Emotionen, Emotionsregulation und soziale Beziehungen in der Hochschullehre

Emotionen Hochschule

Projektleitung:
Univ.-Prof. Dr. Gerda Hagenauer (Universität Salzburg; School of Education)

Projektpartnerinnen:
Prof. Dr. Michaela Gläser Zikuda (Universität Erlangen-Nürnberg; Deutschland); Prof. Simone Volet (Murdoch University; Australien)

Zeitraum: 2011-2015

Förderung: Eigenprojekt & FWF (Schrödinger-Stipendium)

Kurzbeschreibung:
Emotionen und deren Regulation weisen eine zentrale Bedeutung für erfolgreiche Lehr-Lernprozesse auf. Während Forschungsarbeiten zu Emotionen in der Schule stetig ansteigen (im Überblick, Pekrun & Linnenbrink-Garcia, 2017: Handbook on Emotions in Education; Hagenauer & Hascher, 2018: Emotionen und Emotionsregulation in Schule und Hochschule), werden Emotionen im Hochschulbereich deutlich seltener thematisiert, insbesondere die Emotionen von Hochschuldozierenden. Ausgehend von einem appraisaltheoretischen Verständnis von Emotionen, welches zudem sozialpsychologische Zugänge von Emotionen berücksichtigt, verfolgte das Projekt das Ziel, das emotionale Erleben von Hochschuldozierenden näher zu beleuchten. Den folgenden zentralen Fragestellungen wurde nachgegangen:

1) Welche Emotionen werden von Hochschuldozierenden in der Lehre erlebt und von welchen Bedingungen werden diese ausgelöst?
2) Wie gehen Hochschuldozierende mit den erlebten Emotionen um (Emotionsregulation)?
3) Wie können und dürfen Emotionen aus Dozierendensicht in der Hochschullehre kommuniziert werden („emotion display“). Bestehen Unterschiede in der Emotionskommunikation zwischen Kulturen?
4) Welche Rolle spielt die Lehrenden-Dozierenden-Beziehung in der Hochschullehre und inwieweit steht diese mit den Emotionen in Verbindung?

Methodisch wurden Leitfadeninterviews mit Dozierenden in Australien und in Deutschland durchgeführt. Ausgewertet wurden die Interviews mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring.

Publikationen und Präsentationen:

Hagenauer, G., Gläser-Zikuda, M., & Volet, S. E. (2016). University teachers’ perceptions of appropriate emotion display and high-quality teacher-student relationship: Similarities and differences across cultural-educational contexts. Frontline Learning Research, 4(3), 44-74. Doi: 10.14786/flr.v4i3.236

Hagenauer, G., & Volet, S. E. (2014). Student-teacher relationship at university: an important yet under-researched field. Oxford Review of Education, 40(3), 370-388. Doi: 10.1080/03054985.2014.921613

Hagenauer, G., & Volet, S. E. (2014). “I don't think I could, you know, just teach without any emotion”: Exploring the nature and origin of university teachers’ emotions. Research Papers in Education, 29(2), 240-262. Doi: 10.1080/02671522.2012.754929

Hagenauer, G., & Volet, S. E. (2014). “I don’t hide my feelings, even though I try to”: Insight into teacher educator emotion display. Australian Educational Researcher, 41(3), 261-281. Doi: 10.1007/s13384-013-0129-5

Hagenauer, G., Gläser-Zikuda, M., & Volet, S. E. (2015, August). Teacher emotions in higher education – a comparison between Australia and Germany. Paper accepted for presentation at the Earli 2015, Limassol, Cyprus (Paper presented within the symposium “ Emotions in Higher Education” organized by Miriam Hansen & Julia Mendzheritskaya; Frankfurt, Germany)

Hagenauer, G., Volet, S., & Gläser-Zikuda, M. (2014, März). Emotionen und Emotionsausdruck von Hochschuldozierenden in der Lehrerausbildung. Vortrag (Paper) an der GEBF, Frankfurt, Deutschland (Vortrag innerhalb des Symposiums: Pädagogische und psychologische Bildungsforschung zu Lehr- Lernprozessen an Hochschulen; organisiert von K.-P. Wild und M.  Gläser-Zikuda).

Hagenauer, G., & Volet, S. E. (2013, August). Student-teacher relationship at university: an important yet under-researched field. Paper accepted for presentation at the 15th Biennial Conference (Earli 2013), Munich, Germany. (Paper presented within the symposium “Scholarship of Teaching and Learning – Concepts and Research in Higher Education”; organized by J. Fendler & M. Gläser-Zikuda).

Hagenauer, G., & Volet, S. E. (2013, August). University teachers’ emotions and emotion expression. A neglected field in higher education research. Paper accepted for presentation at the 15th Biennial Conference (Earli 2013), Munich, Germany. (Paper presented within the symposium “University teachers’ and mentors’ motivation and emotion; organized by M. Wosnitza & S. E. Volet).

Hagenauer, G., & Volet, S. E. (2012, August). Teaching at university: an emotional practice? Poster accepted for presentation at the 13th International Conference on Motivation (ICM), Frankfurt, Germany.

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 15.07.19 Dr. Gabriele Gadermaier (Veniae: „Molekularbiologie“ und „Immunologie“)
    16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg