Beate Apfelbeck

Beate Apfelbeck

Forschungsinteresse

Das Hauptziel meiner Arbeit ist es, grundlegende Zusammenhänge zwischen Verhalten, Hormonen und Fortpflanzungserfolg zu verstehen und wie diese Zusammenhänge saisonal und in unterschiedlichen Umgebungen variieren. Ich benutze Vögel als Modellsysteme, um die Rolle der Steroidhormone Testosteron und Kortikosteron als Anzeiger von Fortpflanzungsverhalten (z. B. territoriales Verhalten, Gesang und elterliche Fürsorge) zu untersuchen. Meine Studienorte liegen im tropischen Ostafrika und im gemäßigten Europa. Insbesondere untersuche ich derzeit, wie Unterschiede in der Lebensgeschichte das Verhalten und die Physiologie von Schwarzkehlchen beeinflusst haben und wie sich die Fragmentierung und Verschlechterung des Lebensraums auf das Verhalten, die Physiologie und die Fitness einer ostafrikanischen Nebelwaldvogelart auswirkt.

 

Lebenslauf

  • 2016- 2019 Technische Universität München, Abteilung Ökologie und Ökosystemmanagement, Lehrstuhl für terrestrische Ökologie
  • 2013- 2016 Feodor Lynen Forschungsstipendium am Institut für Biodiversität, Tiergesundheit und Vergleichende Medizin (Universität Glasgow, Schottland) zur Erforschung der Physiologie und Genetik lebensgeschichtlicher Unterschiede zwischen afrikanischen und europäischen Schwarzkehlchen (Saxicola torquata).
  • 2012 Postdoc am Max-Planck-Institut für Ornithologie, Deutschland
  • 2007- 2012 Doktorarbeit über das territoriale Verhalten und seinen Zusammenhang mit Testosteron am Beispiel des Hausrotschwanzes. Betreut von Wolfgang Goymann (MPI für Ornithologie, Deutschland)    
  • 2002- 2007 Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München. Diplomarbeit über Verhaltens- und hormonelle Effekte sozialer Isolation und Neophobie bei der schwarmbildenden Vogelart Star (MPI für Ornithologie und LMU).

 

Publikationen

2020

Apfelbeck B, Snep RPH, Hauck TE, Ferguson J, Holy M, Jakoby C, MacIvor JS, Schär L, Taylor M, Weisser WW (2020) Designing wildlife-inclusive cities that support human-animal co-existence. Landscape and Urban Planning, 200: 103817. https://doi.org/10.1016/j.landurbplan.2020.103817

Cousseau L, Hammers M,Van de Loock D, Apfelbeck B, Githiru M, Matthysen E, Lens L (2020) Habitat fragmentation shapes natal dispersal and sociality in an Afrotropical cooperative breeder. Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences 287: 20202428. https://doi.org/10.1098/rspb.2020.2428

Habel JC, Nzau JM, Apfelbeck B, Bendzko T, Fischer C, Kimatu JN, Mwakumanya MA, Maghenda M, Mulwa RK, Rieckmann M, Shauri H, Teucher M, Schmitt C (2020) Land scarcity, communication gaps and institutional confusions influence the loss of biodiversity in south-eastern Kenya. Biodiversity and Conservation 29: 3835–3841. https://doi.org/10.1007/s10531-020-02043-0

Teucher M, Schmitt CB, Wiese A, Apfelbeck B, Maghenda M, Pellikka P, Lens L, Habel JC (2020) Behind the fog: Forest degradation despite logging bans in an East African cloud forest. Global Ecology and Conservation 22:e01024. https://doi.org/10.1016/j.gecco.2020.e01024

2019

Apfelbeck B, Hauck TE, Jakoby C, Piecha J, Rogers R, Schröder A, Weisser WW (2019) Animal-Aided Design im Wohnumfeld. Einbeziehung der Bedürfnisse von Tierarten in die Planung und Gestaltung städtischer Freiräume. Bundesamt für Naturschutz, Bonn.https://www.bfn.de/fileadmin/BfN/planung/siedlung/Dokumente/AAD_Broschuere.pdf

Apfelbeck B, Haussmann MF, Boner W, Flinks H, Griffiths K, Illera JC, Mortega KG, Sisson Z, Smiddy P, Helm B (2019) Divergent patterns of telomere shortening in tropical compared to temperate stonechats. Ecology and Evolution 9: 511-521. https://doi.org/10.1002/ece3.4769

Apfelbeck B, Jakoby C, Hanusch M, Steffani EB, Hauck TE, Weisser WW (2019) A Conceptual Framework for Choosing Target Species for Wildlife-Inclusive Urban Design. Sustainability 11: 6972 https://doi.org/10.3390/su11246972

Jakoby C, Rogers R, Apfelbeck B, Weisser HTE, Weisser WW (2019) Die Bewertung von Wildtieren durch Wohnungsbaugesellschaften im Wohnumfeld. Natur und Landschaft 5: 181-187. DOI: 10.17433/5.2019.50153685.181-187

2017

Apfelbeck B, Helm B, Illera JC, Mortega KG, Smiddy P, Evans NP (2017) Baseline and stress-induced levels of corticosterone in male and female Afrotropical and European temperate stonechats during breeding. BMC Evolutionary Biology 17: 114. https://doi.org/10.1186/s12862-017-0960-9

Apfelbeck B, Flinks H, Goymann W (2017) Territorial aggression does not feed back on testosterone in a multiple-brooded songbird species with breeding and non-breeding season territoriality, the European stonechat. Hormones and Behavior 87: 89-95. https://doi.org/10.1016/j.yhbeh.2016.11.002

Apfelbeck B, Mortega KG, Flinks H, Illera JC, Helm B (2017) Testosterone, territorial response, and song in seasonally breeding tropical and temperate stonechats. BMC Evolutionary Biology 17: 101. https://doi.org/10.1186/s12862-017-0944-9

2016

Apfelbeck B, Flinks H, Goymann W (2016) Variation in circulating testosterone during mating predicts reproductive success in a wild songbird. Frontiers Ecology And Evolution 4: 107. https://doi.org/10.3389/fevo.2016.00107

2015

Goymann W, Villavicencio CP, Apfelbeck B (2015) Does a short-term increase in testosterone affect the intensity or persistence of territorial aggression? - An approach using an individual's hormonal reactive scope to study hormonal effects on behavior. Physiology & Behavior 149: 310-316. https://doi.org/10.1016/j.physbeh.2015.06.029

2014

Villavicencio CP, Apfelbeck B, Goymann W (2014) Parental care, loss of paternity and circulating levels of testosterone and corticosterone in a socially monogamous song bird. Frontiers in Zoology 11: 1-13. https://doi.org/10.1186/1742-9994-11-11

2013

Apfelbeck B, Mortega KG, Kiefer S, Kipper S, Goymann W (2013) Life-history and hormonal control of aggression in black redstarts: Blocking testosterone does not decrease territorial aggression, but changes the emphasis of vocal behaviours during simulated territorial intrusions. Frontiers in Zoology 10: 1-15. https://doi.org/10.1186/1742-9994-10-8

Apfelbeck B, Mortega K, Kiefer S, Kipper S, Vellema M, Villavicencio CP, Gahr M, Goymann W (2013) Associated and disassociated patterns in hormones, song, behavior and brain receptor expression between life-cycle stages in male black redstarts, Phoenicurus ochruros. General and Comparative Endocrinology 184: 93-102. https://doi.org/10.1016/j.ygcen.2012.11.027 

Villavicencio CP, Apfelbeck B, Goymann W (2013) Experimental induction of social instability during early breeding does not alter testosterone levels in male black redstarts, a socially monogamous songbird. Hormones and Behavior 64: 461-467. https://doi.org/10.1016/j.yhbeh.2013.08.005

2012

Apfelbeck B, Kiefer S, Mortega KG, Goymann W, Kipper S (2012) Testosterone affects song modulation during simulated territorial intrusions in male black redstarts (Phoenicurus ochruros). PLoS ONE 7: e52009. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0052009

2011

Apfelbeck B, Goymann W (2011) Ignoring the challenge? Male black redstarts (Phoenicurus ochruros) do not increase testosterone levels during territorial conflicts but they do so in response to gonadotropin-releasing hormone. Proceedings of the Royal Society of London B: Biological Sciences 278: 3233-3242. https://doi.org/10.1098/rspb.2011.0098

Apfelbeck B, Stegherr J, Goymann W (2011) Simulating winning in the wild - The behavioral and hormonal response of black redstarts to single and repeated territorial challenges of high and low intensity. Hormones and Behavior 60: 565-571. https://doi.org/10.1016/j.yhbeh.2011.08.005

2008

Apfelbeck B, Raess M (2008) Behavioural and hormonal effects of social isolation and neophobia in a gregarious bird species, the European starling (Sturnus vulgaris). Hormones and Behavior 54: 435-441. https://doi.org/10.1016/j.yhbeh.2008.04.003

  • News
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
    27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg