Lehrer-Selbstwirksamkeitserwartungen

Lehrer-Selbstwirksamkeitserwartungen im Bereich Classroom Management: Effekte auf die Qualität von Unterricht

Selbstwirksamkeitserwartungen_Lehrer

Projektleitung:
Ass. Prof. Dr. Andreas Bach

Zeitraum: 2018 -  

Förderung: Eigenprojekt

Kurzbeschreibung:
Die Selbstwirksamkeitsforschung geht davon aus, dass Lehrer-Selbstwirksamkeitserwartungen von Lehrpersonen und deren Verhalten im Unterricht in einem bedeutsamen Zusammenhang stehen. Bislang liegen nur wenige aussagekräftige und methodisch anspruchsvolle Studien darüber vor, wie sich verschiedene Dimensionen von Lehrer-Selbstwirksamkeitserwartungen, auf das Handeln im Unterricht, insbesondere im Bereich des Classroom Managements, auswirken. Das Forschungsprojekt fokussiert speziell Selbstwirksamkeitserwartungen im Bereich des Classroom Managements und der Komplexität von Unterricht und untersucht, über welche spezifischen Selbstwirksamkeitserwartungen Lehrpersonen an Schulen im Sekundarschulbereich verfügen und wie sich diese Wirksamkeitsüberzeugung auf den Unterricht auswirken. Methodisch wird eine Fragebogenstudie an Schulen in Salzburg und in weiteren Regionen durchgeführt und sowohl Lehrkräfte (N =250) zu ihren Selbstwirksamkeitserwartungen und Einschätzungen zum Unterrichtsverhalten als auch Schülerinnen und Schüler (N = 50 Klassen) zur Fremdeinschätzung des Unterrichts befragt. Zum Einsatz kommen sowohl neu entwickelte Skalen als auch bewährte Instrumente zur Unterrichtsqualität in verschiedenen Dimensionen des Classroom Managements.

Projektbezogene Präsentationen:
Bach, A., Biedermann, H. & Fischer, T. (2018). Student teachers’ self-efficacy for the complexity of teaching in a classroom. Vortrag auf der Tagung „The Dreams, Possibilities, and Necessity of Public Education” der AERA vom 13.04.-17.04.2018 in New York, NY, USA.

Bach, A. (2018). Entwicklung einer Skala zur Erfassung von Selbstwirksamkeitserwartungen zur Komplexität von Unterricht. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Pädagogisch-psychologisches Wissen und Selbstwirksamkeitserwartungen zur Klassenführung“ auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) vom 15.-17. Februar 2018 an der Pädagogischen Hochschule FHNW und der Universität Basel, Schweiz.

König, J., Kramer, C., Affolter, B., Bach, A., Biedermann, H., Brühwiler, C., Greiner, U., Hollenstein, L. & Katstaller, M. (2018). CME-Testung in unterschiedlichen Ausbildungskontexten: Ergebnisse aus Messinvarianzanalysen. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Pädagogisch-psychologisches Wissen und Selbstwirksamkeitserwartungen zur Klassenführung“ auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) vom 15.-17. Februar 2018 an der Pädagogischen Hochschule FHNW und der Universität Basel, Schweiz.

 

  • ENGLISH English
  • News
    Seit dem Sommer 2019 gehen Salzburger Wissenschaftler den Spuren des Arnau de Torroja nach, des letzten Großmeisters der Tempelritter vor ihrer Auflösung im 13. Jahrhundert.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Land unterstützt Uni-Projekt für mehr Sicherheit/ Bewegte Berge bedeuten ein Risiko / PLUS: 500.000 Euro für Klimalabor
    Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 05.08.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg