Ablauf des Studiums

Das Doktoratsstudium PädagogInnenbildung beinhaltet 3 Module mit insgesamt 30 ECTS-Anrechnungspunkten.

  • Modul 1: 4-6 DissertantInnenseminare im Ausmaß von 8-12 ECTS-Anrechnungspunkten
  • Modul 2: (Doktorats-)Lehrveranstaltungen (an der PLUS ausgewiesene Doktoratslehrveranstaltungen bzw. für den Fortgang des Studiums geeignete Lehrveranstaltungen) im Ausmaß von mindestens 8 ECTS-Anrechnungspunkten
  • Modul 3: Sonderleistungen im Ausmaß von maximal 14 ECTS-Anrechnungspunkten

Für die Dissertation selbst sind 150 ECTS-Anrechnungspunkte vorgesehen, wobei in diesen bereits die 12 ECTS-Anrechnungspunkte für die Disposition und deren Präsentation sowie die 8 ECTS-Anrechnungspunkte für die Dissertationsverteidigung inkludiert sind. Obwohl das Doktoratsstudium nicht in Einzelabschnitte untergliedert ist, lassen sich, wie in der Abbildung dargestellt, mehrere Phasen unterscheiden.

Phasen des Doktratsstudiums PädagogInnenbildung

 

DissertantInnenseminare

Vor Genehmigung der Dissertation kann nur eines der 4-6 DissertantInnenseminare besucht werden. Alle weiteren DissertantInnenseminare müssen mit dem/der BetreuerIn abgesprochen werden und einen Bezug zur Dissertation aufweisen. Im Zuge eines DissertantInnenseminars muss auch die Disposition mündlich präsentiert werden. Genaueres dazu im Kapitel Disposition, Dissertation und Dissertationsverteidigung.

Anerkennungen müssen in Form eines Vorab-Ansuchens bei der zuständigen Sachbearbeiterin der School of Education eingereicht werden.

Formular Vorab-Ansuchen für Anerkennung von DissertantInnen-Seminar

Formular Ansuchen für Anerkennung von DissertantInnen-Seminar

 

Doktoratslehrveranstaltungen

Diese Lehrveranstaltungen sind wissenschaftstheoretisch, wissenschaftsgeschichtlich und/oder fachspezifisch theoretisch bzw. methodisch oder methodologisch ausgerichtet. Sie dienen dazu, die allgemeinen oder fachspezifischen Voraussetzungen, Methoden und Ziele wissenschaftlicher Forschung zu reflektieren. Vor Absolvierung der Lehrveranstaltung muss in Rücksprache mit der School of Eductaion festgestellt werden, ob die Inhalte auch relevant für die Dissertation und Forschungsarbeit der Dissertantin/des Dissertanten sind.

Anerkennungen müssen in Form eines Vorab-Ansuchens bei der zuständigen Sachbearbeiterin der School of Education eingereicht werden.

Formular Vorab-Ansuchen für Anerkennung von Doktoratslehrveranstaltung

Formular Ansuchen für Anerkennung von Doktoratslehrveranstaltung

 

Sonderleistungen

Jede Sonderleistung muss vor ihrer Erbringung dem Direktorium der School of Education zur Genehmigung und Bewertung mit ECTS-Anrechnungspunkten vorgelegt werden. Zentrale Frage bei der Genehmigung ist, ob die Sonderleistung eine positive Relevanz für das Vorankommen des Dissertationsprojekts darstellt.
Zu Sonderleistungen zählen unter anderem:

  • Aktive Teilnahme an internationalen Workshops oder Kongressen (inkl. Paper, Vortrag, Poster o.Ä.) (bis zu 3 ECTS-Anrechnungspunkte je aktiver Teilnahme) 
  • Abhaltung von Lehrveranstaltungen in Aus-, Fort- und Weiterbildung im Bereich des Lehramtes in tertiären Bildungseinrichtungen (bis zu 2 ECTS-Anrechnungspunkte je Lehrveranstaltung; max. 3 ECTS-Anrechnungspunkte)
  • Einschlägige Publikationen in wissenschaftlich begutachteten Fachzeitschriften, die nicht Bestandteil der Dissertation bzw. nicht Teil der kumulativen Dissertation sind (bis zu 3 ECTS-Anrechnungspunkte je Publikation)
  • Teilnahme an einer Summerschool oder einer ähnlichen Veranstaltung (bis zu 2 ECTS-Anrechnungspunkte je Teilnahme)
  • Aufenthalt an einer ausländischen Universität, Forschungseinrichtung oder einem Graduierten College zu Studien- und Forschungszwecken (gegen Nachweis 1 ECTSAnrechnungspunkt pro Monat; max. 3 ECTS-Anrechnungspunkte)
  • Erfolgreiche Absolvierung universitärer Lehrveranstaltungen, die fachübergreifende Kompetenzen vermitteln (z.B. Projektmanagement, Wissenschaftsethik, Rhetorik, Hochschuldidaktik) (bis zu 3 ECTS-Anrechnungspunkte)

Werden weniger oder keine Sonderleistungen erbracht, können die fehlenden ECTS-Anrechnungspunkte in Form von Doktoratslehrveranstaltungen der PLUS oder der School of Education erworben werden.

Anerkennungen müssen in Form eines Vorab-Ansuchens bei der zuständigen Sachbearbeiterin der School of Education eingereicht werden.

Formular Vorab-Ansuchen für Anerkennung von Sonderleistungen

Formular Ansuchen für Anerkennung von Sonderleistungen

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg