Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 Green WG Challenge endet mit fulminantem Finale

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

                

Zehn Studierenden-WGs, zehn Challenges, dreißig Aufgaben und ein Finale. Am 16.01. ging das Finale der Green WG Challenge, ein Kooperationsprojekt im Rahmen der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 des Landes Salzburgs, in der Edmundsburg über die Bühne.
Nach der Eröffnung durch Rektor Schmidinger und Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, stellten die WG’s ihre durch die Teilnahme gewonnen Erkenntnisse und Erfahrungen vor. Die Challenge-TeilnehmerInnen haben im letzten Semester viel bewegt: Sie haben nicht nur Energie gespart, fair, palmölfrei und fleischlos gekocht, sondern auch Kleidertauschpartys organisiert, selbst Kosmetika hergestellt, sich mit den komplexen Zusammenhängen rund um das Thema Klimaschutz auseinandergesetzt, sich im Dschungel der Umweltsiegel einen Überblick verschafft, mit Mülltrenn-Mythen beschäftigt, umweltfreundliche WG-Urlaube geplant, konkrete Handlungsmöglichkeiten für einen ‚grüneren Lebensstil‘ in Salzburg aufgezeigt und gemeinsam in der Gruppe viel bewegt.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bei der Abschlusspräsentation war der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Studierenden begeisterten mit einer vielseitigen Palette wie selbstgedrehte Videos oder Songs, die live performed wurden. Die GewinnerInnen wurden durch eine Bewertung vom Publikum und durch eine unabhängige Jury gekürt. Der Jury gehörten Rudolf Feik (Vizerektor Universität), Thomas Weiger (Biologie-Professor und Koordinator PLUS Green Campus), Wolfram Summerer (Land Salzburg), Sabine Tschalyj (Journalistin), Carolina Hubelnig (Bloggerin) und Karin Hörmannseder (Fairtrade) an.
In einem Kopf-an-Kopf rennen setzten sich schlussendlich die WG’s „Die Quackler“ und die „Greensekatzen“ durch und gewannen jeweils eine Interrailreise für die WG im Wert von 500€. Aber auch die anderen TeilnehmerInnen gingen nicht leer aus – sie erhielten einen Gutschein für ein WG-Hüttenwochenende in der Kleinarler Hütte, ein Semesterticket vom SVV oder jeweils einen 250€ Gutschein von EZA.   Obwohl die Entscheidung über den Erhalt des Hauptgewinnes extrem knapp war (alle WG’s waren vorab punktegleich), war der Spirit des „gemeinsamen Etwas bewegen“ und nicht der Konkurrenz zu spüren. Auch Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn zeigt sich beeindruckt: „Es ist bemerkenswert, dass so viele Studierende der Universität Salzburg an dieser Challenge teilgenommen haben und sich für dieses wichtige Zukunftsthema interessieren.“ Und auch Projektleiterin Isabella Uhl-Hädicke gab bekannt: „Die Green WG Challenge kam bei den Studierenden sehr gut an. Darum ist im SALZBURG-2050-Parnterschaftsprogramm für das Jahr 2019 eine Wiederholung im Wintersemester 2019/2020 vereinbart“  

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Fotos davon finden Sie hier: https://www.flickr.com/photos/uni-salzburg/albums 

 

 

 

Hier finden Sie die Beiträge der WG's:

Quackler 

Greensekatzen

Grünzeug

 

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    05.11.20 Scientrepreneur Compact 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg