FAQs für die Lehre

work in progress


Dürfen Notenlisten mit Matrikelnummer am Fachbereich ausgehängt werden?

Die Matrikelnummer gilt nicht als ausreichendes Pseudonym - ein Aushang ist daher nicht zulässig. Sie können zum Beispiel in ihrem Blackboardkurs im Notencenter eine Notenspalte manuell einfügen und Noten dort eintragen. Diese sehen die Studierenden personalisiert. Ansonsten reicht der Noteneintrag über PLUSonline.

Dürfen Anwesenheitslisten in prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen geführt werden?

Ja, die Verarbeitung ist durch das UG gedeckt. Die personenbezogenen Merkmale müssen auf den Anwesenheitslisten jedoch auf das notwendige Minimum beschränkt sein (nur Matrikelnummer). Falls praktisch durchführbar sollte die Liste nicht durchgegeben werden, sondern sollte unter Aufsicht der LV-Leitung unterschrieben werden. So kann auch keine Anwesenheit erschwindelt werden.

Wann müssen prüfungsspezifische Daten und Beurteilungsunterlagen von Studierenden gelöscht werden?

Gutachten, Korrekturen, schriftliche Prüfungen, Prüfungsprotokolle, Korrekturen schriftlicher Arbeiten, (Pro-)Seminararbeiten, Bachelorarbeiten, ebenso Beurteilungsunterlagen für Diplom-/Masterarbeiten und Dissertationen sind sechs Monate nach Bekanntgabe der Beurteilung in PLUSonline zu vernichten! Hier gibt es übrigens keinen Unterschied zwischen digitalen oder analogen Formen.

Die Dateien, die über Blackboard (Safe Assign) abgegeben wurden, sind aber für die Software (Safe Assign) für Plagiatsüberprüfungen auch nach automatischer Löschung von Blackboardkursen weiterhin anonym erreichbar.

Was muss bei der Kommunikation mit Studierenden beachtet werden?

Für die offizielle Kommunikation mit der PLUS gilt: Es sind ausschließlich Bediensteten- sowie Studierendenadressen der Universität zu verwenden. Beantwortungen von Anfragen, die von privaten E-Mail Accounts abgeschickt wurden, hat immer an die Uni-E-Mailadresse zu erfolgen. Als Antwort zur privaten Emailadresse senden Sie am besten: "Die Antwort wurde an ihre Unimailadresse gesendet." Senden Sie ein E-Mail an mehrere Empfänger verwenden sie dazu bitte die Adressierung der Empfänger im BCC-Feld.

Dürfen Studierende einer Lehrveranstaltung für einen legitimen Zweck fotografiert werden?

Generell sollten Studierende auch nicht mit deren Einwilligung fotografiert werden (Abhängigkeitsverhältnis).

Bei Veranstaltungen am besten schon bei der Einladung/Anmeldung verweisen, dass Fotos gemacht werden. Texte dafür oder Schilder für Fotozonen in zwei Sprachen können Sie gerne beim Datenschutzkoordinator erfragen.

rfen Studierende Lehrveranstaltungen zum Nachhören selbst aufzeichnen?

Nein - und zwar aus mehreren Gründen: Datenschutz - Persönlichkeitsrechte der Mitstudierenden und des Vortragenden - Urheberrecht. Das sollte am Beginn der Lehrveranstaltung durch die Leitung kommuniziert werden.

Die größeren Hörsäle der Universität sind mit dem System echo360 ausgestattet. Hier kann der/die Lehrende die Lehrveranstaltung zum Nachhören (Beamerbild und Hörsaalmikrofon) aufnehmen lassen.

Können Benutzer/Kursteilnehmer in der elearning Plattform verwaltet werden?

Benutzer können nur noch vom Zentrum für Flexibles Lernen und Neue Medien verwaltet werden. Sollte ein Tutor o.ä. manuell zu einem Kurs hinzugefügt werden, bitte ein Mail mit Kursnummer an elearn@sbg.ac.at.

Müssen Blackboardkurse gesondert gelöscht, oder eine Löschung beantragt werden?

Nein - Blackboardkurse werden automatisiert und unwiderruflich vom System gelöscht. Sie werden ein Semester lang mit einem Präfix vor dem Kurstitel (z.B. DELETE_FEBR2019) von dieser Löschung informiert.

Dürfen Arbeiten von Studierenden veröffentlicht werden?

Werden personenbezogene Daten von Studierenden im Rahmen einer Lehrveranstaltung gegenüber anderen veröffentlicht, so ist das vorherige, freiwillige Einverständnis dieser notwendig. Freiwillig heißt: Die Beurteilung oder Teilnahme darf von dieser Zustimmung nicht abhängen.

Die Ausnahme von der Zustimmungspflicht besteht dann, wenn die Zurverfügungstellung als Teil des didaktischen Konzepts bzw. als Beurteilungsgrundlage rechtzeitig vorangekündigt wird (z.B. wechselseitiges Feedback bzw. Peer Review als Teil der Ermittlung des Studienerfolges).

Grundsätzlich gilt aber, die alleinigen Nutzungs- und Verfügungsrechte liegen bei den Studierenden.

Was muss bei Exkursionen beachtet werden?

Die Organisation von Exkursionen kann besondere Daten der Studierenden (z.B. Notfallkontakt, private Telefonnummer, Reisedaten für Buchungen, IBAN für Rückerstattungen etc.) erfordern. Diese Daten dürfen für Planungszwecke und während des Zeitraums der Exkursion von den Verantwortlichen erhoben werden. Eine sichere Verwahrung während der Dauer des Aufenthaltes ist sicherzustellen. Nach der Exkursion müssen diese Daten ausnahmslos vernichtet werden. Es empfiehlt sich, den Studierenden bereits in der Vorbesprechung mitzuteilen, welche Daten erforderlich sind und im Sinne der Datenminimierung nicht mehr Daten zu erheben, als notwendig.

  • ENGLISH English
  • News
    Di, 26.3., 19 Uhr im SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP-Alumni Talk.
    Ein bedeutender Absolvent unserer Universität ist Gast beim 3. „Alumni Talk“: Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, spricht mit Chefredakteur Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) über seinen Werdegang. Im Anschluss bittet der Alumni Club zu einem Glas Wein.
    vom 6.3. bis 26.6.2019 - Mittwoch 18 Uhr, HS 3.409, Unipark Nonntal
    ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // Von 6. März bis 26. Juni 2019 findet, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h, im Unipark Nonntal mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen die Ringvorlesung "Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik" statt. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“, Auftakt am 09. April 2019, 17:15 bis 18:45 Uhr, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark
    Die Paris Lodron Universität Salzburg veranstaltet von 11. bis 14. April 2019 gemeinsam mit der Bowling Green State University, Ohio die jährliche Austrian Studies Association Konferenz in den USA. In diesem Jahr sind die Gastgeber der Konferenz die Bowling Green State University und die Universität Salzburg. Diese feiern somit auch ihre 50-jährige Partnerschaft.
  • Veranstaltungen
  • 25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    28.03.19 Roboter: Meine neuen besten Freunde!?
    29.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
    29.03.19 jedermann (stirbt)
    30.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg