CROSS MENTORING

Abbildung 286577.GIF

Was ist Mentoring?

Mentoring bedeutet, dass eine erfahrene Persönlichkeit (Mentor, Mentorin) eine (meist) jüngere Person in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt. Die ersten Projekte – in Europa seit Beginn der 1990er Jahre – waren Förderungsprogramme für Frauen in der Wirtschaft, seit einigen Jahren werden sie auch im Öffentlichen Dienst als Maßnahme der Personalentwicklung eingesetzt.

Was will Mentoring?

Förderung von Frauen im Sinne der vorhandenen Frauenförderungspläne 
Als erprobt erfolgreiche Maßnahme der Personalentwicklung und Frauenförderung werden Frauen in diesem Projekt ermutigt, sich gezielt für ihre Karriereplanung einzusetzen.

Erweiterung der Kompetenzen und Erhöhung der beruflichen und persönlichen Qualifikation von Frauen
Mentoring vermittelt das nötige informelle Wissen um die berufliche Karriere gezielt vorzubereiten

Steigerung der Motivation und des Selbstbewusstseins
Mentees profitieren durch den direkten Austausch mit einer erfolgreichen Persönlichkeit – MentorInnen erfahren eine neue Qualität ihres Führungsverhaltens

Aufbau und Erweiterung von Frauennetzwerken
MentorInnen und Mentees erweitern ihre Netzwerke und können dadurch neue Ressourcen erscließen

Neue Impulse und Synergieeffekt für die Organisationen
Mentoring ist eine erfolgreiche Maßnahme des modernen Personalmanagements und profitiert von der Vielfalt der Sichtweisen

 Mentoring bedeutet:

     

  • Motivation und Ermutigung
  • Tipps und Anregungen
  • Neue Impulse
  • Unterstützung bei beruflichen Entscheidungen
  • Beratung bei konkreten beruflichen Situationen
  • Einführung in Netzwerke
  • Erkennen von ?Fallstricken?

 

Mentoring ist NICHT:

     

  • Coaching
  • Weitergabe von ?Rezepten?
  • Lösung persönlicher Probleme
  • Garantie für Karriereschritte
  • Jobvermittlung

 

Zielgruppen:

MentorInnen: SachbearbeiterInnen und Führungskräfte (Frauen und Männer). Eine wichtige Voraussetzung ist, dass sie selbst schon erfolgreiche Karriereschritte hinter sich haben und bereit sind, ihre Erfahrungen an andere weiter zu geben, zu beraten und Orientierungshilfen zu geben.

Mentees: Frauen, die sich im beruflichen und persönlichen Bereich weiter entwickeln und die eigene Karriere aktiv und zielstrebig verfolgen wollen.

Das CROSS MENTORING PROJEKT in der Öffentlichen Verwaltung Salzburg
Bei Cross-Mentoring kommen die MentorInnen und Mentees aus ganz verschiedenen Verwaltungsorganisationen. An jeder der teilnehmenden Einrichtungen gibt es AnsprechpartnerInnen, die gerne informieren und bei denen sich interessierte Frauen anmelden bzw. bewerben können. 

Ansprechpartnerin an der Universität Salzburg:
Dr. Daniela Werndl, BdR - Personalentwicklung, Kaigasse 17/1, Tel.: 8044/2471

 

Abbildung 286578.GIF
  • ENGLISH English
  • News
    Markus Ellmer BSc MSc, Universitätsassistent im Bereich Human Resource Management, wurde in Mailand im Rahmen der Internationalen E-HRM Conference für sein gemeinsam mit Astrid Reichel verfasstes Paper "An affordance approach to eHRM-based employee voice", mit dem Best PhD Paper Award ausgezeichnet.
    Bereits zum 6. Mal wurde am 3. Dezember in Salzburg der AK Wissenschaftspreis verliehen. Ausgezeichnet in der Kategorie "Wirtschaft und Recht" wurde Thomas Kukla, LLM oec. mit seiner Masterarbeit zum Thema "HR-Analytics im betriebswirtschaftlichen und datenschutzrechtlichen Kontext unter besonderer Berücksichtigung der Datenschutz-Grundverordnung " (Hauptbetreuerin: Prof. Dr. Astrid Reichel, Nebenbetreuer: Markus Ellmer MSc).
    Am 22. Jänner 2019 um 19 Uhr wird im Literaturarchiv Salzburg diese bemerkenswerte Korrespondenz, der dritte Band der im Literaturarchiv entstehenden Salzburger Bachmann Edition, präsentiert. Der Eintritt ist frei.
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Kennst du den Spruch: "Praktikum im Ausland - das wird ja noch nichts. Außerdem zu kompliziert..." STIMMT GAR NICHT - es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Umfangreiche Informationen am 24.01. ab 15:00 Uhr im Unipark!
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Mo 28.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Christian Wiese (Frankfurt a.M.) - Zwiespalt und Verantwortung der Nähe: Raphael Straus und James Parkes über jüdisch-christliche Nachbarschaft
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    28.01.19 Neuere Entwicklungen im europäischen Asylrecht
    28.01.19 Psychotherapieausbildung in Deutschland
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg