Anne-Sophie Balzer

 Anne-Sophie Balzer © privat

Hauptbetreuerin Univ.-Prof.in Dr.in Anne Koch
Nebenbetreuerin Prof.in Dr.in Almut-Barbara Renger
Beginn 2018
Kontakt anne.sophie.balzer(at)googlemail.com
Thema der
Dissertation
Authority and Dominance in Transcultural Yoga.
Sexual Violence in Yoga, Christian Churches and Sports. A Comparison of Structural Factors and Emotional Configurations

 

Abstract

Yoga ist in der Vorstellung vieler Menschen mit Wellness, Gesundheit, Spiritualität, mit Empowerment und einem gewaltfreien Miteinander verbunden. Die Yogastunde gilt als Raum der persönlichen Entfaltung, der Erfahrung von Achtsamkeit und Stille, des spielerischen Umgangs mit körperlichen und mentalen Grenzen und des zwanglosen Erlebens neuer Formen von Spiritualität jenseits religiöser Institutionen. Wie passen diese Vorstellungen und Erwartungen zu Vorfällen sexualisierter Gewalt, die in verschiedenen Yoga- und Meditationsstilen und befeuert durch die #MeToo-Debatte seit 2017 öffentlich geworden sind? In meinem Dissertationsvorhaben beschäftige ich mich mit Mechanismen und Strukturfaktoren, die Vorfälle sexualisierter Gewalt in verschiedenen Stilen des Modern Postural Yoga begünstigen und hervorbringen können. Während es seit den 1990er Jahren weltweit und in Deutschland spätestens seit 2006 Bemühungen um die Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch in pädagogischen Institutionen mit kirchlichen, staatlichen oder privaten Trägern gibt, haben Vorfälle von sexualisierter Gewalt im Yoga den Status von Einzelfällen, die bislang von keiner Institution systematisch aufgearbeitet wurden.
Die Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in christlichen Kirchen und im Sport dient als Vergleichsgrundlage, von der ausgehend Missbrauchsvorfälle in unterschiedlichen Yogatraditionen mitsamt ihrer Spezifika beleuchtet werden. Besonderes Augenmerk der Arbeit soll auf dem Zusammenspiel diverser Faktoren liegen, wobei eine Unterscheidung verschiedener Ebenen – etwa der philosophische Überbau, die Organisation der Institutionen, ihre Pädagogik und emotionale Konfiguration – sinnvoll erscheint. Der erste Teil erarbeitet die organisatorischen, strukturellen, ideologischen Faktoren bei Missbrauchs-Vorfällen. Der zweite Teil untersucht auf dieser Grundlage anhand von Fallstudien das emotionale Setting von Gewalt und Dominanzverhältnissen grundsätzlich, die zu beobachtenden Verhältnisse in bestimmten Yoga-Communities bei einschlägigen Vorfällen und darüber hinaus einen vermuteten Zusammenhang zwischen strukturellen, organisationsspezifischen und emotionalen Konfigurationen. Ziel ist es, Ursachen und Bedingungen für sexualisierte Gewalt im einschlägigen Feld des transkulturellen Yoga zu benennen.

Lebenslauf

Studium
seit 04/18 Doktoratsstudium der Religious Studies an der Universität Salzburg
10/13 – 12/17 Master of Arts an der Humboldt-Universität Berlin
Studium der Kulturwissenschaft; Schwerpunkte: kulturhistorische und gegenwartsrelevante Körperpolitiken in der Popkultur, Trauer und Trauerarbeit in sozialen Medien, Virtuosität als Kulturtechnik
Master Arbeit: “Who’s the Real Hillary?“ Media Discourses on Hillary Clinton’s Authenticity and Her own Strategies in the Election Campaign 2016
10/09 – 03/13 Bachelor of Arts an der Universität Erfurt
1. Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft; Schwerpunkte: Literatur und Gender, Literatur des Displacements, Literatur und Psychoanalyse
2. Studium der Kommunikationswissenschaft (Nebenfach); Schwerpunkte: Kultur und Kulturvergleich, Cultural Studies
Bachelorarbeit: SCUM Utopia – Ein Wort als Ort. Subversion und Selbstkonstitution durch performativ erzeugte Identität in Valerie Solanas’ SCUM Manifesto

Sonstiges 
Ich arbeite als Journalistin und Yogalehrerin.

  • News
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    Die Übung wird von der ZAMG, dem österreichischen Bundesheer und der Universität Salzburg organisiert und findet in der Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg statt.
    Prof. Dr. Andreas Nehring bietet im SS 2019 Lehrveranstaltungen zum Thema "Hinduismus" am Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen an
    Eine Train-the-Trainer-Workshopreihe am Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion In dieser Train-the-Trainer-Workshopreihe geht es um das Kennenlernen, Reflektieren, Erproben von verschiedenen Vermittlungsformaten, Toolboxen und Arbeitsmaterialien. Sie stellen unterschiedliche Annäherungsformen und Vermittlungsinstrumentarien für die Arbeit in Museen und Kulturinstitutionen, für die schulische Arbeit sowie für die Erwachsenenbildung zur Verfügung.
    Ringvorlesung im Rahmen der LV 999.922 Globale Herausforderungen im Sommersemester 2019
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Unter der Moderation von Christoph TAKACS (Landesdirektor des ORF Salzburg) analysieren am 18. März 2019 der renommierte Journalist Christian WEHRSCHÜTZ (ORF-Korrespondent für den Balkan und die Ukraine) und der Ostkirchenexperte Dietmar W. WINKLER (Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens) die politische und kirchliche Lage.
    Walter Thaler hat sich nach seinen zwei Büchern über den Pinzgau wieder seinem bevorzugten Themenbereich gewidmet – der Provinz. Er zeichnet darin die Lebens- und Leidenswege von mehr als 60 Persönlichkeiten nach, die aus dem Pongau stammen oder einen wesentlichen Lebensabschnitt hier verbracht bzw. erlitten haben.
    Die frühneuzeitlichen transpazifischen Beziehungen sind vor allem wegen der berühmten Manila Galeonen bekannt, die zwischen 1565 und 1915 in regelmäßigen Abständen zwischen Manila und Acapulco den Pazifik überquerten. Große Mengen südamerikanischen Silbers, z.B. aus den Minen in Potosí, flossen damals über die Philippinen nach China. Doch nicht nur Seide fand im Austausch ihren Weg nach Lateinamerika. Der Vortrag möchte einige Einblicke in die vielfältigen, indirekten Beziehungen zwischen China und dem Vizekönigreich Peru geben.
    Am 20. März 2019 um 19 Uhr sprechen Lydia Mischkulnig, Kurt Neumann und Anton Thuswaldner über das Thema "Was ist gute Literatur?". Moderation: Manfred Mittermayer, Idee: Alfred Winter. Der Eintritt ist frei.
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
  • Veranstaltungen
  • 19.03.19 Exkursion Magistrat Salzburg
    20.03.19 Tracking dynamic attention in perception, working memory, and action
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg