalte selbstständig zu analysieren und praktische Lösungswege zu benennen und zu begründen.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Das Masterstudium Politikwissenschaft bereitet die Studierenden auf eine wissenschaftliche Laufbahn vor, eröffnet den AbsolventInnen aber auch vielfältige Möglichkeiten im außeruniversitären Bereich tätig zu werden. Es qualifiziert vor allem zu verantwortungsvollen Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung, in Interessensverbänden, Internationalen Organisationen und Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs), im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie im Auswärtigen Höheren Dienst.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Masterstudierende in Salzburg profitieren nicht nur von den gewählten Forschungsschwerpunkten, sondern auch von der hohen Qualität der Lehre, der Kooperation mit dem Salzburg Centre for European Union Studies (SCEUS), sowie von der internationalen Vernetzung der Abteilung Politikwissenschaft und seiner MitarbeiterInnen. Gute Gründe, den MA Politikwissenschaft in Salzburg zu studieren sind auch die flexible, individuelle Studiengestaltung, kleine Seminargruppen, die intensive Betreuung und ein attraktiver und zentraler Studienort.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Masterstudium Politikwissenschaft

Wahlmodule (2 aus 4 Themenbereichen)36 ECTS
Wahlpflichtmodul (Weiterführende Methoden oder Praxisorientierte LV/ 1SE)6 ECTS
Pflichtmodul (Vertiefung/ Erweiterung der Politikwissenschaft)12 ECTS
Pflichtmodul (Methoden) 12 ECTS
Pflichtmodul (Masterseminar)6 ECTS
Masterarbeit24 ECTS
Wahlfächer12 ECTS
Summe120 ECTS

Ansprechperson

Bild Franz Fallend
Mag. Dr. Franz Fallend Vorsitzender der Curricularkommission Politikwissenschaft
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-6618
Fax:
+43 662 8044-0001
franz.fallend@sbg.ac.at
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg