Papyrologische Kommentare zum Neuen Testament (PKNT)

Published by Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.

Herausgeber

Peter Arzt-Grabner
Fachbereich Bibelwissenschaft und Kirchengeschichte
Universitätsplatz 1
5020 Salzburg
Austria

John S. Kloppenborg
Department and Centre for the Study of Religion
University of Toronto
170 St. George Street, Suite 310
Toronto ON M5S 2M8
Canada

Mauro Pesce
Centro Interdipartimentale di Scienze delle Religioni
Università di Bologna
Piazza S. Giovanni in Monte 2
40124 Bologna
Italien

Aufgaben und Ziele

Die Reihe "Papyrologische Kommentare zum Neuen Testament" (PKNT) hat sich die Aufgabe gestellt, alle bisher edierten Papyri, Ostraka und Täfelchen nach ihrem Vergleichswert für neutestamentliche Texte zu prüfen und auszuwerten, um so auf dem Hintergrund der Papyri und Ostraka die Sprache, die Textsorten, die Themen, die zeitgeschichtliche und soziale Situation neutestamentlicher Schriften eingehend zu beleuchten und – teilweise neu – zu kommentieren.
Durch die Beschränkung auf dokumentarische Papyri, Ostraka und Täfelchen wird freilich nur ein eingeschränkter Zugang zum neutestamentlichen Text geboten. Durch die ausschließliche Berücksichtigung der zitierten Quellen können bei weitem nicht alle Aussagen des Textes angemessen erschlossen werden.
Eine durchgehende umfassende Kommentierung der neutestamentlichen Texte darf und kann man also nicht erwarten. Die „Papyrologischen Kommentare“ verstehen sich nicht als Alternative zu traditionellen bibelwissenschaftlichen Kommentaren, sehr wohl aber als wichtige Ergänzung.

Bisher erschienene Bände

  • Band 1: Peter Arzt-Grabner: Philemon, 2003

  • Band 2: Peter Arzt-Grabner, Ruth E. Kritzer, Amphilochios Papathomas, Franz Winter: 1. Korinther, 2006

  • Band 3: Christina M. Kreinecker: 2. Thessaloniker, 2010

  • Band 4: Peter Arzt-Grabner: 2. Korinther, 2014



In Vorbereitung

Mara Rescio: Synoptic Miracle Stories

Giovanni Bazzana: Luke-Matthew Parallels

Michael Theophilos: Matthew and Luke Sondergut

John Kloppenborg: Parables

Mauro Pesce: John

Christina M. Kreinecker: Passionsberichte

Scott D. Charlesworth, Colossians

Andreas Bammer/N.N.: 1. Thessaloniker

Christian Gruber: Hebräer

Lincoln H. Blumell: 1, 2, and 3 John

Joel Weaver: Revelation

Im Verlag Harrassowitz ist der folgende Tagungsband erschienen

Peter Arzt-Grabner / Christina M. Kreinecker (Hg.), Light from the East. Papyrologische Kommentare zum Neuen Testament. Akten des internationalen Symposions vom 3.-4. Dezember 2009 am Fachbereich Bibelwissenschaft und Kirchengeschichte der Universität Salzburg
(Philippika - Marburger altertumskundliche Abhandlungen 39), Wiesbaden: Harrassowitz 2010

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg