FAQs für die Lehre

work in progress


Dürfen Notenlisten mit Matrikelnummer am Fachbereich ausgehängt werden?

Die Matrikelnummer gilt nicht als ausreichendes Pseudonym - ein Aushang ist daher nicht zulässig. Sie können zum Beispiel in ihrem Blackboardkurs im Notencenter eine Notenspalte manuell einfügen und Noten dort eintragen. Diese sehen die Studierenden personalisiert. Ansonsten reicht der Noteneintrag über PLUSonline.

Dürfen Anwesenheitslisten in prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen geführt werden?

Ja, die Verarbeitung ist durch das UG gedeckt. Die personenbezogenen Merkmale müssen auf den Anwesenheitslisten jedoch auf das notwendige Minimum beschränkt sein (nur Matrikelnummer). Falls praktisch durchführbar sollte die Liste nicht durchgegeben werden, sondern sollte unter Aufsicht der LV-Leitung unterschrieben werden. So kann auch keine Anwesenheit erschwindelt werden.

Wann müssen prüfungsspezifische Daten und Beurteilungsunterlagen von Studierenden gelöscht werden?

Gutachten, Korrekturen, schriftliche Prüfungen, Prüfungsprotokolle, Korrekturen schriftlicher Arbeiten, (Pro-)Seminararbeiten, Bachelorarbeiten, ebenso Beurteilungsunterlagen für Diplom-/Masterarbeiten und Dissertationen sind sechs Monate nach Bekanntgabe der Beurteilung in PLUSonline zu vernichten! Hier gibt es übrigens keinen Unterschied zwischen digitalen oder analogen Formen.

Die Dateien, die über Blackboard (Safe Assign) abgegeben wurden, sind aber für die Software (Safe Assign) für Plagiatsüberprüfungen auch nach automatischer Löschung von Blackboardkursen weiterhin anonym erreichbar.

Was muss bei der Kommunikation mit Studierenden beachtet werden?

Für die offizielle Kommunikation mit der PLUS gilt: Es sind ausschließlich Bediensteten- sowie Studierendenadressen der Universität zu verwenden. Beantwortungen von Anfragen, die von privaten E-Mail Accounts abgeschickt wurden, hat immer an die Uni-E-Mailadresse zu erfolgen. Als Antwort zur privaten Emailadresse senden Sie am besten: "Die Antwort wurde an ihre Unimailadresse gesendet." Senden Sie ein E-Mail an mehrere Empfänger verwenden sie dazu bitte die Adressierung der Empfänger im BCC-Feld.

Dürfen Studierende einer Lehrveranstaltung für einen legitimen Zweck fotografiert werden?

Generell sollten Studierende auch nicht mit deren Einwilligung fotografiert werden (Abhängigkeitsverhältnis).

Bei Veranstaltungen am besten schon bei der Einladung/Anmeldung verweisen, dass Fotos gemacht werden. Texte dafür oder Schilder für Fotozonen in zwei Sprachen können Sie gerne beim Datenschutzkoordinator erfragen.

rfen Studierende Lehrveranstaltungen zum Nachhören selbst aufzeichnen?

Nein - und zwar aus mehreren Gründen: Datenschutz - Persönlichkeitsrechte der Mitstudierenden und des Vortragenden - Urheberrecht. Das sollte am Beginn der Lehrveranstaltung durch die Leitung kommuniziert werden.

Die größeren Hörsäle der Universität sind mit dem System echo360 ausgestattet. Hier kann der/die Lehrende die Lehrveranstaltung zum Nachhören (Beamerbild und Hörsaalmikrofon) aufnehmen lassen.

Können Benutzer/Kursteilnehmer in der elearning Plattform verwaltet werden?

Benutzer können nur noch vom Zentrum für Flexibles Lernen und Neue Medien verwaltet werden. Sollte ein Tutor o.ä. manuell zu einem Kurs hinzugefügt werden, bitte ein Mail mit Kursnummer an elearn@sbg.ac.at.

Müssen Blackboardkurse gesondert gelöscht, oder eine Löschung beantragt werden?

Nein - Blackboardkurse werden automatisiert und unwiderruflich vom System gelöscht. Sie werden ein Semester lang mit einem Präfix vor dem Kurstitel (z.B. DELETE_FEBR2019) von dieser Löschung informiert.

Dürfen Arbeiten von Studierenden veröffentlicht werden?

Werden personenbezogene Daten von Studierenden im Rahmen einer Lehrveranstaltung gegenüber anderen veröffentlicht, so ist das vorherige, freiwillige Einverständnis dieser notwendig. Freiwillig heißt: Die Beurteilung oder Teilnahme darf von dieser Zustimmung nicht abhängen.

Die Ausnahme von der Zustimmungspflicht besteht dann, wenn die Zurverfügungstellung als Teil des didaktischen Konzepts bzw. als Beurteilungsgrundlage rechtzeitig vorangekündigt wird (z.B. wechselseitiges Feedback bzw. Peer Review als Teil der Ermittlung des Studienerfolges).

Grundsätzlich gilt aber, die alleinigen Nutzungs- und Verfügungsrechte liegen bei den Studierenden.

Was muss bei Exkursionen beachtet werden?

Die Organisation von Exkursionen kann besondere Daten der Studierenden (z.B. Notfallkontakt, private Telefonnummer, Reisedaten für Buchungen, IBAN für Rückerstattungen etc.) erfordern. Diese Daten dürfen für Planungszwecke und während des Zeitraums der Exkursion von den Verantwortlichen erhoben werden. Eine sichere Verwahrung währen der Dauer des Aufenthaltes ist sicherzustellen. Nach der Exkursion müssen diese Daten ausnahmslos vernichtet werden. Es empfiehlt sich, den Studierenden bereits in der Vorbesprechung mitzuteilen, welche Daten erforderlich sind und im Sinne der Datenminimierung nicht mehr Daten zu erheben, als notwendig.

  • ENGLISH English
  • News
    Markus Ellmer BSc MSc, Universitätsassistent im Bereich Human Resource Management, wurde in Mailand im Rahmen der Internationalen E-HRM Conference für sein gemeinsam mit Astrid Reichel verfasstes Paper "An affordance approach to eHRM-based employee voice", mit dem Best PhD Paper Award ausgezeichnet.
    Bereits zum 6. Mal wurde am 3. Dezember in Salzburg der AK Wissenschaftspreis verliehen. Ausgezeichnet in der Kategorie "Wirtschaft und Recht" wurde Thomas Kukla, LLM oec. mit seiner Masterarbeit zum Thema "HR-Analytics im betriebswirtschaftlichen und datenschutzrechtlichen Kontext unter besonderer Berücksichtigung der Datenschutz-Grundverordnung " (Hauptbetreuerin: Prof. Dr. Astrid Reichel, Nebenbetreuer: Markus Ellmer MSc).
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Kennst du den Spruch: "Praktikum im Ausland - das wird ja noch nichts. Außerdem zu kompliziert..." STIMMT GAR NICHT - es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Umfangreiche Informationen am 24.01. ab 15:00 Uhr im Unipark!
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Mo 28.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Christian Wiese (Frankfurt a.M.) - Zwiespalt und Verantwortung der Nähe: Raphael Straus und James Parkes über jüdisch-christliche Nachbarschaft
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    28.01.19 Neuere Entwicklungen im europäischen Asylrecht
    28.01.19 Psychotherapieausbildung in Deutschland
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg