Aktuelles im Nan-O-Style Projekt

AUSZEICHNUNG FFG TALENTEPRAKTIKUM

Unsere FFG-Talente-Praktikantin Larisa Manaj vom BRG Schloss Wagrain, Vöcklabruck, absolvierte im Sommer 2019 ein 4-wöchiges Praktikum im Rahmen des Nan-O-Style Projekts. Der daraus resultierende Report der Schülerin wurde von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft zu einem der 20 besten heurigen Praktikumsberichte gekürt. Die Praktikumsbetreuer Martin Himly, Mark Geppert, Litty Johnson und Isabella Joubert gratulieren herzlich und freuen sich mit Larisa die Prämierungsfeier am 27. Februar 2020 in der Urania Wien zu besuchen, wo die SchülerInnen ihre Preise und Urkunden überreicht bekommen.

Larisa Manaj im Labor der AG Duschl

September/Oktober 2019: Wissenschaftliche Vorträge und Konferenzen

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

http://iptc2019.eu/  

 

Der Herbst brachte uns die Gelegenheit, die wissenschaftlichen Erkenntnisse die das Nan-O-Style Projekt hervorbrachte auf mehreren Konferenzen vorzustellen. Auf dem „1st International Young Scientist Forum“, welches heuer erstmals im Zuge der internationalen Partikel-Toxizitätskonferenz (IPTC) in Salzburg abgehalten wurde, sprach Isabella Joubert über die öffentliche Wahrnehmung von Nanotechnologie in Österreich. Einsichten zu diesem Thema wurden dabei aus der Nan-O-Style Umfrage gewonnen, welche über einen Zeitraum von 17 Monate über 1000 Antworten von TeilnehmerInnen aus ganz Österreich sammelte.  Mark Geppert präsentierte auf dieser Tagung auch die Ergebnisse seiner Studie bezüglich möglicher Interaktionen von Titandioxid-Nanopartikeln mit Modern Lifestyle-Produkten und deren Auswirkungen auf Hautzellen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Auf einer internationalen Konferenz zum Thema Nano-Sicherheit in Kopenhagen, durfte Isabella Joubert die Ergebnisse der Nan-O-Style Umfrage im Oktober gleich nochmals in Form eines wissenschaftlichen Posters präsentieren.

Isabella Joubert präsentiert auf der Nanosicherheits-Woche in Kopenhagen

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Zur gleichen Zeit stattete Mark Geppert auch dem Sparkling Science Kongress in Wien einen Besuch ab, wo er im Rahmen eines Impuls-Vortrages in einem Workshop zum Thema „Wissenschaftlichen Output generieren“ unter anderem auch die Ergebnisse des Nan-O-Style Projektes präsentierte. 

Sparkling Science Kongress in Wien

Am 12. Oktober 2019 wurden die Erkenntnisse zur Zusammenarbeit mit der breiten Öffentlichkeit und mit SchülerInnen am 13. Internationalen Nano-Behördendialog vorgestellt. Der Projektleiter, Assoz. Univ.-Prof. Dr. Martin Himly sprach vor VertreterInnen der Ministerien für Umwelt, Technik, Infrastruktur, Bildung, Forschung und Innovation, sowie VertreterInnen der Industrie und von NGOs aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein zum Thema: “Neue Wege in der (Nano-) Science Communication – Erfahrungen aus der Forschungs-Bildungs-Kooperation mit SchülerInnen aus dem Sparkling Science Projekt Nan-O-Style”. In dieser Veranstaltung wird auch an der “Roadmap” für Nanotechnologie gearbeitet.

Martin Himly präsentiert beim 13. Internationalen Nano-Behördendialog

Open NanoScience Congress

Was kann die Nanotechnologie? Zu diesem Thema tauschten sich am 26. Februar 2019 internationale ExpertInnen und SchülerInnen aus Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und Bayern beim Open NanoScience Kongress in Salzburg aus. Auch die breite Öffentlichkeit wurde dazu eingeladen am Kongress und der Nano-Ausstellung teilzunehmen. SchülerInnen aus dem Sparkling Science Projekt „Nan-O-Style“ wirkten aktiv mit und präsentierten ihre Arbeiten in Form von Postern, Experimenten und einem kurzen Theaterstück. Organisiert wurde dieses Event vom FB Biowissenschaften und dem Citizen Science Büro der Universität Salzburg.

Text: S. Ess

Photo: S. Haigermoser

Fotos

 

 

Gewinner Schulwettbewerb

Eine rege Teilnahme gab es auch beim Voting für den besten Schulbeitrag beim ONSC. Die Gewinner dürfen das größte Technikmuseum der Welt in München besuchen und bekommen eine Führung durch die dortige Nano-Ausstellung. Die weiter prämierten Schulen bekamen jeweils NanoSchoolKits für ihren Nanounterricht in der Schule.

1. Platz

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildesging an das Gymnasium Ort, Gmunden, OÖ, welches viele tolle Beiträge am Kongress zeigte. Darunter waren 2 Videos: "Die Nanosocke"  und den „Nano-Day“ im Gymnasium Ort, ein Poster über Drug targeting in der Krebstherapie von Lukas Nys, den Schülervortrag über das internationale Peer Teaching, welches sie gemeinsam mit einer israelischen Klasse durchgeführt haben (siehe Events, DEZEMBER 2018: GYMNASIUM ORT MEETS ISRAELI COLLEAGUES) und ein mitgebrachtes Experiment "Katalase – eine natürlich vorkommende Nanomaschine", bei dem die Besucher des Kongresses selbst Hand anlegen durften.

2. Platz

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildesholte sich das BG/BRG Lerchenfeld, Klagenfurt, K, welches ihr tolles und bereits schon einmal prämiertes Video: Nan-O-Leo "Federleichtes Glas ist rot! (siehe Events, JANUAR 2019: 3. PLATZT BEIM SCHULWETTBEWERB NANOBIO 2018) und die Forschungsarbeiten des Schülers Nick Parak zum Thema "Gold und Silber – aber sicher!?" beim Kongress vorstellten. 

3. Platz

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildesging an die HLBLA St. Florian, St. Florian bei Linz, OÖ mit ihrem innovativen Demonstrationsversuch: "Nano-Solarzellen: die grüne Energieversorgung?", welche sie beim Kongress für die Besucher ausstellten und erklärten, wie eine solche Solarzelle aufgebaut ist.

 

 

Preis für Besonderes Engagement

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildeswurde an das PdC BORG Radstadt, Radstadt, S verliehen, für ihre vielfachen Aktionen zum Thema Nanotechnologie: Beim Kongress zeigten sie Videos "BORG Radstadt meets Israel", Poster: "Radstadt meets Israel " der Nanoclass und "Experimentelle Nanotechnologie" der Nanomodulklasse. Sie hielten einen Vortrag zum internationalem Peer Teaching und stellten viele Experimente zur Nanotechnologie bei der Ausstellung vor. Zudem zeigten sie im pantomimischen Theaterstück "Nanovision", was uns die Zukunft dank Nanotechnologie noch bereit hält. Neben den tollen Beiträgen beim Kongress engagiert sich die Schule auch im Peer teaching: Es wurde Peer-Unterricht mit Israel, der SMS Altenmarkt und der Volksschule Radstadt durchgeführt.

 

Das Nan-O-Style Team gratuliert den Gewinnern recht herzlich und wünscht ihnen viel Freude mit den Preisen :-)

Text: S. Ess

zurück
  • News
    Mittwoch, 30. September, 13:00 findet ein Online-Vortrag zu den Ergebnissen der Lehrenden-Befragung zum Distance Teaching statt.
    Uni soll zukunftsfit werden / Wissenschaft und Bildung als Investition in die Zukunft - Das neue Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg unter der Leitung von Hendrik Lehnert hat ein schlüssiges Konzept für eine neue Universitätsstruktur vorgelegt, die sich derzeit in interner Abstimmung befindet.
    Forscher*innen des Fachbereichs Geoinformatik an der PLUS arbeiten seit mehreren Jahren in nationalen und internationalen Forschungsprojekten an Themen wie humanitärem Management, Flüchtlingsmanagement, Naturkatastrophen sowie COVID-19. Sie analysieren und werten Milliarden von georeferenzierten Social-Media-Daten aus. Die Ergebnisse dienen Stakeholdern als wichtige Entscheidungsgrundlage.
    Gabriele Spilker, Professorin für Methoden der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg wurde gestern Abend in Wien mit dem Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre an Österreichs Hochschulen ausgezeichnet. Der Preis wird in fünf Kategorien vergeben und ist mit je 7.000 Euro dotiert. Spilker ist die Gewinnerin in der Kategorie „Lernergebnisorientierte Prüfungskultur und deren Verankerung in der Lehrveranstaltung“.
    Gattungstheorie. Herausgegeben von Paul Keckeis und Werner Michler. Berlin: Suhrkamp 2020 (= stw 2179) (erschienen 14.9.2020)
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir unser bewährtes Career Center Angebot, mit dem Ziel Gründungsinteresse zu wecken und Gründungsinteressierte zu begleiten.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg