Dr. Mag. Josef Eisner

Abbildung: Josef Eisner
Mag. Dr. Josef Eisner Senior Lecturer
  • Erzabt-Klotz-Straße 1, Büro 2.320
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 (0) 662 / 8044-7367
Fax:
+43 (0) 662 / 8044-161
josef.eisner2@sbg.ac.at

Ausbildung

  • 2004 - 2010: Magister und Doktorats Studium der Erziehungswissenschaften (Universität Salzburg)
  • 2004: Studienberechtigung (Universität Innsbruck und Salzburg)
  • 2003 - 2004: Hypnosystemische Supervision und Coaching (Milton Erikson Institut, Salzburg/Seeham)
  • 2000 - 2002: Systemische Strukturaufstellung (APSYS, Graz)
  • 1996 - 1998: Psychotherapeutisches Propädeutikum (Universität Innsbruck)
  • 1995 - 1997: Lehrgang für Supervision, Personal- und Organisationsentwicklung (Trias, Grüningen, CH; i.b.o, Grünburg, AUT)
  • 1988: Lehrabschluss Schuhmacher (WIFI, OÖ)
  • 1987: Ausbilderprüfung (WIFI, OÖ) 1982: Personalverrechnerprüfung (WIFI, OÖ)
  • 1975: Lehrabschluss Großhandelskaufmann (WIFI, OÖ)
  • 1963 - 1975: Grund- und Berufsschule (Bad Hall und Steyr)

Kooperationen und Akkreditierungen

  • 2012: Mitglied Clusterland OÖ, Netzwerk Humanressourcen
  • 2012: fit2work - Berater (BMASK)
  • 2013: Unternehmenswert: Mensch (Deutsche Handelskammer)

Berufsweg

  • 2010 - aktuell: Senior Scientist und Lehrbeauftragter an der Universität Salzburg/SoE
  • 1999 - aktuell: Unternehmensberater, Lebensberater, Supervisor ÖVS, Coach und                     Erwachsenenbildner
  • 1999 - 2004: Personalentwicklung und Personalmanagement
  • 1977 - 1999: Kaufmann und leitender Angestellter

Arbeitsschwerpunkte

  • Schul- und Organisationspädagogik
  • Erwachsenenbildung/Weiterbildung
  • Allgemeine Didaktik und Affektives Unterrichtsdesign
  • Evaluation von Lern-/Lehrprozessen und soziokulturellen Bedingungen in Organisationen
  • Persönlichkeitsförderung bei Lehr- und Leitungspersonen

Entwickelte Konzeptionen & Projekte

  • Multidimensionale Leistungsbewertung (MDL®), - ein Instrument zur Erfassung von sozialen, fachlichen, leistungsbezogenen und qualitativen Kriterien im Arbeitskontext
  • Self Regulated Competence, - ein integratives Konzept der Personalentwicklung (Systematisierung informellen Lernens)
  • Projekt Generationen-Loyalität (Betriebliche Gesundheitsförderung unter besonderer Berücksichtigung der Altersgruppen-übergreifenden Zusammenarbeit)
  • Projekt WILJA in Zusammenarbeit mit Clusterland OÖ (Wissenstransfer im Arbeitsprozess zwischen Development-, Experience-, Output- & Wise-Performer)

Berufserfahrung

  • Konzeptionierung und Implementierung von PE/OE-Maßnahmen
  • Organisation und Durchführung von Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen
  • Organisation und Durchführung von Großgruppenveranstaltungen
  • Design und Durchführung von Leitungskräfte Nachwuchslehrgängen
  • Konfliktmoderation und Mediation
  • Systemische Strukturaufstellungen und Organisationsaufstellungen
  • Training und Seminare: Mitarbeiter- und Unternehmensführung, Supervision und Selbsterfahrung, Betriebswirtschaft, Kommunikation und Motivation, Präsentation und Gesprächsführung, Kundenorientierung und Verkauf, Leitung (Führung) u.a.
  • Lehrlingsausbildung
  • Sozialpsychologische Beratung (Ehrenamtliche Tätigkeit bei der Ö3-Kummernummer)
  • Supervision und Coaching
  • Unternehmensorganisation
  • Finanzbuchhaltung und Personalverrechnung
  • Personaladministration und Recruiting
  • Projektmanagement/-administration (kaufmännische und administrative Betreuung von Kundenaufträgen im Metallbau)
  • Konzeption und Verhandlung von Betriebsvereinbarungen (Arbeitszeitmodelle, Gehalts- und Lohnsysteme, Sozialpläne, etc.)
  • Betreuung von Auslandsstandorten (Bulgarien, Slowenien)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung und Generationenmanagement  

Lehre

Lehrveranstaltungen des aktuellen Studienjahres und der vergangenen Studienjahre finden Sie aufPlus-Online.

 

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    15.30h VORTRÄGE im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG): SILKE FELBER: Im Dazwischen. Figurationen der Durchquerung in Jelineks Theatertexten. BRITTA KALLIN: Märchenfiguren und intertextuelle Übergange in ausgewählten Werken von Elfriede Jelinek // 19.00h "Die Kinder der Toten": FILM & PODIUMSGESPRÄCH mit Claus Philipp und Gabriele Jutz in DAS KINO, Gisela Kai 11 // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Podiumsdiskussion, 17.01.2020, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS G. Eisler (E.003). Anschließend Buffet und Netzwerkphase im Foyer im 1. UG
    Dr. Jonas Eberle hält am 17. Januar 2020 um 14:00 Uhr im HS 436 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Vortrag zum Thema "Species Delimitation: Current Challenges and how it enabled the Study of South African Chafer Populations". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    „Alma Mater Paridiana“ - von der Gründung bis in die Neuzeit
  • Veranstaltungen
  • 17.01.20 Species Delimitation: Current Challenges and how it enabled the Study of South African Chafer Populations
    17.01.20 "The Changing Face of Leadership and Innovation"
    17.01.20 „Salzburgs sprechende Häuser“ zu Gast im Alten Studiengebäude der Universität Salzburg
    17.01.20 Elfriede Jelinek – eine Ästhetik der Übergänge
    20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg