Differenzierung im Biologieunterricht

Leitung: Priv.-Doz. MMag. Dr. Iris Schiffl

Eine der Herausforderungen des Unterrichtens besteht darin, SchülerInnen mit heterogenen Voraussetzungen im Unterricht optimal zu fördern und zu unterstützen. Die Heterogenität kann sich dabei auf unterschiedliche Bereiche beziehen:

  • Leistung
  • Interessen
  • Vorwissen
  • Geschlecht
  • Kognitive Fähigkeiten
  • Soziale Kompetenz

Ziel eines zeitgemäßen Biologieunterrichts muss es deshalb sein, durch professionelle Unterrichtsgestaltung für alle SchülerInnen ansprechende und an ihre Leistungsfähigkeit angepasste Unterrichtsangebote zu gestalten. Dazu ist es notwendig, die Voraussetzungen auf Seiten der SchülerInnen richtig diagnostizieren zu können (Diagnostik im Biologieunterricht) um darauf aufbauend entsprechende biologiedidaktische Methoden der Unterrichtsgestaltung einzusetzen.

In der Forschung finden sich unterschiedliche Schwerpunkte und Fragestellungen zu diesem Thema:

  • Grundlagenforschung (z.B. welche SchülerInnen profitieren besonders von differenzierten Angeboten?)
  • Bestandsaufnahme der Situation im Biologieunterricht in Österreich (z.B. Wie wird Differenzierung momentan im Biologieunterricht eingesetzt?)
  • Methoden des Differenzierens im Biologieunterricht in unterschiedlichen Schulstufen
  • Differenziertes Experimentieren (z.B. Wie kann man experimentelle Settings gestalten, so dass SchülerInnen mit unterschiedlichen Leistungsvoraussetzungen gewinnbringend arbeiten können?)
  • Differenziertes Beurteilen
  • Differenzierung am Beispiel unterschiedlicher biologischer Themen

 

Masterarbeiten und Dissertationen zu den unterschiedlichen Fragestellungen sind jederzeit möglich!

  • ENGLISH English
  • News
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg