Deuterocanonical and Cognate literature studies (dcls)

Herausgeber:

Kristin De Troyer
Beate Ego
Tobias Nicklas
Friedrich V. Reiterer

Aufgaben und Ziele

Die Reihe Deuterocanonical and Cognate Literature Studies (DCLS) widmet sich vornehmlich der Erforschung der Bücher der griechischen Bibel (Septuaginta), die nicht im hebräischen Kanon enthalten sind, sowie der zwischentestamentlichen und der frühen jüdischen Literatur aus der Zeit vom 3. Jahrhundert v.Chr. bis zum 2. Jahrhundert n.Chr. Die Reihe wurde 2007 in Zusammenarbeit mit der „International Society for the Study of Deuterocanonical and Cognate Literature“ eröffnet. Sie bildet die passende Ergänzung zum Deuterocanonical and Cognate Literature Yearbook, das seit 2004 erscheint.

Bisher erschienene Bände

Nuria Calduch-Benages / Michael W. Duggan / Dalia Marx, On Wings of Prayer. Sources of Jewish Worship. Essays in Honor of Professor Stefan C. Reif on the Occasion of his Seventy-fifth Birthday (DCLS 44), Berlin / Boston 2019.

Géza g. Xeravits, From Qumran to the Synagogues. Selected Studies on Ancient Judaism (DCLS 43), Berlin / Boston 2019.

A. Jordan Schmidt, Wisdom, Cosmos, and Cultus in the Book of Sirach (DCLS 42), Berlin / Boston 2019.

José Lucas Brum Teixeira, Poetics and Narrative Function of Tobit 6 (DSLS 41), Berlin / Boston 2019.

Géza G. Xeravits / Greg Schmidt Goering (eds.), Figures who Shape Scriptures, Scriptures that Shape Figures. Essays in Honour of  Benjamin G. Wright III (DCLS 40), Berlin / Boston 2018.

J. Harold Ellens / Isaac W. Oliver / Jason von Ehrenkrook / James Waddell / Jason M. Zurawski, Wisdom Poured out like Water, DCLS 38, Berlin / Boston 2018.

Kristin De Troyer / Barbara Schmitz (eds.), The Early Reception of the Book of Isaia (DCLS 37), Berlin / Boston 2019.

Lydia Lange, Die Juditfigur in der Vulgata. eine theologische Studie zur lateinischen Bibel (DCLS 36), Berlin / Boston 2016.

Christian Blumenthal, Allweiser Schöpfer und durchsetzungsstarker Gesetzgeber. Eine Studie zur erzählerischen Entfaltung des Gottesbildes im 4. Makkabäerbuch (DCLS 35), Berlin / Boston 2016.

Pierre J. Jordaan/ Nicholas P. L. Allen,  Construction, Coherence and Connotations Studies on the Septuagint, Apocryphal and Cognate Literature (DCLS 34), Berlin / Boston 2016.

Garegin Hambardzumyan, The Book of Sirach in the Armenian Biblical Tradition. Yakob Nalean and His Commentary on Sirach (DCLS 33), Berlin / Boston 2016.

Judith Gärtner / Barbara Schmitz (Hg.), Exodus: Rezeption in deuterokanonischer und frühjüdischer Literatur (DCLS 32), Berlin / Boston 2016.

Jeremy Corley / Geoffrey David Miller, Intertextual Explorations in Deuterocanonical and Cognate Literature (DCLS 31), Berlin / Boston 2019.

Günter Mayer /Michael Tilly, Lebensform und Lebensnorm im Antiken JudentumUntersuchungen zur jüdischen Religionssoziologie und Theologie in hellenistisch-römischer Zeit (DCLS 30), Berlin / New York 2015.

Erich S. Gruen, Constructs of Identity in Hellenistic Judaism. Essays on Early Jewish Literature and History (DCLS 29), Berlin/Boston 2016.

Géza G. Xeravits (Hg.), Religion and Female Body in Ancient Judaism and Its Environments (DCLS 28), Berlin / New York 2015.

Jan Dušek (Hg.), the Process of Authority. The Dynamics in Transmission and Reception of Canonical Texts (DCLS 27), Berlin / Boston 2016.

Stefan C. Reif / Renate Egger-Wenzel (Hg.), Ancient Jewish Prayers and Emotions: Emotions Associated with Jewish Prayer in and around the Second Temple Period (DCLS 26), Berlin / Boston 2015.

Géza G. Xeravits, “Take Courage, O Jerusalem…”Studies in the Psalms of Baruch 4–5 (DCLS 25), Berlin / New York 2015.

Sean A. Adams, Studies on Baruch: Composition, Literary Relations, and Reception(DCLS 23), Berlin 2016.

Géza G.Xeravits / József Zsengellér / Xavér Szabó (eds.), Canonicity, Setting, Wisdom in the Deuterocanonicals. Papers of the Jubilee Meeting of the International Conference on the Deuterocanonical Books (DCLS 22), Berlin / New York 2014.

Ulrich Kellermann, Eheschließungen im frühen Judentum. Studien zur Rezeption der Leviratstora, zu den Eheschließungsritualen im Tobitbuch und zu den Ehen der Samaritanerin in Johannes 4 (DCLS 21), Berlin / New York 2014.

Friedrich V. Reiterer / Renate Egger-Wenzel  / Thomas R. Elßner (Hg.), Gesellschaft und Religion in der spätbiblischen und deuterokanonischen Literatur (DCLS 20), Berlin / New York 2014.

Francis Borchardt, The Torah in 1Maccabees. A Literary Critical Approach to the Text (DCLS 19), Berlin / New York 2014.

Beate Ego / Ulrike Mittmann (Hg.), Evil and Death. Conceptions of the Human in Biblical, Early Jewish, Early Christian, Greco-Roman and Egyptian Literature (DCLS 18), Berlin / New York 2014.

Ruth Henderson, Second Temple Songs of Zion: A Literary and Generic Analysis of the Apostrophe to Zion (11QPsa XXII 1-15), Tobit 13:9-18 and 1 Baruch 4:30-5:9 (DCLS 17), Berlin / New York 2014.

•Ḳalimi, Yitsḥaḳ / Géza G. Xeravits / Tobias Nicklas (Hg.), Scriptural authority in early Judaism and ancient Christianity (DCLS 16), Berlin / New York 2013.

Renate Egger-Wenzel / Karin Schöpflin / Johannes Friedrich Diehl (eds.), Weisheit als Lebensgrundlage: Festschrift für Friedrich V. Reiterer zum 65. Geburtstag (DCLS 15), Berlin / New York 2013.

•Géza G.Xeravits (ed.), International Conference on the Deut: A Pious Seductress: Studies in the Book of Judith (DCLS 14), Berlin / New York 2012.

•Marko Marttila, Foreign Nations in the Wisdom of Ben Sira: A Jewish Sage between Opposition and Assimilation (DCLS 13), Berlin / New York 2012.

•Francis M. Macatangay, The Wisdom Instructions in the Book of Tobit (DCLS 12), Berlin / New York 2011.

Conleth Kearns, The Expanded Text of Ecclesiasticus. Its Teaching on the Future Life as a Clue to its Origin, ed. by Pancratius C. Beentjes (DCLS 11), Berlin / New York 2011.

•Geoffrey David Miller, Marriage in the Book of Tobit (DCLS 10), Berlin / New York 2011.

Andrew T. Glicksman, Wisdom of Solomon 10. A Jewish Hellenistic Reinterpretation of Early Israelite History through Sapiential Lenses (DCLS 9), Berlin / New York 2011.

•Ibolya Balla, Ben Sira on Family, Gender, and Sexuality (DCLS 8), Berlin / New York 2011.

•Jeremy Corley / Harm van Grol (eds.), Rewriting Biblical History. Essays on Chronicles and Ben Sira in Honor of Pancratius C. Beentjes (DCLS 7), Berlin / New York 2011.

•Tobias Nicklas / Korinna Zamfir (eds.), Theologies of Creation in Early Judaism and Ancient Christianity. In Honour of Hans Klein (DCLS 6), Berlin / New York 2010.

•Géza G. Xeravits / József Zsengellér, Deuterocanonical Additions of the Old Testament Books. Selected Studies (DCLS 5), Berlin / New York 2010.

Géza G. Xeravits / Jan Dušek (eds.), The Stranger in Ancient and Mediaeval Jewish Tradition. Papers Read at the First Meeting of the JBSCE, Piliscsaba, 2009 (DCLS 4), Berlin / New York 2010.

Michaela Hallermayer, Text und Überlieferung des Buches Tobit (DCLS 3), Berlin / New York 2008.

Bradley Gregory, Like an Everlasting Signet Ring. Generosity in the Book of Sirach (DCLS 2), Berlin / New York 2010.

Angelo Passaro / Giuseppe Bellia (eds.), The Wisdom of Ben Sira. Studies on Tradition, Redaction, and Theology (DCLS 1), Berlin / New York 2008.















•

•
•




•

 

  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27. September 2019 statt.
    Am Dienstag, dem 1. Oktober 2019 findet um 17.15 Uhr im HS 3.348 (Unipark, 3. Stock, Fachbereich Romanistik) eine Info-Veranstaltung statt, die sich in erster Linie an alle Neuinskribierten des Masterstudiums richtet. Darüber hinaus sind aber auch alle anderen Studierenden des Fachs sowie sonstige Interessierte herzlich eingeladen.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner am Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Einladung zur Buchvorstellung am Donnerstag, 19.9.2019 um 18:00 Uhr im Unipark (HS E.003) 5020 Salzburg, Alexander Pinwinkler / Johannes Koll (Hg.), Zuviel der Ehre? Interdisziplinäre Perspektiven auf akademische Ehrungen in Deutschland und Österreich
    Prof. Jonathan A. Harris hält am 20. September 2019 um 11:00 Uhr im Seminarraum 103 in der Billrothstrasse 11 einen Gastvortrag zum Thema "New Kunitz inhibitors from bioprospecting and rational design". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Wie schon für die jüngste Europawahl hat ein Team der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit der Digital-Agentur MOVACT auch für die Nationalratswahl am 29. September ein digitales Wahlhilfe-Tool entworfen – den WahlSwiper.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2019/20
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    In einer spannend besetzten Veranstaltung diskutieren Markus Hinterhäuser/Intendant der Salzburger Festspiele und Christophe Slagmuylder/Intendant der Wiener Festwochen unter Moderation von Dorothea von Hantelmann/Professorin am Bard College Berlin, über das „Festival Kuratieren Heute“
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
    25.09.19 Wenn die E-Gitarre lacht... Taschenopernfestival 2019 "Salzburg liegt am Meer"
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg