Banner: Außereuropäische Geschichte und Globalgeschichte

Dieses Kernfach untersucht die vielfältige Geschichte von inter- und supra-regionalen Interaktionen und Austauschbeziehungen in ihrer weitesten Interpretation. Dies deckt u.a. die Bereiche von politischer und Diplomatiegeschichte, Kultur-, Ideen- und Religionsgeschichte, Wirtschafts-, Wissenschafts- und Technologiegeschichte, Medizin- und Umwelt- sowie Migrationsgeschichte und das Funktionieren von Netzwerken ab. Dabei erstreckt sich die behandelte Zeitspanne vom Altertum bis zur Gegenwart, mit einem Schwerpunkt auf der Zeit zwischen ca. 550 und 1800. Geographisch liegt unser Fokus auf Asien, insbesondere China, und Eurasien, auf der Welt des Indischen Ozeans und der Asien-Pazifik Region (einschließlich Latein- und Nordamerika) sowie der Erforschung von Austauschbeziehungen entlang der kontinentalen und maritimen Seidenstraßen (Silk Road Studies). Unser Ansatz beruht auf einer forschungsgeleiteten Lehre, die nicht nur schriftliche, sondern auch archäologische (z.B. Gräber, Schiffwracks) und visuelle Quellen berücksichtigt. Sie studieren die vielfältigen Prozesse der zunehmenden nicht nur wirtschaftlichen Vernetzung verschiedener Weltregionen sowie der Globalisierung. Zu diesem Zwecke haben wir auch eine Crossroads Research Forschungsgruppe aufgebaut, die wenn möglich mit studentischer Beteiligung verschiedene internationale und interdisziplinäre Forschungsprojekte durchführt, u.a. eine wissenschaftliche Zeitschrift und zwei Buchreihen herausgibt und Aktivitäten wie Vorträge, internationale Workshops und Konferenzen organisiert.

  • ENGLISH English
  • News
    Seit dem Sommer 2019 gehen Salzburger Wissenschaftler den Spuren des Arnau de Torroja nach, des letzten Großmeisters der Tempelritter vor ihrer Auflösung im 13. Jahrhundert.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Land unterstützt Uni-Projekt für mehr Sicherheit/ Bewegte Berge bedeuten ein Risiko / PLUS: 500.000 Euro für Klimalabor
    Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 05.08.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg