Nachlass Nico Dostal

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Biographie Nico Dostal Der österreichische Komponist Nikolaus Josef Michael Dostal kam am 27. November 1895 in Korneuburg als Sohn eines Landesbeamten zur Welt. Nico Dostal war nicht der erste Musiker in seiner Familie – sein Großvater war Militärkapellmeister und sein Onkel Hermann Dostal war ebenfalls Komponist. Schon bald nach seinem Musikstudium an der Akademie für Kirchenmusik in Klosterneuburg begann er zunächst geistliche Musik zu komponieren. Nach dem Ersten Weltkrieg arbeitete Dostal von 1919 bis 1924 als Theaterkapellmeister in Innsbruck, Sankt Pölten, Wien, Czernowitz und Salzburg. Als er 1924 nach Berlin ging, bekam er dort die Chance mit bekannten Komponisten wie Oscar Straus, Franz Lehár, Walter Kollo und Robert Stolz zu arbeiten. Seinen ersten großen Erfolg feiert er 1932 mit dem Lied Es wird in hundert Jahren wieder so ein Frühling sein. Seine Operette Clivia wurde am 23. Dezember 1933 im Berliner Theater am Nollendorfplatz uraufgeführt. Mit diesem Stück gelang ihm der Durchbruch als Operettenkomponist. Seine 2. Ehefrau  Lillie Claus, die er 1942 heiratete, spielte in Clivia die Hauptrolle. Unter anderem wurden auch seine Operetten Die Vielgeliebte (1934) sowie Die ungarische Hochzeit (1939) sehr erfolgreich. Insgesamt komponierte Dostal 24 Operetten, zahlreiche Filmmusiken, Kirchenmusiken und Suiten. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog er 1946 nach Wien und lebt ab 1954 in Salzburg, wo er weiterhin an seinen Kompositionen arbeitete. Am 27. Oktober 1981 starb er im Alter von 85 Jahren in Salzburg.     

Der Nachlass des Komponisten befindet sich seit 2018 in der Collection Nico Dostal an der Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft der Universität Salzburg.

 

  • ENGLISH English
  • News
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27 September 2019 statt.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner heute Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg