Roland Bernhard

Fachbereich School of Education (SoE)
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. DDr. Ulrike Greiner
Nebenbetreuer Univ.-Prof. Dr. Burkhard Gniewosz
Beginn WS 2018/19
Kontakt roland.bernhard(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Schulqualität und Lehrer/innenbildung

Abstract

tba

CV

tba

Forschungsschwerpunkte

Überzeugungen von Geschichtslehrpersonen und Geschichtsunterricht

Mixed Methods in der bildungswissenschaftlichen Forschung

Schulqualität und Lehrer/innenbildung

Tagungsbeiträge

Bernhard, R.(2017). Digital natives? Evidence from a Mixed Methods study about teacher´s use of media in history lessons. A view from Austria. Paper presented at the international conference of the History Educators International Research Network (HEIRNET), 30.08.-01.09.2017 in Dublin, Ireland. 

Bernhard, R.(2017). „Man verdreht schon ein bisschen die Augen, wenn man es hört“. Einstellungen von Geschichtslehrer/innen zu Kompetenzorientierung oder worunter das historische Denken leidet. Vortrag an der Zweijahrestagung Geschichtsdidaktik empirisch GDE, 07.09.-08.09.2017 in Basel, Schweiz. 

Bernhard, R.(2017). Empirische Befunde zur Mediennutzung durch Geschichtslehrpersonen. Vortrag an der Jahrestagung der Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich, 22.09.-23.09.2017 in Klagenfurt, Österreich.  

Bernhard, R.(2017). Scientific thinking and the use of textbooks in the history classroom. Evidence from an empirical study about teacher´s use of media in history lessons in Austria. Paper presented at the congress of the International Association for Research on Textbooks and Educational Media (IARTEM), 27.09.-29.09.2017 in Lissabon, Portugal.  

Bernhard, R.(2018). Geschichtslehrpersonen – Geschichtsunterricht – Historisches Denken – Mediennutzung. Empirische Ergebnisse aus qualitativen Interviews und teilnehmenden Beobachtungen in Österreich. Vortrag an der Summerschool des Habilitationsforums Fachdidaktik und Unterrichtsforschung, 08.06.2018 an der Universität Graz, Österreich.  

Bernhard, R.(2018). Die Nutzung des Geschichtsschulbuches und fachspezifische Kompetenzorientierung. Qualitativ und quantitativ empirische Einsichten zu Geschichtsunterricht in der Praxis und Epistemological Beliefs von Geschichtslehrpersonen. Vortrag an der Tagung „Das Geschichtsschulbuch: Lernen – Lehren – Forschen“, 22.06.2018 in Salzburg, Österreich.

Bernhard, R.(2018).Recent developments in International History Education Research. Mixed Methods Studies on History Learning and Teaching. Paper presented at the international conference of the History Educators International Research Network (HEIRNET), 31.08.-02.09.2018 in Korfu, Greece. 

Bernhard, R.(2019). How school leaders and teachers in improving and effective English schools describe their practice of developing school quality. First qualitative findings of the SQTE project. Paper at the conferenceInternational Perspectives on School Quality and Teacher Education, 25.03-26.03.2019 at the University of Salzburg, Austria. 

Bernhard, R.(2019). Implementing the paradigm shift to historical thinking in Austria. The crucial role of textbooks.Paper to be presented at the 18th Biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), 12.08.-16.08.2019 in Aachen, Germany.

Publikationen

Bernhard, R.(2017a). Are Historical Thinking Skills important to history teachers? Some findings from a qualitative interview study in Austria. International Journal of Historical Learning, Teaching and Research,14(2), 29-39. https://www.history.org.uk/secondary/resource/9187/are-historical-thinking-skills-important-to-histor[March, 16, 2019] 

Bernhard, R.(2017b). Qualitätsentwicklung in der Lehrer/innenbildung. Lehrportfolios und Teaching Analysis Poll zur Förderung einer kooperativen Lehr- und Lernkultur im Hochschulwesen. ph.script, 11,  S. 23-27. https://www.researchgate.net/publication/ 326353682_Qualitatsentwicklung_in_der_Lehrerinnenbildung[March, 16, 2019] 

Bernhard, R.(2018). Teaching to think historically using textbooks. Insights for initial teacher education drawn from a qualitative empirical study in Austria. Educatio Siglo XXI, 36(1), 39-56. https://revistas.um.es/educatio/article/view/324161[March, 16, 2019] 

Bernhard, R.(2019).Berufsbezogene Überzeugungen von österreichischen Geschichtslehrpersonen und historisches Denken (Habilitationsschrift). Universität Salzburg. 

Bernhard, R.(2019, in Druck). Using mixed methods to capture complexity in a large-scale empirical project about teachers’ beliefs and history education in Austria. History Education Research Journal, 16(1). 

Bernhard, R.(2019, in Druck). Das Schulbuch als Leitmedium des Geschichtsunterrichts in Österreich. Empirische Ergebnisse einer Triangulationsstudie und einige Schlussfolgerungen für die LehrerInnenbildung. In R. Bernhard, R. et al. (Hrsg.), Das Geschichtsschulbuch: Lernen – Lehren – Forschen. Münster, New York: Waxmann. 

Bernhard, R., Bramann C., & Kühberger C. (Hrsg.). (2019). Das Geschichtsschulbuch: Lernen – Lehren – Forschen. Münster, New York: Waxmann.  

Bernhard, R.,Bramann, C., & Kühberger, C.(2018). Historisch Denken lernen mit Schulbüchern.Frankfurt: Wochenschau. 

Bernhard, R.,& Kühberger, C. (2017). Kompetenzorientierung im Schulbuch – Aufgaben als Motoren. Einführung zum Schwerpunkt. Erziehung und Unterricht, 9-10, 873-877. 

Bernhard, R.,& Kühberger, C. (2018a). Domänen(un)spezifisch – Empirische Befunde zum Kompetenzverständnis von Geschichtslehrpersonen. In M. Waldis & B. Ziegler (Hrsg.), Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 13. Beiträge zur Tagung „geschichtsdidaktik empirisch 17“(S. 145-158). Bern: hep.  

Bernhard, R.,& Kühberger, C.(2018b). „’Digital history teaching’? Qualitativ empirische Ergebnisse aus 50 teilnehmenden Beobachtungen zur Verwendung von Medien im Geschichtsunterricht“, In T. Sandkühler et al. (Hrsg.), „Geschichtsunterricht im 21. Jahrhundert. Eine geschichtsdidaktische Standortbestimmung“(S. 425-440). Göttingen: V & R unipress GmbH.  

Bernhard, R.,& Kühberger, C.(2018c). Erforschung der Einstellungen von Geschichtslehrpersonen zu fachspezifischer Kompetenzorientierung. Einige Ergebnisse und theoretische Reflexionen zu Mixed Methods. In W. Schreiber, B. Ziegler & C. Kühberger(Hrsg.), Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte (S. 145-160). Münster: Waxmann. 

Bernhard, R.,& Kühberger, C.(2019, in Druck). Domänen(un)spezifisch – Empirische Befunde zum Kompetenzverständnis von Geschichtslehrpersonen. In M. Waldis & B. Ziegler (Hrsg.), Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 17. Beiträge zur Tagung „geschichtsdidaktik empirisch 17“. Bern: hep. 

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg