Abbildung: 48014.JPG
Univ.-Prof. DDr. Peter Leander Hofrichter Patrologie und Kirchengeschichte
  • Wallmannhofstraße 3
  • 5400 Hallein
Tel:
43 (0)6245 / 85010
Fax:
43 (0)6245 / 85010
peter.hofrichter@sbg.ac.at

Geboren 1940 in Wien. Studium von klassischer Philologie, Germanistik und Geschichte, in Salzburg Studium der Theologie und Assistent; 1981-1984 Lehrstuhlvertretung in Mainz. 1985 Habilitation in Graz. In Salzburg 1988 Abteilungsleiter, 1993 Professor und 1999 Vorstand des Instituts für Kirchengeschichte und Patrologie. Von 2001 bis 2005 auch Vorstand des „Instituts für den Christlichen Osten“ am „IFZ“. Seit 2004 im Ruhestand.

Forschung zum NT und zur Patristik und frühen Kirchengeschichte, besonders zum Prolog des Joh.-Ev. seiner ursprünglichen Gestalt, deren Umfeld und Wirkungsgeschichte: Das hymnische Bekenntnis der hellenistisch-jüdischen Jesus-Gemeinde zum Fleisch gewordenen Logos erscheint als Ausgangspunkt der gesamten Evangelienentwicklung. Ein nur tertiäres Gedankenexperiment zur Magdalenen- und Marienthematik auf dem Abweg moderner Mystifkationen beansprucht im Rückblick keine Glaubwürdigkeit.
Zahlreiche Reisen und die Arbeit in der Stiftung „Pro Oriente“ fördern die Beschäftigung mit den orientalischen Kirchen. Mit Prof. P. Roman Malek SVD Vorbereitung 2003 des weltweit ersten und 2006 des zweiten internationalen Symposions zur frühchristlichen Präsenz in China und in Zentralasien. Ebenfalls 2006 Organisation eines internationalen Symposions zur Marienfrömmigkeit im orthodoxen Osten und im lateinischen Westen Europas.

Mitglied des Arbeitsausschusses von „Pro Oriente“-Salzburg, 2005 Auszeichnung mit dem päpstlichen Silvester-Orden. 2007 Wahl zum Obmann des Pfarrgemeinderates der Stadtpfarre Hallein. Gelegentlich Vorträge und Begleitung von Reisen und Wallfahrten.

Familienstand: seit 1966 verheiratet mit Mag. Hilde Polak, vier erwachsene Kinder, elf Enkel.

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg