*** WISSENSBILANZ 2019: Bitte Veröffentlichungen, Vorträge und Präsentationen (im Rahmen von Veranstaltungen) sowie Patente bis 10.01.2020 in Pure eintragen. ***

pure

Nach beinahe 20 Jahren wird nun die Forschungsdokumentation (FODOK) mit ihren rund 130.000 Forschungsleistungen schrittweise durch das Programm Pure vom Softwarehersteller Elsevier ersetzt. Das neue Forschungsinformationssystem (FIS) wird universitätsweit unter dem Namen „Pure I PLUS Research“ laufen.  

Pure I PLUS Research besteht aus einem öffentlich sichtbaren Portal (PLUS Research) und einem internen persönlichen Arbeitsbereich (Pure-Webapplikation), welcher den internen Nutzerinnen und Nutzern dazu dient, ihre Forschungsleistungen einzutragen und zu verwalten. Sie können in diesem Zusammenhang auch festlegen, welche Daten in welchem Umfang öffentlich sichtbar sein sollen. Auf diesem Weg kann sichergestellt werden, dass jede einzelne Nutzerin / jeder einzelne Nutzer die Hoheit über die auf die eigene Person bezogenen Inhalte behält und über deren Sichtbarkeit nach außen selbst entscheiden kann - mit Ausnahme der Stammdaten einer Person, wie Name, akademischer Grad sowie die Organisationszugehörigkeit, welche von der Personalabteilung in das SAP eingepflegt und dann über PLUSonline von Pure I PLUS Research übernommen werden.

 

Die Anmeldung an Pure kann über die in PLUS-Login gelistete Applikationen erfolgen. Sie finden hier ein Icon für Pure (Forschungsinformationssystem).

 


Mehrwert für die Nutzer

Das neue FIS ist individuell auf die PLUS angepasst und bietet folgenden Mehrwert für die Nutzerin/den Nutzer: 

  • CVs mit der Möglichkeit der Angabe von Publikationslisten, Projekten,… in versch. Vorlagen (z.B. Europass CV)
  • Publikationsliste mit der Auswahlmöglichkeit von verschiedenen Zitierstilen
  • Möglichkeit des Imports von Publikationen aus externen Datenbanken wie Scopus, PubMed, Gemeinsamer Verbundkatalog
  • Export aus und Import in Literaturverwaltungsprogramme/n wie Endnote, Citavi 
  • Öffentliche Darstellung von Forschungsleistungen mit Verweisen (zB Volltexte) möglich
  • Digitale Workflows im Bereich der Meldung von Drittmittelprojekten
  • Reportingfunktionalitäten Historische Dokumentation der vielfältigen Forschungsaktivitäten und -ergebnisse

 

Datenmigration

DatenmigrationDie Migration der Forschungsleistungen ist in einem Arbeitsgang leider nicht möglich. Zum einen stellt das neue System höhere Anforderungen an die Datenqualität, bspw. hinsichtlich notwendiger, aber auch möglicher bibliographischer Metadaten zu einer Publikation. Zum anderen gibt es Unterschiede hinsichtlich des Datenmodells und dem Ausmaß an strukturierter Datenerfassung. Mit Blick auf letzteres bereiten vor allem freie Textfelder im Altsystem Probleme. Und hierbei vor allem das freie Textfeld zu den AutorInnen.

Es ist unser Anliegen:

  • unstrukturiert erfasste Angaben aus der FODOK nach Möglichkeit in strukturierter Form zu migrieren.
  • die im Altsystem erfassten Forschungsleistungen um Daten aus externen Datenquellen (z.B. bibliographische Datenbanken, Projektdatenbanken,...) zu ergänzen.

Daher ist eine 1:1 Übernahme der Metadaten aus dem Altsystem nach Pure nicht möglich. Die Migration kann nur schrittweise erfolgen. Wir sind jedoch sehr bemüht, die Datenmigration so schnell wie möglich in guter Qualität abzuschließen.

Der Umstieg auf ein neues System ist auch ohne abgeschlossene Datenmigration nötig, insofern die weitere Nutz- und Verfügbarkeit des Altsystems nicht garantiert ist. Auch entspricht das Altsystem weniger gut den gestiegenen Anforderungen an die Wissensbilanz.

Sie finden im Wiki ein FAQ zur Datenmigration.

 

Hilfe & Unterstützung

In fast allen Eingabemasken gibt es eine kontextsensitive Hilfe, zu erkennen an dem kleinen „i“ neben dem jeweiligen Text.

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen oder Fragen haben, stehen wir gerne zur Verfügung:

  • Ein umfassendes Handbuch finden Sie unter Wiki
  • Unter dem FAQ finden Sie häufig gestellte Fragen und die zugehörigen Antworten

 

Schulungstermine:

08. Oktober 2019 I 9.00 - 11 15 Uhr: Forschungsleistungen erfassen und Forschungsinformationen nutzen (für Computer-, Sozial- und Naturwissenschaften) Anmeldung über PLUSonline

 

14. Oktober 2019 I 9.00 - 11 15 Uhr: Forschungsleistungen erfassen und Forschungsinformationen nutzen (für Theologie sowie Geistes- und Rechtswissenschaften) Anmeldung über PLUSonline

 

18. Oktober 2019 I 10.00 - 12 00 Uhr: Forschungsleistungen erfassen und Forschungsinformationen nutzen (UNIPARK). PLUSonline

  • ENGLISH English
  • News
    Das Paper "The disabling effect of enabling social policies on organizational career management" von Astrid Reichel (Professorin für Human Resource Management an der PLUS) et al. wurde beim Academy of Management Meeting 2019, der mit über 10.000 TeilnehmerInnen weltweit größten und wichtigsten Management Konferenz, mit dem Emerald Best International Symposium Award ausgezeichnet.
    Univ.Doz. Dr. Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut erhielt die Medaille am 31. Oktober im Rahmen der Schlussveranstaltung der von ihr kuratierten Ausstellung "Fernab der Heimat - in der Heimat Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg" am Genozid-Museum-Institut in Jerevan/Armenien.
    Die Salzburger Historikerin Christina Antenhofer wurde kürzlich zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Historische Klasse) ernannt.
    Zum Windersemester 2019/20 berief die Universität Salzburg fünf neue UniversitätsprofessorInnen: Michael BLAUBERGER, Politik der Europäischen Union, Politikwissenschaft und Soziologie (+ DZ SCEUS), Alexander SOKOLICEK, Klassische Archäologie, Altertumswissenschaften, Ulrike GREINER, Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken, School of Education, Margit REITER, Europäische Zeitgeschichte.
    Sozialpädagogik zwischen Hilfe, Kontrolle, Strafe und Zwang
    Vom 5. bis 22. November 2019 lädt Südwind in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg ExpertInnen zum Thema globale Ungleichheiten ein und bietet ein vielfältiges Programm: 13 Veranstaltungen der Reihe "REDUCE INEQUALITIES global denken - nachhaltig handeln" setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit globalen Fragen und deren Wechselwirkung mit der lokalen und individuellen Ebene auseinander.
    Eine internationale Tagung, 13.–15. November 2019, veranstaltet von SALZBURG MUSEUM und UNIVERSITÄT SALZBURG, Tagungsleitung: Univ.-Prof. Dr. Christoph Kühberger
    Priv.-Doz. Dr. Matthias Kropf hält am 15. November 2019 um 14 Uhr im HS 421 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "Phylogeographical Studies of selected Steppe Plants in the Pannonian and Western Pontic Region". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    Die VERNISSAGE zur Ausstellung findet am MI 20.11.19, 18.30 Uhr, im enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstr. 12a, sttt. AUSSTELLUNGSDAUER: 21. November 2019 - 31. Jänner 2020.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Am 29. November 2019 findet die Tagung "Verantwortlichkeit digitalisierter Unternehmen" an der Universität Salzburg statt. Der Fokus liegt dabei auf den ethischen und rechtlichen Auswirkungen des Einsatzes künstlicher Intelligenz.
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 15.11.19 Symposion "Wirtschaftliche Betrachtungsweise"
    15.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Phylogeographical studies of selected steppe plants in the Pannonian and Western Pontic region
    20.11.19 Die Collage als Schnittstelle disparater Ebenen Teil II
    21.11.19 Massen sterben – landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive
    21.11.19 Interdisziplinäre Tagung "Die Arbeit ist immer und überall ... - mobiles Arbeiten und seine Folgen"
    21.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Vom Museum des Bürgertums zum Museum in und für die Gesellschaft
    21.11.19 How News Use is Changing Across the World
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg