Lernkultur selbstbestimmt gestalten an Sekundar- und Volksschulen

I love to learn, but I hate to be forced.

Projektleitung:
Assoz. Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Daniela Martinek

Zeitraum: 2013 - 2015

Förderung: für die Sekundarstufe gefördert vom Werkschulheim Felberteil (§ 26) und für die Volksschule gefördert von der Pädagogischen Hochschule Salzburg (Eigenprojekt)

Kurzbeschreibung:

Lehrpersonen, die selbst ein hohes Ausmaß an Fremdbestimmung und Kontrolle erleben, geben mehr Druck an ihre Schüler/innen weiter. Ein hohes Ausmaß an Druck und leistungshemmender Kontrolle beeinflusst das Autonomieerleben der Lernenden negativ, verschlechtert das Wohlbefinden aller Beteiligten und führt zu geringerer Produktivität. Dieses Projekt stellt einen Pilotversuch dar, die Schulkultur nachhaltig durch Autonomieförderung auf unterschiedlichen Ebenen zu verbessern und somit zu mehr Effizienz, qualitativ besseren Leistungen und mehr Wohlbefinden am Schulstandort beizutragen. Im Mittelpunkt des Vorhabens stehen folgende Fragen: Wie viel Autonomie bzw. wie viel Kontrolle erleben Schüler/innen im Unterricht und in der Lernbetreuung? Wie lässt sich das Lernklima aus Sicht der Schüler/innen verbessern? Welche Motivationsstrategien können Lehrer/innen erwerben bzw. anwenden, um das Lernklima im Unterricht und in der Lernbetreuung positiv zu beeinflussen? Wie schätzen Lehrpersonen ihr psychologisches Wohlbefinden und den beruflichen Druck in Bezug auf ihre Tätigkeit ein?

Daraus lassen sich folgende Zielsetzungen ableiten: Es wird eine nachhaltige positive Veränderung der Lernkultur im Unterricht und in Bezug auf das Betreuungsangebot angestrebt. Der Aufbau einer selbstbestimmten Lernmotivation als Voraussetzung für hochwertige Leistungen und im Sinne eines lebenslangen Lernens wird unterstützt. Die Autonomie von Lehrpersonen in der Dynamik Schüler/innenbetreuung und Arbeiten im Team wird bei der Gestaltung von Arbeitsbedingungen berücksichtigt.  

Publikationen:

Martinek, D., Hofmann, F., & Kipman, U. (2016). Academic self-regulation as a function of age: The mediating role of autonomy support and differentiation in school. Social Psychology of Education, 19(4), 729–748. * https://doi.org/10.1007/s11218-016-9347-9 

Martinek, D., & Kipman, U. (2016). Self-determination, Self-efficacy and Self-regulation in School: A Longitudinal Intervention Study With Primary School Pupils.Sociology Study, 6(2). * https://doi.org/10.17265/2159-5526/2016.02.005

  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 15.07.19 Dr. Gabriele Gadermaier (Veniae: „Molekularbiologie“ und „Immunologie“)
    16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg