Altes Testament Göttingen

Grundsätzliches

Der Austausch zwischen der evangelisch-lutherischen theologischen und der römisch-katholisch-theologischen Fakultät an den Universitäten Göttingen und Salzburg berücksichtigt die unterschiedlichen Entwicklungen der Theologie, die unterschiedlichen Auffassungen vom biblischen Kanon, die unterschiedlichen Kirchenstrukturen und in deren Gefolge die unterschiedlichen Ausbildungsmodelle wie die unterschiedlichen exegetischen Traditionen.


Wissenschaftliche Perspektiven des Lehraustausches

Aufgrund der Öffnung und der Vertiefung des ökumenischen Austausches in den letzten Jahrzehnten, der im Bereich der Bibelwissenschaft weit fortgeschritten ist, legte sich auch eine über Gastvorlesungen hinaus gehende Konkretisierung nahe. Die ökumenische und wissenschaftliche Annäherung ist daran zu erkennen, dass man einerseits die Forschungslinien der historisch-kritischen Exegese seit der Aufklärung - besonders als Pionier J.G. Eichhorn (Einleitung ins AT, 1780-1783) und der weiteren wissenschaftlichen Entwicklung durch H. Ewald und J. Wellhausen (alle in Göttingen) - authentisch präsentiert sehen will und andererseits die im frühkirchlichen Kanon gemeinsamen deuterokanonischen/apokryphen Schriften zunehmend im evangelischen Bereich wieder entdeckt. Für diesen Bereich bietet Salzburg ein international anerkanntes Forschungszentrum, das u.a. zwei einschlägige neue Reihen für spätalttestamentliches Schrifttum herausgibt (DCL.Y und DCL.ST). Durch die konkretisierte Perspektivenerweiterung vor Ort verändert sich jeweils die wissenschaftliche Herausforderung in Lehre und Forschung.

Vorträge und Forschungsaufenthalte

Dezember 2007, Lehraufenthalt von Prof. Reiterer in Göttingen
Im Rahmen des in Göttingen laufenden klassischen Curriculums wurde in vier LV der Beitrag der innerbiblischen Entwicklung und der theologischen Prägung zentraler Themen (z.B. Gottesbild, Auferstehungsvorstellung usw.) im Bereich der spätbiblischen Literatur im Rahmen der Exegese unter Berücksichtigung jüngster Forschungsergebnisse dargelegt.

November 2008, Lehraufenthalt Prof. Schöpflin in Salzburg
Im Rahmen des regulären in Salzburg laufenden Curriculums behandelte Frau Schöpflin in vier LV (a) die Bedeutung der Bekenntnisschriften für die Auslegung und Rezeptionsgeschichte des Dekalogs, (b) Aspekte der rezeptionsgeschichtlichen Wahrnehmung des Buches Judit in der Malerei und (c) Methoden der Textauslegung am Beispiel spätbiblischer Weisheitsliteratur (Kohelet und Ben Sira aus dem 2. vorchristlichen Jh.).


Weiterentwicklung

Die sehr aktive Mitarbeit sowohl der Studierenden in Göttingen als auch in Salzburg hat gezeigt, dass der Neuansatz des Lehraustausches eine Weiterführung anrät.
Darüber hinaus wurden erste Aspekte der Realisierung eines Studiums-/Forschungsaufenthalts alttestamentlicher Dissertanten an der jeweiligen Partneruniversität mit Kanditaten besprochen.

  • ENGLISH English
  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Die Fotogalerie folgt in Kürze.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    SYMPOSION: DO 13-18h, FR 11-17.30h im Unipark Nonntal / Tanzstudio (Raum 2.105, 2. Stock, Erzabt-Klotz Str. 1) // KEYNOTE-SPRECHERINNEN: Milena Dragićević-Šešić (Belgrad) und Arianna Beatrice Fabbricatore (Paris-Sorbonne) // VORTRAGENDE: Alexandra Baybutt, Olivier Delers, Martina Fladerer, Gustavo Fijalkow, Inge Gappmaier, Massimo De Giusti, Nicole Haitzinger // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
    29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg