Das Spektakel ist vorüber! 

Die Titanenwurz hat geblüht und uns alle erfreut, mit ihrem Duft und der kurzen Faszination der Blüte, mit der Spannung zugleich wann sie denn nun blüht. 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Ab dem 21. Mai 2019 bis zum 31. Juli hat der Botanische Garten Salzburg die Titanenwurz, die größte Blume der Welt in  der Pflege gehabt. Nun wird sie im Botanischen Garten der Universität Wien weiter kultiviert. 

Die Titanenwurz, Amorphophallus titanum, bringt den größten unverzweigten Blütenstand im Pflanzenreich hervor. Das seltene Gewächs ist auf der Insel Sumatra (Indonesien) heimisch und wächst im Unterwuchs von Regenwäldern. Seit der Entdeckung 1878 haben weltweit ca. 130 Pflanzen in Botanischen Gärten geblüht.

Die 40 kg schwere Knolle ist ein Geschenk aus dem Palmengarten Frankfurt. Sie stammt aus Meristemgewebe von einer Pflanze aus Sumatra aus dem Jahr 1992. 2006 wurde die Knolle von in vitro-Kultur in Erdkultur verpflanzt. Im November 2012 wog die Knolle 4,38 kg, im April 2016 bereits 12,8 kg. Am 4. Juni 2016 hatte sie ihre erste Blüte, der Blütenstand war 1,86 m hoch. Im April 2019 wog die Knolle 40 kg.

Das eigentliche Blütenspektakel dauert nur drei Tage: Die Pflanze ist ein Nachtblüher und im Laufe eines Nachmittags wird sich ein großes Hochblatt (Spatha) öffnen, welches den großen Kolben (Spadix), einem hochfliegenden Rock gleichend, umgibt. Die Titanenwurz gibt besonders am ersten Blühtag bzw. der ersten Blühnacht einen intensiven Aasgeruch ab. Im Laufe des zweiten Blühtages wird sich das Hochblatt ganz langsam schließen. Im Laufe des dritten Tages ist das botanische Schauspiel vorüber: Der Blütenstand beginnt zu welken und der Kolben knickt um.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: Titanenwurz am 22. Mai 2019.   

Der Höhepunkt der Blüte und zugleich das Ende des Wartens war der Dienstag (18.06.) Ab 13 Uhr begann das Hochblatt sich zu öffnen mit einer maximalen Öffnung um 19 Uhr abends. Die intensive rote Farbe des Hochblattes erweckte die Assoziation von rohem Fleisch, totem Tier, oder gar vertrocknetem Blut. Der Duft, den der Kolben verströmte, vervollständigte diese Assoziation. Zeitgleich hat der obere Teil des Kolbens sich bis auf 41°C erhitzt. Mit einer Differenz zur Temperatur im Fassadengewächshaus von 13 Grad war das eine beeindruckende Leistung.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: aufblühende Titanenwurz; C. Gruber

Mit einem Durchmesser von maximal 1,20 m begann das Hochblatt sich in den frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages wieder zu schließen. Am Dienstagabend waren die weiblichen Blüten befruchtungsfähig, am Mittwochabend um 20 Uhr dann die männlichen, die Pollenabgabe war deutlich zu sehen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: Blüten der Titanenwurz, oben männliche, unten weibliche.    

Zu beiden Zeitpunkten waren Fliegen und ein Aaskäfer an der Pflanze. Die Titanenwurz ist eine Täuschblume, sie gaukelt den Bestäubern (Aaskäfer, Aasfliegen) etwas vor, das sie nicht hat: Brutstätte für deren Larven.  

In der Zeit ab dem 21. Mai, als sie aus dem Palmengarten Frankfurt nach Salzburg kam, ist die Blütenstandsknospe täglich um 11.45 Uhr vermessen worden. Das Wachstum in der Zeit bis zur Blüte war sehr beeindruckend, fast 2 Meter in knapp 4 Wochen. Den höchsten Zuwachs hatte sie am 10. Juni mit 19 cm innerhalb von 24 Stunden. Ab dem 13. Juni nahm das Wachstum ab, ein Indiz, dass die Blüte bald einsetzt. Zuletzt waren es nur mehr 5 cm pro Tag. Am Tag der Blüte hatte der Blütenstand eine Höhe von 2,37 Metern erreicht. Ein weiterer Hinweis, dass die Blüte bald einsetzt war das Abfallen der Hüllblätter am 13.6. Diese dienen zum Schutz der Knospe vor Fraß-Feinden. Die Struktur und Optik erinnert stark an Flechtenbewuchs auf Baumstämmen, ein Vortäuschen von Festigkeit wird hier vermutet.  

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: Hüllblätter mit flechtenähnlicher Struktur.    

Die Erfassung von Daten, das Saugen von Duftproben und Messen der Temperatur war für uns ein wichtiger Aspekt um weiteren Einblick in die Komplexität des Blühens von Amorphophallus titanum zu erhalten. Wir sind schon sehr gespannt, welche neuen Erkenntnisse wir durch diese Daten erlangen werden.    

Um Daten für die Wachstumskurve zu zeigen, ist die Blütenstandsknospe täglich um 11.45 Uhr gemessen worden:  

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Weitere Bilder können Sie auf dem Flickr Album der Universität einsehen:

https://www.flickr.com/photos/uni-salzburg/sets

 


Bilder vom Wachstum über die Zeit ab dem 21. Mai:

Titanenwurz am 15. Juni, 221 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 14. Juni, 214 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 13. Juni, 205,5 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 11. Juni, 180 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 9. Juni, 151 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 7. Juni, 124 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 3. Juni, 90,5 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 29. Mai, 66,5 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 21. Mai, 40 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Am 11. Jänner 2020 ist Emer. Univ. Prof. Dr. Volker Krumm, Ordinarius für Erziehungswissenschaft, nach langem Leiden im 86. Lebensjahr verstorben.
    Hunderte Ballbesucher aus Stadt und Land, Universitätsangehörige und Studierende verbrachten eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und Feierlaune. Hier geht's zur Bildergalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Einladung zur Tagung "Lebensende in Institutionen"
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg