Aktuelles im Nan-O-Style Projekt

AUSZEICHNUNG FFG TALENTEPRAKTIKUM

Unsere FFG-Talente-Praktikantin Larisa Manaj vom BRG Schloss Wagrain, Vöcklabruck, absolvierte im Sommer 2019 ein 4-wöchiges Praktikum im Rahmen des Nan-O-Style Projekts. Der daraus resultierende Report der Schülerin wurde von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft zu einem der 20 besten heurigen Praktikumsberichte gekürt. Die Praktikumsbetreuer Martin Himly, Mark Geppert, Litty Johnson und Isabella Joubert gratulieren herzlich und freuen sich mit Larisa die Prämierungsfeier am 27. Februar 2020 in der Urania Wien zu besuchen, wo die SchülerInnen ihre Preise und Urkunden überreicht bekommen.

Larisa Manaj im Labor der AG Duschl

September/Oktober 2019: Wissenschaftliche Vorträge und Konferenzen

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

http://iptc2019.eu/  

 

Der Herbst brachte uns die Gelegenheit, die wissenschaftlichen Erkenntnisse die das Nan-O-Style Projekt hervorbrachte auf mehreren Konferenzen vorzustellen. Auf dem „1st International Young Scientist Forum“, welches heuer erstmals im Zuge der internationalen Partikel-Toxizitätskonferenz (IPTC) in Salzburg abgehalten wurde, sprach Isabella Joubert über die öffentliche Wahrnehmung von Nanotechnologie in Österreich. Einsichten zu diesem Thema wurden dabei aus der Nan-O-Style Umfrage gewonnen, welche über einen Zeitraum von 17 Monate über 1000 Antworten von TeilnehmerInnen aus ganz Österreich sammelte.  Mark Geppert präsentierte auf dieser Tagung auch die Ergebnisse seiner Studie bezüglich möglicher Interaktionen von Titandioxid-Nanopartikeln mit Modern Lifestyle-Produkten und deren Auswirkungen auf Hautzellen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Auf einer internationalen Konferenz zum Thema Nano-Sicherheit in Kopenhagen, durfte Isabella Joubert die Ergebnisse der Nan-O-Style Umfrage im Oktober gleich nochmals in Form eines wissenschaftlichen Posters präsentieren.

Isabella Joubert präsentiert auf der Nanosicherheits-Woche in Kopenhagen

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Zur gleichen Zeit stattete Mark Geppert auch dem Sparkling Science Kongress in Wien einen Besuch ab, wo er im Rahmen eines Impuls-Vortrages in einem Workshop zum Thema „Wissenschaftlichen Output generieren“ unter anderem auch die Ergebnisse des Nan-O-Style Projektes präsentierte. 

Sparkling Science Kongress in Wien

Am 12. Oktober 2019 wurden die Erkenntnisse zur Zusammenarbeit mit der breiten Öffentlichkeit und mit SchülerInnen am 13. Internationalen Nano-Behördendialog vorgestellt. Der Projektleiter, Assoz. Univ.-Prof. Dr. Martin Himly sprach vor VertreterInnen der Ministerien für Umwelt, Technik, Infrastruktur, Bildung, Forschung und Innovation, sowie VertreterInnen der Industrie und von NGOs aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein zum Thema: “Neue Wege in der (Nano-) Science Communication – Erfahrungen aus der Forschungs-Bildungs-Kooperation mit SchülerInnen aus dem Sparkling Science Projekt Nan-O-Style”. In dieser Veranstaltung wird auch an der “Roadmap” für Nanotechnologie gearbeitet.

Martin Himly präsentiert beim 13. Internationalen Nano-Behördendialog

Open NanoScience Congress

Was kann die Nanotechnologie? Zu diesem Thema tauschten sich am 26. Februar 2019 internationale ExpertInnen und SchülerInnen aus Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und Bayern beim Open NanoScience Kongress in Salzburg aus. Auch die breite Öffentlichkeit wurde dazu eingeladen am Kongress und der Nano-Ausstellung teilzunehmen. SchülerInnen aus dem Sparkling Science Projekt „Nan-O-Style“ wirkten aktiv mit und präsentierten ihre Arbeiten in Form von Postern, Experimenten und einem kurzen Theaterstück. Organisiert wurde dieses Event vom FB Biowissenschaften und dem Citizen Science Büro der Universität Salzburg.

Text: S. Ess

Photo: S. Haigermoser

Fotos

 

 

Gewinner Schulwettbewerb

Eine rege Teilnahme gab es auch beim Voting für den besten Schulbeitrag beim ONSC. Die Gewinner dürfen das größte Technikmuseum der Welt in München besuchen und bekommen eine Führung durch die dortige Nano-Ausstellung. Die weiter prämierten Schulen bekamen jeweils NanoSchoolKits für ihren Nanounterricht in der Schule.

1. Platz

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildesging an das Gymnasium Ort, Gmunden, OÖ, welches viele tolle Beiträge am Kongress zeigte. Darunter waren 2 Videos: "Die Nanosocke"  und den „Nano-Day“ im Gymnasium Ort, ein Poster über Drug targeting in der Krebstherapie von Lukas Nys, den Schülervortrag über das internationale Peer Teaching, welches sie gemeinsam mit einer israelischen Klasse durchgeführt haben (siehe Events, DEZEMBER 2018: GYMNASIUM ORT MEETS ISRAELI COLLEAGUES) und ein mitgebrachtes Experiment "Katalase – eine natürlich vorkommende Nanomaschine", bei dem die Besucher des Kongresses selbst Hand anlegen durften.

2. Platz

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildesholte sich das BG/BRG Lerchenfeld, Klagenfurt, K, welches ihr tolles und bereits schon einmal prämiertes Video: Nan-O-Leo "Federleichtes Glas ist rot! (siehe Events, JANUAR 2019: 3. PLATZT BEIM SCHULWETTBEWERB NANOBIO 2018) und die Forschungsarbeiten des Schülers Nick Parak zum Thema "Gold und Silber – aber sicher!?" beim Kongress vorstellten. 

3. Platz

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildesging an die HLBLA St. Florian, St. Florian bei Linz, OÖ mit ihrem innovativen Demonstrationsversuch: "Nano-Solarzellen: die grüne Energieversorgung?", welche sie beim Kongress für die Besucher ausstellten und erklärten, wie eine solche Solarzelle aufgebaut ist.

 

 

Preis für Besonderes Engagement

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildeswurde an das PdC BORG Radstadt, Radstadt, S verliehen, für ihre vielfachen Aktionen zum Thema Nanotechnologie: Beim Kongress zeigten sie Videos "BORG Radstadt meets Israel", Poster: "Radstadt meets Israel " der Nanoclass und "Experimentelle Nanotechnologie" der Nanomodulklasse. Sie hielten einen Vortrag zum internationalem Peer Teaching und stellten viele Experimente zur Nanotechnologie bei der Ausstellung vor. Zudem zeigten sie im pantomimischen Theaterstück "Nanovision", was uns die Zukunft dank Nanotechnologie noch bereit hält. Neben den tollen Beiträgen beim Kongress engagiert sich die Schule auch im Peer teaching: Es wurde Peer-Unterricht mit Israel, der SMS Altenmarkt und der Volksschule Radstadt durchgeführt.

 

Das Nan-O-Style Team gratuliert den Gewinnern recht herzlich und wünscht ihnen viel Freude mit den Preisen :-)

Text: S. Ess

zurück
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
    27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg