vorwissenschaftlich arbeiten und forschend lernen in mathematik, physik, BIOlogoie und Umweltkunde: praktische ansätze und herangehensweisen

 

Im Mittelpunkt der Fortbildung stehen praktische Ansätze und Herangehensweisen zu vorwissenschaftlichem Arbeiten und forschendem Lernen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Sie richtet sich gleichermaßen an Mathematik-, Physik- und Biologielehrkräfte an Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS). Es werden folgende Themen behandelt:

  • grundlegende Aspekte vorwissenschaftlichen Arbeitens und forschenden Lernens
  • geeignete Ideen und Themengebiete für VWAs in Mathematik, Physik, Biologie und Umweltkunde
  • praxistaugliche Herangehensweisen und Umsetzungsmöglichkeiten für SchülerInnen und betreuende Lehrkräfte
  • individuelle Fragen der TeilnehmerInnen

 

PROGRAMM

Die Fortbildung wird als Online-Seminar (Webinar) virtuell angeboten. Sie gliedert sich in zwei aufeinander aufbauende Einheiten:

1. Online-Seminartermin: Im Plenum werden wichtige Grundlagen vorwissenschaftlichen Arbeitens und forschenden Lernes fächerübergreifend behandelt.

2. Online-Seminartermin: Zur Vertiefung teilt sich die Gruppe und behandelt fachspezifisch relevante Aspekte für die Unterrichtsgegenstände Mathematik, Physik, Biologie und Umweltkunde.

Begrüßung und Impulsvortrag:

Forschendes Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht - Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung im Schulalltag

Impulsvortrag:

Vorwissenschaftlich Arbeiten - Formulierung von Themen-, Frage- bzw. Problemstellung

Parallelworkshops:

Workshop 1: Vorwissenschaftlich Arbeiten in der Biologie und Umweltkunde - Praktische Ansätze und Herangehensweisen für SchülerInnen und Lehrkräfte

Workshop 2: Vorwissenschaftlich Arbeiten in der Mathematik - Praktische Ansätze und Herangehensweisen für SchülerInnen und Lehrkräfte

Workshop 3: Vorwissenschaftlich Arbeiten in der Physik - Praktische Ansätze und Herangehensweisen für SchülerInnen und Lehrkräfte

 

Termine:

Montag, 16. November 2020, 17:00 - 18:45 Uhr

Montag, 23. November 2020, 17:00 - 18:45 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Webinar über den Onlinecampus der Virtuellen PH. Teilnahme ist österreichweit möglich.

 

ZIELGRUPPE

Vorrangig Lehrkräfte Allgemeinbildender Höherer Schulen der Unterrichtsfächer Biologie und Umweltkunde, Mathematik und Physik aus ganz Österreich.

Im Schuljahr 2020/21 wird die Fortbildung auch für interessierte PP-Lehrkräfte geöffnet.

 

ANMELDUNG

Anmeldezeitraum: 01. Juli bis 24. September 2020

Anmeldung: über PH-Online der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig über die LV-Nummer "235102KC14": Hier klicken

Wichtiger Hinweis: Alle Lehrkräfte, die noch nicht an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig immatrikuliert sind, sollen sich ergänzend an dieser immatrikulieren, um sich zur LV anmelden zu können. Das ist über den eigenen Account der jeweiligen PH möglich.

 

TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN

- PC, Laptop oder Tablet

- funktionstüchtiges Headset (Kopfhörer und Mikrofon) oder integrierte/s Lautsprecher/Mikrofon im Endgerät

- stabile Internetverbindung (empfohlen: LAN-Verbindung)

- keine spezifischen Computerkenntnisse erforderlich

 

KONTAKT

Paris Lodron Universität Salzburg

School of Education

Geschäftsstelle für Fort- und Weiterbildung

Erzabt-Klotz-Straße 1

5020 Salzburg

0043-(0)662-8044-7301

fuwb.soe(at)sbg.ac.at

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg