THOMAS BERNHARD

Ein Schwerpunkt der Forschungs- und Publikationstätigkeit am Literaturarchiv Salzburg ist dem weltweit in mehr als 40 Sprachen übersetzten österreichischen Autor Thomas Bernhard (1931-1989) gewidmet.  

Nach einzelnen Prosabänden erschien mit Die Ursache (1975) die erste von insgesamt fünf autobiografischen Erzählungen Thomas Bernhards im damals wie auch heute wieder in Salzburg ansässigen Residenz Verlag. Neben den für seine Jugend prägenden Jahren verbinden den Autor und die Stadt aber auch sein Studium am Mozarteum, seine journalistische Laufbahn sowie nicht zuletzt seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Salzburger Festspielen.

In dem zum Bestand des Literaturarchivs Salzburg gehörigen Archiv des Residenz Verlags befinden sich zahlreiche für die Erforschung der Lebens- und Werkgeschichte des Autors bedeutende Dokumente (v.a. Korrespondenzen, aber auch einzelne WerktypBarrierefreiheit: Thomas Bernhard Handbuch oskripte in Kopie).

Zu den wichtigsten Publikationen der Bernhard-Forschung am Literaturarchiv Salzburg zählt neben den von Manfred Mittermayer verfassten Bänden Thomas Bernhard. Eine Biografie (Salzburg, Wien: Residenz 2015) und Das Salzburg des Thomas Bernhard (Berlin: Edition A.B. Fischer 2017) das von Martin Huber und Manfred Mittermayer unter Mitarbeit von Bernhard Judex herausgegebene Bernhard-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung (Stuttgart: Metzler 2018). Es umfasst 93 Einzelbeiträge von insgesamt 67 Forscherinnen und Forschern zu allen Werken des Autors, zu lebens-, zeit- und werkgeschichtlich relevanten Aspekten sowie zur weit über den deutschen Sprachraum hinausgehenden internationalen Wirkung und Rezeption Bernhards. Ergänzt wird das Handbuch u.a. durch eine umfangreiche Bibliografie.

2015 erschien außerdem der 22. und letzte Band der Thomas Bernhard Werkausgabe im Suhrkamp Verlag (Berlin). Er ist den journalistischen Arbeiten sowie den Reden und Interviews des Autors gewidmet und wurde von Wolfram Bayer, Martin Huber und Manfred Mittermayer herausgegeben. Edition und Kommentar der im Rahmen von Bernhards Tätigkeit als Journalist beim Salzburger Demokratischen Volksblatt und anderen Zeitungen publizierten Texte wurden im Literaturarchiv erstellt.

Seit Bestehen des LAS erfolgt dort darüber hinaus die inhaltliche Planung der alljährlich im Oktober in St. Veit stattfindenden Bernhard-Tage in enger Kooperation mit dem Fachbereich Germanistik.

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg