Hofmann Franz

Curriculum Vitae

Geburtsjahr und Geburtsort
1961, Waidhofen/Thaya

   Bildungsweg

1967 – 1971
Volksschule in Gebharts und Schrems, Niederösterreich     
1971 – 1979
AHS in Horn (Niederösterreich)

1980 – 1985
Diplomstudium (Mag. theol.) in Fachtheologie und selbstständiger Religionspädagogik, Universität Salzburg

1990
Verleihung des Doktorgrades der Theologie, Katholische Privatuniversität Linz
1995
Abschluss des Studiums der Erziehungswissenschaft, Verleihung des Diploms, Universität Salzburg
2000
Habilitation, Universitätsdozent mit venia docendi in Erziehungswissenschaft, Universität Salzburg

   Berufslaufbahn

1987 – 1990
Hochschulassistent am Institut für Religionspädagogik und Pädagogik an der Katholischen Privatuniversität Linz
1991 – 1995
Universitätsassistent am Institut für Katechetik und Religionspädagogik, Universität Salzburg

1996 – dato
Universitätsassistent am Institut für Lehrer/innenbildung, Universität Salzburg

2000 – dato
Universitätsdozent (Verleihung des Amtstitels: „außerordentlicher Universitätsprofessor“)
2002 – dato
Teilzugehörigkeit zum Fachbereich Erziehungswissenschaft und zur Abteilung Bildungswissenschaft, Schulforschung und Schulpraxis an der School of Education
Gastprofessuren

2003, 2004, 2005, 2006, 2008, 2010 und 2013: Gastprofessor an der Universität Linz (Institut für Pädagogik und Psychologie)
Mitgliedschaft in berufsrelevanten Gesellschaften
2001 – dato: ÖFEB (Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen)
Auszeichnungen an anderen Universitäten
Teacher of the Year 2008 – Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg