CROSS MENTORING

Abbildung 286577.GIF

Was ist Mentoring?

Mentoring bedeutet, dass eine erfahrene Persönlichkeit (Mentor, Mentorin) eine (meist) jüngere Person in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt. Die ersten Projekte – in Europa seit Beginn der 1990er Jahre – waren Förderungsprogramme für Frauen in der Wirtschaft, seit einigen Jahren werden sie auch im Öffentlichen Dienst als Maßnahme der Personalentwicklung eingesetzt.

Was will Mentoring?

Förderung von Frauen im Sinne der vorhandenen Frauenförderungspläne 
Als erprobt erfolgreiche Maßnahme der Personalentwicklung und Frauenförderung werden Frauen in diesem Projekt ermutigt, sich gezielt für ihre Karriereplanung einzusetzen.

Erweiterung der Kompetenzen und Erhöhung der beruflichen und persönlichen Qualifikation von Frauen
Mentoring vermittelt das nötige informelle Wissen um die berufliche Karriere gezielt vorzubereiten

Steigerung der Motivation und des Selbstbewusstseins
Mentees profitieren durch den direkten Austausch mit einer erfolgreichen Persönlichkeit – MentorInnen erfahren eine neue Qualität ihres Führungsverhaltens

Aufbau und Erweiterung von Frauennetzwerken
MentorInnen und Mentees erweitern ihre Netzwerke und können dadurch neue Ressourcen erscließen

Neue Impulse und Synergieeffekt für die Organisationen
Mentoring ist eine erfolgreiche Maßnahme des modernen Personalmanagements und profitiert von der Vielfalt der Sichtweisen

 Mentoring bedeutet:

     

  • Motivation und Ermutigung
  • Tipps und Anregungen
  • Neue Impulse
  • Unterstützung bei beruflichen Entscheidungen
  • Beratung bei konkreten beruflichen Situationen
  • Einführung in Netzwerke
  • Erkennen von ?Fallstricken?

 

Mentoring ist NICHT:

     

  • Coaching
  • Weitergabe von ?Rezepten?
  • Lösung persönlicher Probleme
  • Garantie für Karriereschritte
  • Jobvermittlung

 

Zielgruppen:

MentorInnen: SachbearbeiterInnen und Führungskräfte (Frauen und Männer). Eine wichtige Voraussetzung ist, dass sie selbst schon erfolgreiche Karriereschritte hinter sich haben und bereit sind, ihre Erfahrungen an andere weiter zu geben, zu beraten und Orientierungshilfen zu geben.

Mentees: Frauen, die sich im beruflichen und persönlichen Bereich weiter entwickeln und die eigene Karriere aktiv und zielstrebig verfolgen wollen.

Das CROSS MENTORING PROJEKT in der Öffentlichen Verwaltung Salzburg
Bei Cross-Mentoring kommen die MentorInnen und Mentees aus ganz verschiedenen Verwaltungsorganisationen. An jeder der teilnehmenden Einrichtungen gibt es AnsprechpartnerInnen, die gerne informieren und bei denen sich interessierte Frauen anmelden bzw. bewerben können. 

Ansprechpartnerin an der Universität Salzburg:
Dr. Daniela Werndl, BdR - Personalentwicklung, Kaigasse 17/1, Tel.: 8044/2471

 

Abbildung 286578.GIF
  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg