Simone Schöndorfer

Fachbereich Kommunikationswissenschaft
Hauptbetreuer Ao.Univ.-Prof. Dr. Kurt Luger
Nebenbetreuer Univ.-Prof. Dr. Ralph Poole
Beginn WS 2013/2014
Kontakt Simone.Schoendorfer@stud.sbg.ac.at
Thema der Dissertation Information on and Prevention of Leprosy, Leprosy-affected Ulcers and Leprosy-affected Deformities/Disabilities through Folk Media. A Health Communication for Development Research Project in a North-Indian Leprosy-Colony

Abstract

Lepra zählt zu den ältesten Krankheiten der Menschheit, sie ist seit den frühen Zivilisationen Ägyptens, Chinas und Indiens bekannt. Vorrangig betrifft die bakterielle, chronische Infektion materiell Arme – ob einseitiger Ernährungsweise, mangelnder Hygiene und schwachem Immunsystem. 90 Prozent aller Menschen wehren den Erreger Mykobakterium Leprae ab, ohne sich dessen bewusst zu sein. Wenngleich ihre Diagnose, Behandlung und Heilung heute einfach sind, zeichnet Lepra die Alltage Betroffener: Zusätzlich zu physischen Beeinträchtigungen bedeuten sichtbare Symptome sozio-kulturelle Stigmatisierung, Diskriminierung und Marginalisierung.

Ziel der Dissertation ist das Planen, Implementieren und Analysieren eines sogenannten Health Communication for Development Research Projects. Unterstützt durch theoretische und empirische Forschung soll hierbei Gesundheitskommunikation zu Entwicklung führen. Theorien, Ansätze, Modelle und vergleichbare Projekte aus den Cultural Studies, der Development Communication und der Health Communication sowie die empirischen Erhebungsinstrumente Qualitatives Interview, Teilnehmende Beobachtung und Focus Group rahmen und begleiten das Projekt. Einsichten in und Ergebnisse aus Theorie und Empire werden schließlich zusammengetragen, vorrangig hinsichtlich ihrer Verwertbarkeit und ihres Nutzens für die Praxis.

Der angewandte (und auch empirische) Teil des Projekts fand statt in einer der größten indischen Lepra-Kolonien (Sunderpore-Raxaul/‚Little Flower’), von September bis Dezember 2015. Er zielt ab auf die Information über und die Prävention von einer Infektion mit Lepra, leprösen Wunden und leprösen Deformierungen/Behinderungen. Denn Lepra und ihre körperlichen Symptome können mit einfachen und kostengünstigen Methoden verhindert bzw. eingedämmt werden; was überwiegend fehlt, ist das entsprechende Wissen. Dahingehend gibt es zwei Zielgruppen: Dies sind einerseits Personen mit Risiko einer Infektion, also vor allem Kinder; sie wurden durch das erste Teilprojekt („School-Project“) erreicht. Dies sind andererseits Personen mit aktueller Infektion, früherer Infektion und/oder physischen Beeinträchtigungen, also vor allem 20- bis 70-jährige KoloniebewohnerInnen; sie wurden durch das zweite Teilprojekt („Hospital-Project“) erreicht. Die notwendige Information wurde zuerst interaktiv erarbeitet sowie dann spielerisch gefestigt und weitergegeben. Dies unterstützten diverse Folk Media (nämlich Storytelling, Streetdrama, Miniature- und Wallpainting), die in einer zunehmend digitalisierten und technisierten Welt kaum bedacht werden, die sozio-kulturell jedoch besonders integriert und akzeptiert sind, vor allem in indigenen und ländlichen Bevölkerungsgruppen. Durch sogenannte Bottom-Up-Strategien wurde die Verantwortung über besagte Teilprojekte schrittweise auf die Projektteilnehmenden übertragen. Im Idealfall führten Entwicklungsschritte der Projektteilnehmenden von Interesse, Partizipation, Empowerment und Selbstverantwortung zu langfristigen Prozessen kognitiver und verhaltensbezogener Veränderung, hinsichtlich (persönlicher) Gesundheit.

  • ENGLISH English
  • News
    Di, 26.3., 19 Uhr im SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP-Alumni Talk.
    Ein bedeutender Absolvent unserer Universität ist Gast beim 3. „Alumni Talk“: Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, spricht mit Chefredakteur Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) über seinen Werdegang. Im Anschluss bittet der Alumni Club zu einem Glas Wein.
    vom 6.3. bis 26.6.2019 - Mittwoch 18 Uhr, HS 3.409, Unipark Nonntal
    ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // Von 6. März bis 26. Juni 2019 findet, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h, im Unipark Nonntal mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen die Ringvorlesung "Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik" statt. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“, Auftakt am 09. April 2019, 17:15 bis 18:45 Uhr, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark
    Die Paris Lodron Universität Salzburg veranstaltet von 11. bis 14. April 2019 gemeinsam mit der Bowling Green State University, Ohio die jährliche Austrian Studies Association Konferenz in den USA. In diesem Jahr sind die Gastgeber der Konferenz die Bowling Green State University und die Universität Salzburg. Diese feiern somit auch ihre 50-jährige Partnerschaft.
  • Veranstaltungen
  • 23.03.19 Treffen der österreichischen NeutestamentlerInnen 2019
    25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
    28.03.19 Roboter: Meine neuen besten Freunde!?
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg