Roland Bernhard

Fachbereich School of Education (SoE)
Hauptbetreuerin Univ.-Prof. DDr. Ulrike Greiner
Nebenbetreuer Univ.-Prof. Dr. Burkhard Gniewosz
Beginn WS 2018/19
Kontakt roland.bernhard(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Schulqualität und Lehrer/innenbildung

Abstract

tba

CV

tba

Forschungsschwerpunkte

Überzeugungen von Geschichtslehrpersonen und Geschichtsunterricht

Mixed Methods in der bildungswissenschaftlichen Forschung

Schulqualität und Lehrer/innenbildung

Tagungsbeiträge

Bernhard, R.(2017). Digital natives? Evidence from a Mixed Methods study about teacher´s use of media in history lessons. A view from Austria. Paper presented at the international conference of the History Educators International Research Network (HEIRNET), 30.08.-01.09.2017 in Dublin, Ireland. 

Bernhard, R.(2017). „Man verdreht schon ein bisschen die Augen, wenn man es hört“. Einstellungen von Geschichtslehrer/innen zu Kompetenzorientierung oder worunter das historische Denken leidet. Vortrag an der Zweijahrestagung Geschichtsdidaktik empirisch GDE, 07.09.-08.09.2017 in Basel, Schweiz. 

Bernhard, R.(2017). Empirische Befunde zur Mediennutzung durch Geschichtslehrpersonen. Vortrag an der Jahrestagung der Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich, 22.09.-23.09.2017 in Klagenfurt, Österreich.  

Bernhard, R.(2017). Scientific thinking and the use of textbooks in the history classroom. Evidence from an empirical study about teacher´s use of media in history lessons in Austria. Paper presented at the congress of the International Association for Research on Textbooks and Educational Media (IARTEM), 27.09.-29.09.2017 in Lissabon, Portugal.  

Bernhard, R.(2018). Geschichtslehrpersonen – Geschichtsunterricht – Historisches Denken – Mediennutzung. Empirische Ergebnisse aus qualitativen Interviews und teilnehmenden Beobachtungen in Österreich. Vortrag an der Summerschool des Habilitationsforums Fachdidaktik und Unterrichtsforschung, 08.06.2018 an der Universität Graz, Österreich.  

Bernhard, R.(2018). Die Nutzung des Geschichtsschulbuches und fachspezifische Kompetenzorientierung. Qualitativ und quantitativ empirische Einsichten zu Geschichtsunterricht in der Praxis und Epistemological Beliefs von Geschichtslehrpersonen. Vortrag an der Tagung „Das Geschichtsschulbuch: Lernen – Lehren – Forschen“, 22.06.2018 in Salzburg, Österreich.

Bernhard, R.(2018).Recent developments in International History Education Research. Mixed Methods Studies on History Learning and Teaching. Paper presented at the international conference of the History Educators International Research Network (HEIRNET), 31.08.-02.09.2018 in Korfu, Greece. 

Bernhard, R.(2019). How school leaders and teachers in improving and effective English schools describe their practice of developing school quality. First qualitative findings of the SQTE project. Paper at the conferenceInternational Perspectives on School Quality and Teacher Education, 25.03-26.03.2019 at the University of Salzburg, Austria. 

Bernhard, R.(2019). Implementing the paradigm shift to historical thinking in Austria. The crucial role of textbooks.Paper to be presented at the 18th Biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), 12.08.-16.08.2019 in Aachen, Germany.

Publikationen

Bernhard, R.(2017a). Are Historical Thinking Skills important to history teachers? Some findings from a qualitative interview study in Austria. International Journal of Historical Learning, Teaching and Research,14(2), 29-39. https://www.history.org.uk/secondary/resource/9187/are-historical-thinking-skills-important-to-histor[March, 16, 2019] 

Bernhard, R.(2017b). Qualitätsentwicklung in der Lehrer/innenbildung. Lehrportfolios und Teaching Analysis Poll zur Förderung einer kooperativen Lehr- und Lernkultur im Hochschulwesen. ph.script, 11,  S. 23-27. https://www.researchgate.net/publication/ 326353682_Qualitatsentwicklung_in_der_Lehrerinnenbildung[March, 16, 2019] 

Bernhard, R.(2018). Teaching to think historically using textbooks. Insights for initial teacher education drawn from a qualitative empirical study in Austria. Educatio Siglo XXI, 36(1), 39-56. https://revistas.um.es/educatio/article/view/324161[March, 16, 2019] 

Bernhard, R.(2019).Berufsbezogene Überzeugungen von österreichischen Geschichtslehrpersonen und historisches Denken (Habilitationsschrift). Universität Salzburg. 

Bernhard, R.(2019, in Druck). Using mixed methods to capture complexity in a large-scale empirical project about teachers’ beliefs and history education in Austria. History Education Research Journal, 16(1). 

Bernhard, R.(2019, in Druck). Das Schulbuch als Leitmedium des Geschichtsunterrichts in Österreich. Empirische Ergebnisse einer Triangulationsstudie und einige Schlussfolgerungen für die LehrerInnenbildung. In R. Bernhard, R. et al. (Hrsg.), Das Geschichtsschulbuch: Lernen – Lehren – Forschen. Münster, New York: Waxmann. 

Bernhard, R., Bramann C., & Kühberger C. (Hrsg.). (2019). Das Geschichtsschulbuch: Lernen – Lehren – Forschen. Münster, New York: Waxmann.  

Bernhard, R.,Bramann, C., & Kühberger, C.(2018). Historisch Denken lernen mit Schulbüchern.Frankfurt: Wochenschau. 

Bernhard, R.,& Kühberger, C. (2017). Kompetenzorientierung im Schulbuch – Aufgaben als Motoren. Einführung zum Schwerpunkt. Erziehung und Unterricht, 9-10, 873-877. 

Bernhard, R.,& Kühberger, C. (2018a). Domänen(un)spezifisch – Empirische Befunde zum Kompetenzverständnis von Geschichtslehrpersonen. In M. Waldis & B. Ziegler (Hrsg.), Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 13. Beiträge zur Tagung „geschichtsdidaktik empirisch 17“(S. 145-158). Bern: hep.  

Bernhard, R.,& Kühberger, C.(2018b). „’Digital history teaching’? Qualitativ empirische Ergebnisse aus 50 teilnehmenden Beobachtungen zur Verwendung von Medien im Geschichtsunterricht“, In T. Sandkühler et al. (Hrsg.), „Geschichtsunterricht im 21. Jahrhundert. Eine geschichtsdidaktische Standortbestimmung“(S. 425-440). Göttingen: V & R unipress GmbH.  

Bernhard, R.,& Kühberger, C.(2018c). Erforschung der Einstellungen von Geschichtslehrpersonen zu fachspezifischer Kompetenzorientierung. Einige Ergebnisse und theoretische Reflexionen zu Mixed Methods. In W. Schreiber, B. Ziegler & C. Kühberger(Hrsg.), Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte (S. 145-160). Münster: Waxmann. 

Bernhard, R.,& Kühberger, C.(2019, in Druck). Domänen(un)spezifisch – Empirische Befunde zum Kompetenzverständnis von Geschichtslehrpersonen. In M. Waldis & B. Ziegler (Hrsg.), Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 17. Beiträge zur Tagung „geschichtsdidaktik empirisch 17“. Bern: hep. 

  • ENGLISH English
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg