Ivanova Mishela

Tagungsbeiträge und Vorträge (Auswahl)

  • Ivanova, M. (2019). Lernseitsorientierte Fallstudien als Instrument zur Sichtbarmachung studentischen (Nicht-)Verstehens im Lehramtsstudium. Vortrag im Rahmen des internationalen Symposiums „Erfahrungen verstehen – (Nicht-)Verstehen erfahren“ auf der Tagung des Netzwerkes der Innsbrucker Vignetten- und Anekdotenforschung am 30.8.2019 an der Universität Innsbruck.
  • Gasterstädt, J., Ivanova, M., Schwarzkamp, J., Zöhrer, M. (2019). Diskutantin beim Roundtable „Theoretisierung von Differenz“ im Rahmen des Peerworkshops „Methodische Zugänge zu Formationen sozialer Differenzierungen“ am 23.7.2019 an der Universität Göttingen.
  • Ivanova, M. (2019). Inklusive Pädagogik im Lichte natio-ethno-kultureller Zugehörigkeits-ordnungen. Posterpräsentation auf dem Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) und der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) 2019 „Bildungsprozesse in heterogenen Kontexten“ am 27.6.2019 an der Universität Basel.
  • Ivanova, M. (2019). Das berufsbildnerische Potential von Fallstudien in der Lehrer*innenbildung. Vortrag auf dem 3. IGSP-Kongress „Lernen in der Praxis. Professionalisierungsprozesse im Kontext schulpraktischer Studien in der LehrerInnenbildung“ am 26.4.2019 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz.
  • Ivanova, M. (2019). Außerschulische politische Bildung unter Berücksichtigung sozialer Ungleichheit. Vortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens für die Besetzung der Laufbahnstelle im Bereich Erziehungswissenschaft im Feld der außerschulischen politischen Bildung am Institut für Erziehungswissenschaft am 10.4.2019 an der Universität Innsbruck.
  • Ivanova, M. (2019). Pädagogische Zugänge im Umgang mit kultureller Heterogenität. Vortrag auf der Tagung „Herausforderung Kulturelle Lehrerinnen- und Lehrerbildung“ am 15.3.2019 an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Ivanova, M.
  • (2019). Pädagogische Transformationsbestrebungen im Lichte natio-ethno-kultureller Zugehörigkeitsordnungen. Vortrag auf der 33. Tagung der Integrations-/Inklusionsforscherinnen und -forscher (IFO) 2019 „Inklusion – Partizipation – Menschenrechte: Transformationen in die Teilhabegesellschaft? 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention – Eine interdisziplinäre Zwischenbilanz“ am 21.2.2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin.
  • Ivanova, M. (2018). Diversitätssensible Pädagog_innenbildung zwischen Bildungsstandards und Offenheit für heterogene Potentiale. Paper accepted for presentation at the International Interdisciplinary Congress on Diversity-sensitive Teacher Education „Potentials and Limits of Development for Inclusive Universities“ on 18.10.2018 at Salzburg University of Education Stefan Zweig.
  • Ivanova, M. (2018). Die Grenzen der Offenheit für heterogene Potentiale – Inklusive Pädagogik an der Schnittstelle zwischen Überwindung schulischer Normalitätsvorstellungen und Sicherstellung pädagogischer Normativitätsbestrebungen. Vortrag auf der 32. Tagung der Integrations-/Inklusionsforscherinnen und -forscher (IFO) 2018 „Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität“ am 24.2.2018 an der Justus-Liebig-Universität Giessen.
  • Ivanova, M. (2017). Bildungsprozesse im Lichte natio-ethno-kultureller Zugehörigkeitsordnungen. Vortrag auf dem ÖFEB‐Kongress 2017 „Bildung: leistungsstark - chancengerecht - inklusiv?“ am 22.9.2017 an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg in Feldkirch.
  • Ivanova, M. (2017). Lernseits Forschen im Praktikum. Vortrag auf dem 2. IGSP-Kongress „Lernen in der Praxis – Professionalisierungsprozesse im Kontext schulpraktischer Studien in der Lehrerbildung“ am 7.3.2017 an der Ruhr-Universität Bochum.
  • Ivanova, M. (2017). Weichenstellungen und Stolpersteine für eine inklusive Pädagogik im Lichte natio-ethno-kultureller Zugehörigkeitsordnungen. Vortrag auf der 31. Tagung der Integrations-/Inklusionsforscherinnen und -forscher (IFO) 2017 „System. Wandel. Entwicklung - Akteurinnen und Akteure inklusiver Prozesse im Spannungsfeld von Institution, Profession und Person“ am 25.2.2017 an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Linz. Ivanova, M., Pfahl, L. & Windisch, M.
  • (2017). Diskutantin beim Roundtable „Lehramtsstudium inklusive Intersektionalität? Modelle, Hürden und Perspektiven in der Diskussion“ auf der 31. Tagung der Integrations-/Inklusionsforscherinnen und -forscher (IFO) 2017 „System. Wandel. Entwicklung - Akteurinnen und Akteure inklusiver Prozesse im Spannungsfeld von Institution, Profession und Person“am 24.2.2017 an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Linz.
  • Ivanova, M. (2016). Erfolgreich argumentieren. Vortrag auf der 2. HelferInnenkonferenz im Rahmen des Ars Electronica Festivals 2016 am 10.9.2016 an der POSTCITY Linz.
  • Ivanova, M. (2016). Zivilcourage. Vortrag auf der Antifaschismus-Tagung der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) am 14.5.2016 in Linz.
  • Ivanova, M. (2016). Strategien der Migrationsanderen im Umgang mit rassistischer Deklassierung. Vortrag auf der internationalen Fachtagung „Migration Bildet – Migrations et Formations – Migration and Education“ am 12.05.2016 an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig.
  • Ivanova, M. (2015). Strategien der Migrationsanderen im Umgang mit rassistischer Deklassierung und Ableitungen für die schulisch-pädagogische Arbeit. Paper accepted for presentation at the Education Leadership Symposium 2015 „Bildungsqualität und Bildungsgerechtigkeit - Excellence, Equality and Equity: Improving the Quality of Education for All“ on 3.9.2015 at the University of Teacher Education Zug.
  • Ivanova, M. (2014). Die Richtung des wissenschaftlichen Sprechens unter Ambivalenz der Sichtbarkeit. Vortrag auf der Tagung „Anthropophagische Woche anlässlich 20 Jahre maiz und der Eröffnung der Universität der Ignorant_innen“, Block 5 „Partizipative und kritische Migrationsforschung“ am 15.11.2014 in der Tabakfabrik Linz.
  • Ivanova, M. & Ritter, M. (2014). Zivilcourage. Workshop auf der 8. Grüne-Landes-Frauenkonferenz „Zivilcourage – Trau ich mich das?“ am 17.10.2014 in Linz.
  • Ivanova, M. (2014). Wer spricht zu wem in der Migrationsforschung? Ausführungen über implizierte Adressierungen und Anrufungen in der Migrationsforschung. Vortrag auf dem 6. Dialogforum der Donau-Universität Krems am 1.8.2014 in Gmunden.
  • Ivanova, M. (2013). Domains of Teachers’ Professionalism and their Implementation in the Teacher Education & Training. Presentation at the Kick-off Meeting „Cluster of Knowledge on Teacher Training“ organized by Montenegrin Centre for Vocational Education and Training in cooperation with the Task Force Fostering and Building Human Capital of the Regional (TFBHC), Cooperation Council and Education Reform Initiative of South East Europe (ERi SEE) on 22.2.2013 in Podgorica, Montenegro.
  • Ivanova, M. (2012). Handlungsmöglichkeiten von Migrant _innen in Österreich im Umgang mit paternalistischen Praktiken und Diskursen im Kontext von Sprach(en)-Ordnungen. Vortrag auf der Tagung „Paternalismus in der (sprachbezogenen) Erwachsenenbildung - Erkundungen eines migrationsgesellschaftlichen Herrschaftsverhältnisses“ am 19.01.2012 an der Universität Wien.
  • Ivanova, M. (2011). Einflussfaktoren auf Bildungswünsche und Bildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergund. Vortrag auf dem 3. Dialogforum der Donau-Universität Krems am 1.8.2011 in Gmunden.
  • Ivanova, M. (2008). Interkulturelle Begegnung auf kommunaler Ebene. Vortrag im Rahmen des 2. ARGE-ALP-Symposiums „Bewegungen in der Aufnahmegesellschaft“ am 28.11.2008 in St. Gallen.
  • Ringler, M., Ivanova, M. & Pasqualoni P. P. (2007). Spiele zur Interkulturellen Begegnung – Fehler in der integrativen Arbeit. Vortrag auf dem Spielmobilkongress 2007 von CAPEL-centre d´ánimation pedagogique et de loisirs am 18.11.2007 in Luxemburg.
  • Pasqualoni P. P. & Ivanova, M. (2007). Möglichkeiten für die Umsetzung von Integrationsmodellen in der Kommune. Vortrag auf der Vernetzungstagung der Bayrischen und Tiroler Sozialdemokratie und der Südtiroler ArbeitnehmerInnen in der SVP veranstaltet vom Renner Institut Tirol am 21.10.2007 in Innsbruck.
  • Ivanova, M. (2006). Gemeinnützige Beschäftigung. Vortrag auf dem Asylforum 2006 am 21.11.2006 in Innsbruck.
  • Ivanova, M. & Pasqualoni P. P. (2005). MIRAMIX, ein Antirassismus Planspiel für Jugendliche. Vortrag auf der 3. Tagung des Arbeitskreises Globales Lernen „Globales Lernen im Klassenzimmer“ am 2.7.2005 in Innsbruck.
  • Pasqualoni, P.P., Oberprantacher, A. & Ivanova,M (2004). „Und wann kehrst du wieder zurück?“- Lebensperspektiven von Migrantinnen und Migranten in Österreich. Vortrag im Rahmen des 5. internationalen GABEK Symposiums „Konflikte um Werte und Ziele“ am 21.9.2004 in Innsbruck.
  • ENGLISH English
  • News
    Mittwoch, 30. September, 13:00 findet ein Online-Vortrag zu den Ergebnissen der Lehrenden-Befragung zum Distance Teaching statt.
    Uni soll zukunftsfit werden / Wissenschaft und Bildung als Investition in die Zukunft - Das neue Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg unter der Leitung von Hendrik Lehnert hat ein schlüssiges Konzept für eine neue Universitätsstruktur vorgelegt, die sich derzeit in interner Abstimmung befindet.
    Forscher*innen des Fachbereichs Geoinformatik an der PLUS arbeiten seit mehreren Jahren in nationalen und internationalen Forschungsprojekten an Themen wie humanitärem Management, Flüchtlingsmanagement, Naturkatastrophen sowie COVID-19. Sie analysieren und werten Milliarden von georeferenzierten Social-Media-Daten aus. Die Ergebnisse dienen Stakeholdern als wichtige Entscheidungsgrundlage.
    Gabriele Spilker, Professorin für Methoden der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg wurde gestern Abend in Wien mit dem Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre an Österreichs Hochschulen ausgezeichnet. Der Preis wird in fünf Kategorien vergeben und ist mit je 7.000 Euro dotiert. Spilker ist die Gewinnerin in der Kategorie „Lernergebnisorientierte Prüfungskultur und deren Verankerung in der Lehrveranstaltung“.
    Gattungstheorie. Herausgegeben von Paul Keckeis und Werner Michler. Berlin: Suhrkamp 2020 (= stw 2179) (erschienen 14.9.2020)
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir unser bewährtes Career Center Angebot, mit dem Ziel Gründungsinteresse zu wecken und Gründungsinteressierte zu begleiten.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Für einen sicheren Semesterstart möchten wir auch unter Mithilfe der ÖH Salzburg hiermit über die Corona-Maßnahmen an der Universität Salzburg informieren:
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg