Theologische Bibliothek 1

 

Die Bestände für Bibelwissenschaft befinden sich im 1. Stock des Studiengebäudes, die Bestände für Kirchengeschichte im 2. Stock.
Einlass für beide Bereiche über den Haupteingang des Fachbereichs im 1. Stock.

In der TB1 stehen zur Zeit ca. 46.000 Bände der Fachgebiete Bibelwissenschaft, Kirchengeschichte und Patristik sowie 105 Periodika zur Verfügung. Es handelt sich um eine Präsenzbibliothek, Entlehnungen sind eingeschränkt für den Zeitraum von 14 Tagen möglich.

Kontakt:

Elisabeth Humer +43 (0)662 8044-2902  (MO - MI, 11.00-16.00)
oder
Waltraud Winkler +43 (0)662 8044-2904  (MO - DO 8.30-15.00, FR 8.30-12.00)

 

 

 

ACHTUNG:

wegen notwendiger elektroinstallationsarbeiten sind Bibliothek und Fachbereich am Dienstag 17. März 2020 erst ab 9 Uhr geöffnet.

 

Bibliotheköffnungszeiten

Montag - Donnerstag 8.30 - 17.00 Uhr
Freitag8.30 - 12.00 Uhr

 

 

öffnungszeiten während der vorlesungsfreien zeit:

Mo bis DO 8.30 - 16.00 Uhr
Fr 8.30 - 12.00 Uhr

  • ENGLISH English
  • News
    Aktuelle Information zur Lehre an der PLUS
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Der ASEA-UNINET Projekt-Call 2020 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2020 - 30. September 2021) ist ab sofort geöffnet! Dieses Förderprogramm hat zum Ziel, Forschungs- und Lehraktivitäten (ab Doktoratsstudierende) zwischen den österreichischen Mitgliedsuniversitäten und Südostasien (Indonesien, Laus, Kambodscha, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Philippinen, Thailand und Vietnam) zu fördern.
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg