Anne-Sophie Balzer

 Anne-Sophie Balzer © privat

Hauptbetreuerin Univ.-Prof.in Dr.in Anne Koch
Nebenbetreuerin Prof.in Dr.in Almut-Barbara Renger
Beginn 2018
Kontakt anne.sophie.balzer(at)googlemail.com
Thema der
Dissertation
Authority and Dominance in Transcultural Yoga.
Sexual Violence in Yoga, Christian Churches and Sports. A Comparison of Structural Factors and Emotional Configurations

 

Abstract

Yoga ist in der Vorstellung vieler Menschen mit Wellness, Gesundheit, Spiritualität, mit Empowerment und einem gewaltfreien Miteinander verbunden. Die Yogastunde gilt als Raum der persönlichen Entfaltung, der Erfahrung von Achtsamkeit und Stille, des spielerischen Umgangs mit körperlichen und mentalen Grenzen und des zwanglosen Erlebens neuer Formen von Spiritualität jenseits religiöser Institutionen. Wie passen diese Vorstellungen und Erwartungen zu Vorfällen sexualisierter Gewalt, die in verschiedenen Yoga- und Meditationsstilen und befeuert durch die #MeToo-Debatte seit 2017 öffentlich geworden sind? In meinem Dissertationsvorhaben beschäftige ich mich mit Mechanismen und Strukturfaktoren, die Vorfälle sexualisierter Gewalt in verschiedenen Stilen des Modern Postural Yoga begünstigen und hervorbringen können. Während es seit den 1990er Jahren weltweit und in Deutschland spätestens seit 2006 Bemühungen um die Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch in pädagogischen Institutionen mit kirchlichen, staatlichen oder privaten Trägern gibt, haben Vorfälle von sexualisierter Gewalt im Yoga den Status von Einzelfällen, die bislang von keiner Institution systematisch aufgearbeitet wurden.
Die Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in christlichen Kirchen und im Sport dient als Vergleichsgrundlage, von der ausgehend Missbrauchsvorfälle in unterschiedlichen Yogatraditionen mitsamt ihrer Spezifika beleuchtet werden. Besonderes Augenmerk der Arbeit soll auf dem Zusammenspiel diverser Faktoren liegen, wobei eine Unterscheidung verschiedener Ebenen – etwa der philosophische Überbau, die Organisation der Institutionen, ihre Pädagogik und emotionale Konfiguration – sinnvoll erscheint. Der erste Teil erarbeitet die organisatorischen, strukturellen, ideologischen Faktoren bei Missbrauchs-Vorfällen. Der zweite Teil untersucht auf dieser Grundlage anhand von Fallstudien das emotionale Setting von Gewalt und Dominanzverhältnissen grundsätzlich, die zu beobachtenden Verhältnisse in bestimmten Yoga-Communities bei einschlägigen Vorfällen und darüber hinaus einen vermuteten Zusammenhang zwischen strukturellen, organisationsspezifischen und emotionalen Konfigurationen. Ziel ist es, Ursachen und Bedingungen für sexualisierte Gewalt im einschlägigen Feld des transkulturellen Yoga zu benennen.

Lebenslauf

Studium
seit 04/18 Doktoratsstudium der Religious Studies an der Universität Salzburg
10/13 – 12/17 Master of Arts an der Humboldt-Universität Berlin
Studium der Kulturwissenschaft; Schwerpunkte: kulturhistorische und gegenwartsrelevante Körperpolitiken in der Popkultur, Trauer und Trauerarbeit in sozialen Medien, Virtuosität als Kulturtechnik
Master Arbeit: “Who’s the Real Hillary?“ Media Discourses on Hillary Clinton’s Authenticity and Her own Strategies in the Election Campaign 2016
10/09 – 03/13 Bachelor of Arts an der Universität Erfurt
1. Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft; Schwerpunkte: Literatur und Gender, Literatur des Displacements, Literatur und Psychoanalyse
2. Studium der Kommunikationswissenschaft (Nebenfach); Schwerpunkte: Kultur und Kulturvergleich, Cultural Studies
Bachelorarbeit: SCUM Utopia – Ein Wort als Ort. Subversion und Selbstkonstitution durch performativ erzeugte Identität in Valerie Solanas’ SCUM Manifesto

Sonstiges 
Ich arbeite als Journalistin und Yogalehrerin.

  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Buchpräsentation mit innovativem GASTVORTRAG
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    SYMPOSION: DO 13-18h, FR 11-17.30h im Unipark Nonntal / Tanzstudio (Raum 2.105, 2. Stock, Erzabt-Klotz Str. 1) // KEYNOTE-SPRECHERINNEN: Milena Dragićević-Šešić (Belgrad) und Arianna Beatrice Fabbricatore (Paris-Sorbonne) // VORTRAGENDE: Alexandra Baybutt, Olivier Delers, Martina Fladerer, Gustavo Fijalkow, Inge Gappmaier, Massimo De Giusti, Nicole Haitzinger // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg