Rahel Schmid

Fachbereich School of Education (SoE)
Hauptbetreuer Ass.-Prof. Dipl.-Phys. Dr. Alexander Strahl
Nebenbetreuer Prof. Dr. Nicolas Robin
Beginn SS19
Kontakt rahel.schmid(at)phsg.ch
Thema der Dissertation Digital-basierte Lehr- und Lernprozesse, mit speziellem Fokus auf die Fehlerkultur, zur Kompetenzförderung in Nature of Science (NOS)

Abstract

Durch die digitale Transformation entstehen innovative Bildungsräume, in denen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler neue lehrplankonforme Lehr-, Lernsettings erfahren und erproben. Hierdurch ist es möglich, dass sie, auf dem Weg der digitalen Transformation, die Naturwissenschaften und Technik und deren Bedeutung und Stellung in der Gesellschaft unter einem neuen Licht wahrnehmen und verstehen. In meinem Dissertationsvorhaben wird der Frage nachgegangen, ob die Auseinandersetzung mit digital-basierten Lehr- und Lernprozessen, mit spezifischem Fokus auf die Fehlerkultur, zur Kompetenzförderung in Nature of Science führt. Diese wird im Kontext des in St.Gallen neu gegründeten Bildungsraums Smartfeld (www.smartfeld.ch), in dem Digitaltransformation fassbar gemacht wird und neue Lernsettings erprobt werden, operationalisiert. Eine Interventionsstudie mit Fokus auf dem Umgang mit Fehlern im wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnungsprozess wird durchgeführt.

CV

seit 2019: Dissertantin an der School of Education

seit 2019: Wissenschaftliche Assistentin Forschungs- und Entwicklungsinstitut | Fachdidaktik Naturwissenschaften PHSG | Wissenschaftliche Koordination Schülerlabor Naturmuseum St.Gallen | Wissenschaftliche Koordination und Entwicklung Projekt Smartfeld Technologie und Kreativität

2017 bis 2019: Masterstudium an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (Master of Science in Secondary Education)

2014 bis 2017: Bachelorstudium an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (Bachelor of Science in Secondary Education)

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg