DIVERSITY MANAGEMENT

Abbildung 137987.GIF

Was ist Diversity Management?

Diversity Management ist die gezielte Wahrnehmung und das bewusste Wertschätzen und Nutzen von Unterschieden bzw. Vielfalt.

     

  • Primäre Ausprägung von Unterschieden sind z.B.: 
    Alter, Geschlecht, Rasse, ethnische Herkunft, körperliche Behinderung, sexuelle Orientierung, Religion;
  • Sekundäre Ausprägung von sind Unterschieden z.B.: 
    Einkommen, beruflicher Werdegang, geographische Lage, Familienstand, Elternschaft, (Aus)-Bildung;

Wie funktioniert Diversity Management?

Diversity Management liefert Richtlinien zum Umgang mit Vielfalt.
Strukturelle und soziale Bedingungen werden geschaffen, unter denen alle Beschäftigten ihre Leistungsbereitschaft und -fähigkeit optimal entwickeln, entfalten und in den Arbeitsprozessen integrieren können.

Diversity Management als Instrument der Organisationsführung beschreibt die Gesamtheit der Strategien und Maßnahmen, die dazu führen, dass die Vielfalt aller Individuen in und von einer Organisation anerkannt, wertgeschätzt und als positive Beiträge zum nachhaltigen Erfolg, zum öffentlichen System oder zum gesellschaftlichen Miteinander genutzt werden.
Es unterstützt das Grundverständnis für die Chancengleichheit. Demnach wird für alle Menschen, unter Berücksichtigung der Unterschiede, eine gleich faire Ausgangsbedingung hergestellt.

Wichtiger Bestandteil des Diversity Management Ansatzes ist der Abbau verbreiteter Stereotype und Vorurteile, die häufig zu Diskriminierung bestimmter Gruppen führten. Menschen werden nicht bestimmten Gruppen zugeordnet, sondern in ihren viefältigen Facetten anerkannt.

Was bedeutet Diversity Management für Unternehmen oder Organisationen?

Diversity Management ist eine personalwirtschaftliche und organisatorische Strategie der Führung eines Unternehmens oder einer Organisation und zielt darauf ab, die Vielfalt von MitarbeiterInnen wahrzunehmen, zu fördern und zu nutzen. Diese Vielfalt besteht etwa im unterschiedlichen Alter, Geschlecht,  der sozialen Herkunft, Lebensstile oder Kultur der MitarbeiterInnen. Wertevielvalt und Pluralismus sind die grundlegenden Prinzipien.
Der Gewinn für ein Unternehmen durch die Nutzung der entstehenden Synergieeffekte liegt in der

     

  • gesteigerten Produktivität der MitarbeiterInnen
  • Steigerung der Management-Qualität durch einen wechselseitigen Lernprozess männlicher und weiblicher Kompetenzen
  • Kreativität in der Problemlösung
  • schnelle Reaktion auf sich verändernde Ansprüche am Arbeitsmarkt.

    Diversity Management ist ein top down Ansatz.
Abbildung 137988.GIF
  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg