wichtige info - bitte beachteN:

 

aufgrund der aktuellen situation findet bis auf weiteres  kein Parteienverkehr statt!

Bitte senden Sie uns Ihre Anliegen per E-Mail!

Sie werden umgehend beantwortet.

 

Pädagogisch Praktische Studien am Standort Salzburg unter den neuen Bedingungen

Sehr geehrte Studierende,
Sehr geehrte Betreuungslehrer*innen,
Sehr geehrte Lehrende der Bildungswissenschaft und Kolleg*innen der Fachdidaktik,

aufgrund der derzeitigen Entwicklungen wurden Änderungen in Bezug auf die Absolvierung der Schulpraktika im Sommersemester 2020 vorgenommen, um den Studierenden einen Abschluss der Praktika in diesem Semester zu ermöglichen. Über diese Änderungen dürfen wir Sie nachfolgend informieren.

Ausgehend von der Annahme, dass gegebenenfalls bis Mitte Mai die Praktika nicht an den Schulen stattfinden dürfen, können 50 % des Gesamtumfanges der jeweiligen Praktika durch Ersatzleistungen absolviert werden, die in weiterer Folge näher erläutert werden. Die verbleibenden 50 % müssen nach dem heutigen Stand der Dinge im regulären Rahmen an den Schulen absolviert werden, sobald dies wieder möglich ist. Sollte die derzeitige Ausnahmesituation länger andauern, wird der anteilige Prozentsatz der Ersatzleistungen schrittweise erhöht und umgehend kommuniziert.

Ein Beispiel: Wenn Sie z. B. das Praktikum in Deutsch und Mathematik absolvieren, können Sie je Fach 50% der Gesamtleistung über Ersatzleistungen absolvieren. In Deutsch 25 Stunden (=1 ECTS) sowie in Mathematik 25 Stunden (=1 ECTS). Eine Gesamtabsolvierung eines Faches durch Ersatzleistungen ist derzeit nicht geplant.

Jeweiliges Stunden-Ausmaß in Bezug auf die im Sommersemester stattfindenden Praktika:  

Nachstehender Tabelle können Sie entnehmen, in welchem Stundenausmaß diese Regelung konkret die einzelnen Praktika betrifft:

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

„Drei-Schritte-Programm“ der Ersatzleistungen (die Reihung ist als Rangreihe zu interpretieren, um pädagogische Aspekte bei den Ersatzleistungen möglichst hoch zu gewichten):

1.) Unterstützung der Betreuungslehrperson im Rahmen der bestehenden Praktikumsgruppen bei den verschiedenen Formen von Distance-Teaching, Erstellung von digitalen Arbeitsmaterialien oder Ähnlichem. Die Ausgestaltung der Kooperation zwischen Betreuungslehrperson und Studierenden durch sinnvolle Tätigkeiten (möglichst fachnahe, digitale Angebote, darüber hinaus gehende Angebote im Sinne der Freizeitpädagogik etc. – unter Berücksichtigung von Social Distancing) obliegt der Praktikumsgruppe und der Lehrperson. Bitte beachten Sie hierbei, dass Studierende nicht an der Schule anwesend sein dürfen und direkter Kontakt mit beteiligten Personen zu vermeiden ist!

2.) Individuelles (digitales) Coaching bzw. individuelle (digitale) Lern-Betreuung von Schüler*innen. Es können Schüler*innen oder schulpflichtige Familienmitglieder digital betreut werden, die Betreuung kann mit einzelnen Schüler*innen und (möglichst) fachnahe stattfinden. Eine Bestätigung der geleisteten Tätigkeit mit einer Angabe des Zeitausmaßes durch einen Erziehungsberechtigten der Schüler*innen ist erforderlich. Auch hier gilt es Social Distancing einzuhalten und direkten Kontakt zu vermeiden.
Beispielsweise: - Lernbegleitung von Schüler*innen, organisiert über die ÖH Salzburg  https://lehramt-salzburg.at/lernbegleitung-nacherhebung/  

3.) Sollten sich die Punkte 1. Und 2. nicht realisieren lassen, ist notfalls auch folgendes möglich:

Gemeinnützige soziale Tätigkeiten über eine Organisation bzw. Institution, die im Zeitraum der derzeitigen Situation geleistet werden, wie zum Beispiel:

- Außerordentlicher Dienst ehemaliger Zivildiener
- „Team Österreich (Nachbarschaftshilfe)“, weitere Informationen unter https://oe3.orf.at/stories/2999980/
- Quarantänehelden: Unterstützung für Personen in Quarantäne, weitere Informationen unter https://www.quarantaenehelden.org/#/
-Zahlreiche weitere Möglichkeiten für soziale Tätigkeiten über Hilfsorganisationen und Institutionen sind auch unter folgendem Link zu finden: https://www.fraeuleinflora.at/salzburg/nachbarschaftshilfe-salzburg-coronavirus-freiwillige-diakonie/
- Unterstützende Tätigkeiten bei Supermärkten
- etc.

Die Studierenden und Praktikumsgruppen sollen bitte zuerst Ihre Betreuungslehrperson kontaktieren, um abzuklären, ob und in welchem Ausmaß deren Unterstützung im E-Learning-Bereich möglich und erwünscht ist. Zur Erfüllung des Stundenausmaßes können auch unterschiedliche Optionen kombiniert werden (z.B. 30% eLearning, 20% individuelle Lernbetreuung).

Es wird empfohlen, die 50% Ersatzleistung im Praktikum in erster Linie durch digitale Unterstützungsarbeiten für die Betreuungslehrperson zu absolvieren. Sollte dies aus diversen Gründen von Seiten der Betreuungslehrperson nachgewiesenermaßen nicht möglich sein, können die Ersatzleistungen durch die (vorzugsweise) unter Punkt 2 und im äußersten Notfall auch durch die unter Punkt 3 angeführten Tätigkeiten absolviert werden. Auch eine Mischung der Punkte 1 – 3 ist möglich, sofern das Gesamtausmaß 50 % des betreffenden Praktikums abdeckt.

Sollten Sie vor den derzeitigen Maßnahmen in Verbindung mit dem Coronavirus bereits vergleichbare Tätigkeiten, wie z.B. Nachhilfe oder ähnliches in einem Institut gemacht haben, werden diese nicht für die Ersatzleistungen der Praktika anerkannt. Die Ersatzleistungen, Punkt 1-3, dürfen ausschließlich jetzt stattfinden – Vorleistungen werden nicht anerkannt.

Diese hier beschriebene Regelung gilt für den Zeitraum, in dem Social Distancing angeordnet wird; idealerweise sollen Studierende versuchen, die 50% des Praktikums über diese Varianten bereits bis Mitte Mai 2020 einzubringen, damit sie auch in der zweiten Hälfte des Sommersemesters flexibel auf etwaige Möglichkeiten der Umsetzung der Praktika reagieren können.

Wir empfehlen den Studierenden dringend, die erforderlichen Schritte zeitnah einzuleiten, um die angeführte(n) Tätigkeit(en) aufzunehmen, da derzeit nicht absehbar ist, wie lange diese Situation andauern wird. Bedenken Sie bitte auch, dass - sollten die Einschränkungen wieder schrittweise aufgehoben werden – nicht mit einer sofortigen Normalisierung eines Praktikumsablaufes zu rechnen ist, weil der Umstieg in den Normalbetrieb viele Kräfte der Betreuungslehrpersonen binden wird.

Sollten sich Schwierigkeiten bei der Absolvierung des Praktikums durch die angeführten Varianten von Ersatzleistungen ergeben, wenden Sie (Studierende und Betreuungslehrer*innen) sich bitte an das ZPPS

Wichtig:

Bitte achten Sie bei allen drei Varianten der Ersatzleistungen strikt auf die Einhaltung der Social-Distancing-Maßnahmen der Regierung sowie darauf, diese Tätigkeiten möglichst ohne Face-to-Face-Kontakt umzusetzen.

Dokumentation der Ersatzleistungen:

Für alle drei Varianten der Ersatzleistungen ist eine Dokumentation in Form eines Logbuches vorgesehen. Nachfolgend finden Sie die vorgeschlagene Form der Protokollierung

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Eine Bestätigung im Logbuch ist je nach gewählter Ersatzleistung erforderlich durch:

ad 1.) die Betreuungslehrperson
ad 2.) eine*n Erziehungsberechtigte*n der/des betreuten Schüler*in
ad 3.) die betreffende Organisation/Institution, die die gemeinnützige Tätigkeit koordiniert bzw. durch die betreuten Personen (auch via Email möglich

Sollten verschiedene Tätigkeiten kombiniert werden, ist die Bestätigung des Logbuches durch die jeweils betreffenden Personen/Organisationen erforderlich. Es wird explizit darauf hingewiesen, dass eigene Aufzeichnungen der Praktikant/inn/en zu Zeit und Tätigkeit ohne Bestätigung nicht als Grundlage für eine Ersatzleistung ausreichen.

Das unterfertigte Logbuch wird im Rahmen der bildungswissenschaftlichen Begleit-Lehrveranstaltung der LV-Leitung abgegeben. Die LV-Leitung wird gebeten eine gesammelte Aufstellung der von den Studierenden erbrachten Leistungen (Name und % - keine Begutachtungstätigkeit erforderlich) gemeinsam mit den Originalunterlagen an das ZPPS weiterzuleiten. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag für die Administrierbarkeit dieser Varianten. Über den Zeitpunkt der Abgabe werden Studierende noch gesondert informiert, wenn absehbar ist, wie lange die derzeitigen Maßnahmen aufrecht bleiben.

Information für Betreuungslehrpersonen:

Sobald Klarheit in Bezug auf den zeitlichen Rahmen der derzeitigen Ausnahmesituation gegeben ist, wird sich das ZPPS mit den Bildungsdirektionen in Verbindung setzen, um etwaige Vergütungsmöglichkeiten der Praktikumsphasen des Sommersemesters zu klären (betrifft:  Betreuung in den Praktika des Lehramtsstudiums Bachelor).

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter praktikum_zpps(at)sbg.ac.at zur Verfügung.

Salzburg, 24.3.2020

Mag. Irina Sachs (für das Team des ZPPS)
Assoz.- Prof. Priv.-Doz. Daniela Martinek
Univ.-Prof. Dr. Gerda Hagenauer

> siehe auch unter Zentrum für Pädagogisch Praktische Studien (ZPPS)

Modul BW M 6.2.2. Wahlpflichtfächer: Professionsorientierte Lehrveranstaltungen im Studienjahr 2019/20
(aus dem Modul BW M 6 Wahlpflichmodul pädagogische herausforderungen erforschen, reflektieren und gestalten)

Weitere Informationenen zur (Vor-)Anmeldung zu den Schulpraktika BWB 4 und BWB5 finden Sie unter Schulpraxis.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Aktuelle Prüfungstermine finden Sie in PLUS-Online.

Prüfungsteil „Bildungswissenschaft“ bei der Masterprüfung Lehramt Cluster Mitte Informationen für Studierende

Ab Februar 2019 können Studierende die Masterprüfung für den Prüfungsbereich „Bildungswissenschaft“ auch schriftlich ablegen. Die schriftliche kommissionelle Prüfung für das Fach Bildungswissenschaft setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Im ersten Teil sind Aufgaben zur vorab bekannt gemachten Prüfungsliteratur zu bearbeiten. Diese Aufgaben zielen auf das Verstehen und Anwenden der Wissensbausteine ab. Der zweite Teil ist einer Vertiefungsaufgabe Ihrer Wahl gewidmet: In einem wissenschaftlichen Essay diskutieren Sie eine von drei Fallvignetten anhand von zur Verfügung gestellter Literatur und unter Einbezug Ihrer schulpraktischen Erfahrung. Die Prüfung wird als Open Book-Tests angeboten, zu der Sie alle Prüfungsunterlagen und persönlichen Zusammenfassungen (auch über die vorgeschlagene Literatur hinaus zu Wissens- oder schulpraktischen Aspekten) mitnehmen können.

Sie können sich jederzeit über PlusOnline zur fiktiven Lehrveranstaltung  » MaP.-BW »  anmelden, wodurch Sie mit der BlackBoard-Supportplattform synchronisiert werden, auf der Sie alle Prüfungsunterlagen, weiterführende Informationen und Beispielaufgaben finden.  

Detaillierte Informationen zu Prüfungsvoraussetzungen, Anmeldemodalitäten und zum Prüfungsformat entnehmen Sie bitte diesem Schreiben.

Nächster Prüfungstermin:

Aktuelle Prüfungstermine finden Sie auf der fiktiven LV-Beschreibung  » MaP.-BW » unter Prüfungstermine & Anmeldung.

Übersicht über die bildungswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen | Bachelor Lehramtsstudium

Das bildungswissenschaftliche Lehrveranstaltungsangebot des Bachelorstudiums Lehramt Sekundarstufe (Allgemeinbildung) ist in fünf Modulen aufgegliedert. Über die untenstehenden Icons der Module können Sie eine detaillierte Aufgliederung der Lehrveranstaltungen mit den dazugehörigen Lernzielen, Inhalten und Literaturgrundlagen aufrufen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Button zur Modulbeschreibung BWB 1Barrierefreiheit: Button zur Modulbeschreibung BWB 2
Barrierefreiheit: Button zur Modulbeschreibung BWB 3Barrierefreiheit: Button zur Modulbeschreibung BWB 4Barrierefreiheit: Button zur Modulbeschreibung BWB 5

Die Gesamtübersicht über alle Lehrveranstaltungen der Bildungswissenschaft finden Sie in diesem Dokument.

  • ENGLISH English
  • News
    Aktuelle Information zur Lehre an der PLUS
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Der ASEA-UNINET Projekt-Call 2020 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2020 - 30. September 2021) ist ab sofort geöffnet! Dieses Förderprogramm hat zum Ziel, Forschungs- und Lehraktivitäten (ab Doktoratsstudierende) zwischen den österreichischen Mitgliedsuniversitäten und Südostasien (Indonesien, Laus, Kambodscha, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Philippinen, Thailand und Vietnam) zu fördern.
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg