RECHT UND WIRTSCHAFT, BACHELORSTUDIUM

Rechtswissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS 6 Semester / 180 ECTS
Akademischer Grad Bachelor der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (LLB.oec.)
Fakultät Rechtswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Öffentliches Recht
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 033 500
Voraussetzung Matura oder gleichwertiger Schul- bzw. Ausbildungsabschluss

Was lerne ich?

Studierende erhalten eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung in allen Teilen des wirtschaftlich relevanten Rechts wie Unternehmens-, Arbeits- und Sozialrecht, außerdem Steuerrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht und Privatrecht. Gleichzeitig werden grundlegende Kenntnisse in zentralen wirtschaftswissenschaftlichen Fächern wie Marketing, Dienstleistungsmanagement, Finanz- und Steuerwesen, Personalmanagement sowie Mikro- und Makroökonomik vermittelt. Verwandte Fächer und sogenannte ‚Soft Skills‘ wie Business English oder Statistik werden in das Bachelorstudium einbezogen.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Management, Rechnungswesen, Assistenz der Geschäftsführung, Sachbearbeitung (in den Bereichen Bank, öffentlicher Dienst, Versicherungswesen).

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät in Salzburg hat viel zu bieten. Ob Sie sich für eine klassische Juristenausbildung (Diplomstudium Rechtswissenschaften) oder eine Kombination von wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Fächern (Bachelor- und Masterstudium Recht und Wirtschaft) entscheiden, Sie studieren in einem einzigartigen Ambiente in historischen Gebäuden und mit modernen Mitteln. Hervorzuheben ist vor allem aber die hervorragende persönliche Betreuung und Beratung während des Studiums. Zudem zeichnet sich die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg besonders durch Internationalität aus. So eröffnet ein weit verzweigtes Netz von Universitäts- und Fakultätspartnerschaften zahlreiche Möglichkeiten, wertvolle Auslandserfahrung zu sammeln.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Bachelorstudium Recht und Wirtschaft

Studieneingangs- und Orientierungsphase10 ECTS
Methoden8 ECTS
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre I – Marktorientierte Unternehmensführung9 ECTS
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre II – Finanzielle Unternehmensführung9 ECTS
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre III – Externes Rechnungswesen7 ECTS
Volkswirtschaftslehre12 ECTS
Grundlagen und Methoden des Öffentlichen Rechts7 ECTS
Übung aus Bürgerlichem Recht5 ECTS
Bürgerliches Recht18 ECTS
Unternehmensrecht9 ECTS
Arbeitsrecht und Sozialrecht11 ECTS
Übung aus Öffentlichem Wirtschaftsrecht5 ECTS
Öffentliches Wirtschaftsrecht10 ECTS
Finanzrecht5 ECTS
Europarecht6 ECTS
Einführung in ergänzende Rechtsgebiete6 ECTS
Englisch6ECTS
Wahlmodul Spezielle Volkswirtschaftslehre5 ECTS
Wahlmodul Spezielle Betriebswirtschaftslehre10 ECTS
Bachelorarbeiten (SE Spezielle Betriebswirtschaftslehre, Interdisziplinäres SE)10 ECTS
Freie Wahlfächer12 ECTS
Summe180 ECTS

Ansprechperson

Bild Roland Winkler
Univ.-Prof. Dr. Roland Winkler Vorsitzender der Curricularkommission Recht und Wirtschaft
  • Kapitelgasse 5-7
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-3624
Fax:
+43 662 8044-0001
roland.winkler@sbg.ac.at
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg