Österreichisches Freilandbotanik-Zertifikat – auch in Salzburg 

 

Blütenpflanzen dominieren fast alle heimischen Lebensräume, fast 3.000 Arten sind in Österreich in der Natur zu finden, einige davon sind sehr häufig, viele sind sehr selten und immer mehr sind auf den Roten Listen zu finden.

Auch die Vielfalt der Lebensräume, von Wasserpflanzengesellschaften über Wälder und Wiesen bis hin zum Hochgebirge ist in Österreich sehr groß. Wer Pflanzenarten gut kennt weiß, welche ökologischen Faktoren wirken, kann sofort abschätzen, wie stark der Einfluss des Menschen ist und hat bei jedem Spaziergang immer etwas zu entdecken.

Für den professionellen Naturschutz, Umwelt- und Landwirtschaftsbereich, aber auch z.B. für Tourismus sind Kenntnisse der Arten- und Lebensraumvielfalt besonders wichtig.

Mit dem „Österreichischen Freilandbotanik-Zertifikat“ besteht in Österreich erstmals die Möglichkeit, einschlägige Kenntnisse der heimischen Pflanzenartenvielfalt und Lebensräumen von unabhängigen Fachkommissionen überprüfen zu lassen und zu zertifizieren.

 

Es gibt folgende Zertifizierungsstufen:

S1: Kenntnis von zumindest 250 Arten.

S2: Kenntnis von zumindest 500 Arten, gute Gattungs- und Familienkenntnis sowie gute Bestimmungskompetenz.

S3: Kenntnis von zumindest 750 Arten, ausgezeichnete Gattungs- und Familienkenntnis, sehr gute Lebensraumkenntnis und weitere Kompetenzen im professionellen Bereich.

 

Die Ausstellung des Zertifikats erfolgt im Namen des „Vereins zur Erforschung der Flora Österreichs“.

Die Prüfungen und damit die Zertifizierungen stehen allen offen, jedoch ist das Österreichische Freilandbotanik-Zertifikat kein Lehrgang, es werden keine Kurse und Ausbildungen angeboten. Das Zertifikat dient vor allem dem Nachweis von Fähigkeiten unterschiedlichen Niveaus auf dem Gebiet der Floristik und Feldbotanik. Die Zertifizierung wird in Zukunft als Qualifikation in der Natur- und Umweltbereich relevant werden (z.B. bei Angebotslegung für die Durchführung von Biotopkartierungen oder ähnlichen Consulting-Tätigkeiten).

Alle Informationen dazu finden Sie unter: 

https://www.uibk.ac.at/botany/services/freilandbotanik-zertifikat/

 

Weitere Informationen & Anmeldung in Salzburg:

Ort: Fachbereich Biowissenschaften, Universität Salzburg, Hellbrunnerstrasse 34, 5020 Salzburg

Prüfer: Mag. Dr. Andreas Tribsch

Kontakt: andreas.tribsch@sbg.ac.at

Die Prüfungskosten sind vor Ort zu entrichten.    

Nächster Termin am 24. September 2019, 13.00 Uhr    

Die genaue Uhrzeit wird jeweils bei der Anmeldung persönlich vereinbart.

  • ENGLISH English
  • News
    Mehr als hundert Teilnehmerinnen, Interessierte und UnterstützerInnen der ditact fanden sich gestern Montag im Unipark Nonntal zur Eröffnung der diesjährigen ditact_women´s IT summer studies ein. 216 Teilnehmerinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich zu den 46 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der IT-Sommeruniversität angemeldet, die zwei Wochen lang am Unipark Nonntal läuft und bereits das siebzehnte Mal von der Universität Salzburg durchgeführt wird.
    Für Ihre Dissertation „Die Ortsnamen im Lungau“ wurde der Doktorandin Magdalena Schwarz am Fachbereich Linguistik der Universität Salzburg das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zuerkannt.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Am Ende der Salzburger Hochschulwochen plädierte der scheidende Rektor Heinrich Schmidinger für einen zeitgemäßen Humanismus als Reaktion auf eine komplexe und unübersichtlich gewordene Welt. Wer der Sehnsucht nach Einfachheit nachgebe, läute die Stunde der Ideologien ein.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 27.08.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg