Abbildung: 48031.JPG
Univ.-Prof. Dr. Marlis Gielen Neutestamentliche Bibelwissenschaft
  • Universitätsplatz 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0)662 / 8044-2911
Fax:
43 (0)662 / 8044-175
marlis.gielen@sbg.ac.at

Geboren 1959 in Straelen/Kreis Kleve.
1978-1984 Studium der Kath. Theologie und Klass. Philologie (Latein) an der Universität Bonn, 1984 1. Staatsexamen für das Lehramt Sekundarstufe II/I (Gymnasium), 1989 Dr. theol. durch die Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn mit der Arbeit "Tradition und Theologie neutestamentlicher Haustafelethik. Ein Beitrag zur Frage einer christlichen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Normen" (Betreuer: Prof. DDr. Helmut Merklein); 1997 Habilitation mit der Arbeit "Der Konflikt Jesu mit den religiösen und politischen Autoritäten seines Volkes im Spiegel der matthäischen Jesusgeschichte" (Betreuer: Prof. Dr. Dr. Helmut Merklein)

1984-1988 Wissenschaftl. Hilfskraft am Neutestamentlichen Seminar der Kath.-Theol. Fakultät in Bonn, 1988-1990 Referendardienst am Studienseminar Aachen II mit schulpraktischer Ausbildung am Bischöflichen Pius-Gymnasium Aachen. 1990 2. Staatsexamen für das Lehramt Sekundarstufe II/I (Gymnasium), 1990-1993 Studienrätin für die Fächer Kath. Religionslehre und Latein am Cusanus-Gymnasium der Stadt Erkelenz. 1993-1997 Assistentin am Neutestamentlichen Seminar der Kath.-Theol. Fakultät in Bonn, 1997 Ernennung zur Privatdozentin und zur Oberassistentin. 1998-1999 Lehraufträge am Seminar für Kath. Theologie (Philosophische Fakultät der Universität zu Köln), 1999-2000 Vertretung des Lehrstuhls für Neutestamentliche Exegese an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn. Seit 1. Oktober 2000 Univ.-Prof. für Neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Salzburg. Juni 2001 bis März 2004 Institutsvorstand. Oktober 2005 bis September 2007 sowie Oktober 2013 bis September 2015 Vizedekanin der Kath.-Theol. Fakultät. Seit 1. Oktober 2015 Fachbereichsleiterin.

Mitglied: Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger katholischer Neutestamentler; Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS); Europäische Gesellschaft für Katholische Theologie (Sektion Österreich); Wissenschaftlicher Beirat des Katholischen Bibelwerks Stuttgart (2002-2011; Vorsitzende 2008-2011); Mitglied im Herausgeberkreis der Beiträge zur Wissenschaft des Alten und Neuen Testaments (BWANT) beim Kohlhammerverlag/Stuttgart.

Aktuelle Diskussion Vaterunser

Anlässlich der mit Beginn des neuen Kirchenjahres im Bereich der französischen Bischofskonferenz verbindlich gemachten Änderung der Formulierung der 6. Vaterunser-Bitte in „Lass uns nicht in Versuchung geraten“, die von Papst Franziskus ausdrücklich begrüßt wurde, hat sich auch im deutschsprachigen Raum die kontroverse Diskussion um eine angemessene Übersetzung dieser als schwierig empfundenen Bitte in den Medien intensiviert. Die Diskussion als solche ist nicht neu. Bereits vor zwei Jahrzehnten häuften sich etwa die Anfragen bei der Deutschen Bischofskonferenz mit der Bitte um eine „Entschärfung“ der Formulierung der sog. Versuchungsbitte. Im Kontext einer von der zuständigen Liturgiekommission der DBK gewünschten exegetischen Expertise entstand damals auch mein jetzt hier als pdf-Datei zur Verfügung gestellter Beitrag.

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg