EUROPEAN UNION STUDIES, MASTERSTUDIUM

Katholisch-Theologische Fakultät
Dauer / ECTS 4 Semester / 120 ECTS
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät 
Fachbereich Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS)
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl 809
Voraussetzung Bachelorstudium oder gleichwertiger Abschluss, sehr gute
Englischkenntnisse; Die Anzahl der jährlich zugelassenen
Studierenden ist begrenzt, Studienplätze  werden per
Aufnahmeverfahren vergeben.

Was lerne ich?

Ziel des englischsprachigen Masterstudiums European Union Studies ist eine Ausbildung der Studierenden zu EU-Expertinnen und -Experten. Das in Österreich einzigartige Programm vermittelt umfassende Kenntnisse in den Bereich Europarecht, Politik der Europäischen Union und Ökonomie – Qualifikationen, die mit zunehmender Arbeitsmarktrelevanz. Das Masterstudium ist interdisziplinär ausgerichtet und hat einen starken Praxisbezug. Exkursionen und Spezialseminare bieten Einblicke in die tägliche Arbeit der EU-Institutionen und die Möglichkeit Fachleute zu treffen, sowie selbst in Simulationen und Moot Courts Verhandlungspositionen auszuarbeiten und zu argumentieren. Ein Internationales Studienumfeld sowie attraktive Angebote für Auslandsaufenthalte fördern zusätzlich die internationale Kompetenz.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Sowohl der öffentliche als auch der private Sektor sind heute stark von europäischen Entscheidungen bestimmt. Deren Akteure - etwa Betriebe, Interessengruppen und die weitere Zivilgesellschaft - müssen ihre Positionen stets unter Berücksichtigung der europäische Ebene und ihrer sich ständig weiterentwickelnden Rahmenbedingungen durchsetzen. European Union Studies liefert die dafür nötigen Kompetenzen. Es bietet eine wichtige Ergänzung von BA-Studien der Sozial-, Geistes- und Naturwissenschaften. Die große Nachfrage internationaler Studierender unterstreicht die Arbeitsmarktrelevanz des Studiums. Absolventinnen und Absolventen eröffnen sich verschiedene Berufsfelder sowohl im öffentlichen Bereich (Parlamente, öffentliche Verwaltung, EU-Institutionen bis zur UNO) als auch in Unternehmen, nationalen und internationale Organisationen etc.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Die Universität Salzburg ist österreichweit die einzige Universität mit einem den EU-Studies gewidmeten Schwerpunkt und entsprechend ausgerichtetem Studiengang. Ein spezialisiertes Curriculum, innovative Didaktik sowie ein ausgezeichnetes Betreuungsverhältnis unterstützen sie dabei. Überdies legt das SCEUS großen Wert darauf, durch Zusatzangebote das vielfältige Angebot für die Studierenden zu erweitern. Dazu zählen unter anderem regelmäßig stattfindende Veranstaltungen wie die Österreichisch-Russische Sommerschule sowie Gastvorträge renommierter Expertinnen und Experten aus Praxis und Akademia sowie Möglichkeiten, zusätzliche Erfahrungen an Partneruniversitäten zu sammeln. In einem historischen Gebäude im Herzen der Stadt gelegen, bietet das SCEUS ein besonderes Ambiente sowie exzellente Rahmenbedingungen in einem inhaltlich breit gefächerten und abwechslungsreichen Programm. Auch Salzburgs internationaler Charakter spiegelt sich in Wissenschaft und Lehre des SCEUS wider. Hier treffen Menschen verschiedenster Hintergründe aus aller Welt zusammen, um gemeinsam zu lernen und zu forschen.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Masterstudium European Union Studies

Introduction to the Politics of the EU9 ECTS
European Law6 ECTS
Economics and History of EU-Integration9 ECTS
Terminology and Basics6 ECTS
Interdisciplinary Consolidation24 ECTS
Practical Seminars12 ECTS
Research Design and Thesis6 ECTS
Case Studies on EU-Law and Politics12 ECTS
Methodology advanced6 ECTS
Free Elective Courses6 ECTS
Master Thesis20 ECTS
Master Exam4 ECTS
Summe120 ECTS

Ansprechperson

Bild Doris Wydra
MMag. Dr. Doris Wydra Executive Director des SCEUS
  • Edmundsburg Mönchsberg 2
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-7600
Fax:
+43 662 8044-0001
sceus@sbg.ac.at
  • News
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Die Paris Lodron Universität Salzburg distanziert sich entschieden von den Äußerungen des Politologen PD Dr. Farid Hafez.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    04.12.20 Ideen mit Methode
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg