Bilder von der Buchpräsentation am 29. Oktober 2018

Am Montag, 29. Oktober 2018, fand um 18.45 Uhr im Anschluss an die IZMF-Ringvorlesung „Tora und Kreuz, Politik und Lebenswelten“ eine Präsentation der Publikationsreihe „Interdisziplinäre Beitrage zu Mittelalter und Früher Neuzeit“ statt. Im Folgenden finden Sie einige Eindrücke des Abends.

Fotos von: Dr. Michael Brauer (FB Geschichte und Zentrum für Gastrosophie)

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Univ.-Prof. Dr. Manfred Kern bei der Einführung

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

v.l.n.r.: Mag. Dr. Katharina Zeppezauer-Wachauer, MA, Prof. Dr. Christian Rohr und Dr. Ursula Bieber, Herausgeber von Band 3, "Krisen - Kriege - Katastrophen"

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

v.l.n.r.: Mag. Dr. Katharina Zeppezauer-Wachauer, MA; Dr. Ursula Bieber; Univ.-Prof. Dr. Manfred Kern

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

PD Dr. Birgit Wiedl, MAS, Beiträgerin in Band 3, liest aus ihrem Aufsatz "'Den Panzer von den Juden gekauft und empfangen'. Jüdische Lebensrealitäten zwischen Krieg und Katastrophen."

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Dr. Michael Brauer, Herausgeber von Band 8, "Kulturen des Buches in Spätantike, Mittelalter und Frühneuzeit"

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Univ.-Prof. Dr. Renate Prochno-Schinkel (Beiträgerin in Band 8, "Prachteinbände im Mittelalter"), Dr. Michael Brauer

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Univ.-Prof. Dr. Susanne Plietzsch, Beiträgerin in Band 8, liest aus ihrem Aufsatz "'Was ein erfahrener Schüler künftig vor seinem Meister lehren wird'. Die rabbinische Tora als normativer und kreativer Diskurs." 

Workshop "Geisteswissenschaftlicher Workflow" des IZMF-Nachwuchsnetzwerks am 7. Dezember 2018

Am Freitag, 7. Dezember 2018 findet der Workshop "Geisteswissenschaftlicher Workflow" des IZMF-Nachwuchsnetzwerkes im SE-Raum 2.205 (2. OG)statt. Er bietet Studierenden unterschiedlicher Disziplinen mit einem Schwerpunkt im Bereich Mittelalter oder Früher Neuzeit ein Forum zur Vorstellung und Diskussion ihrer entstehenden Abschlussarbeiten. Der Austausch über Hürden im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens, Erfahrungen während des Schreibens sowie wertvolles Feedback zum eigenen Projekt stehen im Vordergrund. 

Auch interessierte Zuhörende ohne eigenes Thema sind herzlich willkommen! Das Organisationsteam legt Wert auf einen offenen, wertungsfreien Rahmen der Veranstaltung, der zum Weiterentwickeln, Weiterarbeiten, Weiterdenken anregen soll. 

Alle Studierenden im Bachelor-, Master- oder Doktoratsstudium der Universität Salzburg sind herzlich eingeladen, am Workshop teilzunehmen! Eine formlose Anmeldung genügt. 

Organisation und Konzeption:
Dr.in Martina Feichtenschlager (Germanistik): martina.feichtenschlager(at)sbg.ac.at
Peter Hinkelmanns, M. A. (MHDBDB): peter.hinkelmanns(at)sbg.ac.at

Hier finden Sie die Ankündigung im pdf-Format

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

BUCHPRÄSENTATION AM 29. OKTOBER 2018

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am Montag, 29. Oktober 2018, findet um 18.45 Uhr im Anschluss an die IZMF-Ringvorlesung „Tora und Kreuz, Politik und Lebenswelten“ im Hörsaal E.001 (HS Thomas Bernhard) des UNIPARKS, Erzabt-Klotz-Straße 1, eine Präsentation der Publikationsreihe „Interdisziplinäre Beitrage zu Mittelalter und Früher Neuzeit“ statt.

Nach einer kurzen Vorstellung der letzten Bucherscheinungen möchten wir Sie herzlich zu einem kleinen Empfang einladen. 

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Neuerscheinung ab 12. Juni 2018: "Krisen, Kriege, Katastrophen. Zum Umgang mit Angst und Bedrohung im Mittelalter"

Bild "Krise, Kriege, Katastrophen"

Christian Rohr, Ursula Bieber, Katharina Zeppezauer-Wachauer (Hgg.): Krisen, Kriege, Katastrophen. Zum Umgang mit Angst und Bedrohung im Mittelalter. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2018 (Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit 3). 

Kriege, Seuchen, extreme Naturgewalten und Hungerkrisen haben das Leben der Menschen im Mittelalter entscheidend geprägt. Sie waren wesentliche Faktoren für die Bevölkerungsentwicklung, beeinflussten die zeitgenössischen Mentalitäten und fanden auch in der Literatur einen intensiven Niederschlag. 

Der Sammelband vereinigt in interdisziplinärer Weise Beiträge aus den Fächern Geschichte, Germanistik, Romanistik, Slawistik, Musikwissenschaft und Forensische Genetik. Gefragt wird nach den Wahrnehmungs-, Deutungs- Bewältigungs- und Erinnerungsmustern von Katastrophen in der mittelalterlichen Gesellschaft, nach realen Ereignissen ebenso wie nach mythischen Niederlagen und der Apokalypse. Der thematische Bogen spannt sich vom Umgang der Menschen mit Naturgefahren und Seuchen über politische, soziale und emotionale Krisen mit ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft bis hin zur Angst vor dem Tod und dem Jüngsten Gericht.

Inhaltsverzeichnis
Universitätsverlag WINTER Heidelberg

Summer School des Zentrums für Jüdische Kulturgeschichte

Von 2.-6. September 2018 findet die diesjährige Summer School des Zentrums für Jüdische Kulturgeschichte in Pulkau statt. Die wichtigsten Informationen zu dieser Veranstaltung sindhier als pdf downloadbar.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg