Newsarchiv Intern

 

20.10.19 Schweine-Degradationsexperiment am IFFB

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bilder: Janine Geißenberger

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt des IFFB Gerichtsmedizin mit dem FB Biowissenschaften führen Wissenschaftler*innen ein fortführendes Experiment an abgetrennten Hinterextremitäten von Schweinen durch. Nach einem ersten Lagerversuch von ganzen Schweinen, sowie abgetrennten Hinterextremitäten bei Raumtemperatur, gingen nun die Untersuchungen in die zweite Runde. Hierbei wurden amputierte Schweineschlegel eine Woche lang bei 30 °C gelagert und zu definierten Zeitpunkten beprobt. Biochemische Analysen der entnommenen Muskelproben sollen Aufschluss über postmortale Veränderungen im Abbau von Muskelproteinen geben. Die Ergebnisse werden zur Entwicklung eines Modells von Proteinabbaumustern in Abhängigkeit von Temperatur und Zeit beitragen, um eine genauere Methode zur Todeszeitbestimmung entwickeln zu können.   

 

30.08.19 Besuch einer Forensischen Forschungseinrichtung in Amsterdam

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bilder: Stefan Pittner

Im Zuge eines internationalen Kooperationsprojekts zwischen dem IFFB Gerichtsmedizin und Forschungsgruppen aus Großbritannien, Deutschland, Italien und den Niederlanden wurden bereits im Sommer 2018 zwei Leichen auf einem Forensischen Friedhof in Amsterdam vergraben. Nun wurden sie zu Forschungszwecken exhumiert, untersucht und es wurden Gewebeproben für verschiedene Forschungsprojekte entnommen. Die Kooperation mit dieser, in Europa einzigartigen forensischen Forschungseinrichtung und den assoziierten Forschungsgruppen dieses Projektes ist eine einzigartige Gelegenheit für den IFFB Gerichtsmedizin weitergehende, angewandte forensische Forschung zu betreiben.  

 

30.05.19 Forschungsreise zu forensischen Forschungseinrichtungen in den USA

USA

Bilder: Stefan Pittner

Wissenschaftler*innen des IFFB Gerichtsmedizin und des FB Biowissenschaften nehmen an einer Forschungsreise in die USA teil. Schwerpunkte sind der Besuch beim Chief Medical Examiner von Detroit/MI Dr. Carl Schmidt, dem Mikrobiom-Labor von Dr. Eric Benbow und Dr. Jennifer Petchal in East Lansing/MI, der "Forensic Research Outdoor Station" (FROST) in Marquette/MI unter der Leitung von Dr. Jane Wankmiller, sowie beim Coroner von Jackson County/WY Dr. Brent Blue. 

Ziel dieser Reise ist die Koordination der laufenden, und die Initiierung neuer Kooperationsprojekte, sowie die Abhaltung zweier öffentlicher Seminare zur Forschung in Salzburg.

Symposium an der North Michigan University

Fernsehbericht über das Symposium

 

15.05.19 Eröffnung der neuen Räumlichkeiten in Linz

Linz

Bild: Linz AG

Die neuen Obduktions- und Verwaltungsräumlichkeiten in der Johann-Metz-Straße in Linz wurden feierlich eröffnet. DI Werner Sonnleitner, Geschäftsführer LINZ SERVICE GmbH, Mag.a Karin Weilguny, Geschäftsbereichsleiterin LINZ AG BESTATTUNG, Univ. Prof. Dr. Rudolf Feik, Vizerektor der Universität Salzburg und Univ. Prof. Dr. Fabio Monticelli, Leiter der Gerichtsmedizin Salzburg-Linz, durchschnitten im Zuge der sehr gelungenen und sehr gut besuchten Veranstaltung das Eröffnungsband stilecht mit Skalpellen.

Presseaussendung der Linz Ag

 

25.01.19 Science Talk im Bundesministerium

science talk

Bild: Andy Wetzel/BKA 

Prof. Dr. Fabio Monticelli und Ass.Prof. Dr. Stefan Pittner sind zum "Science Talk" zum Thema "Die Wissenschaft im Dienst der Verbrechensaufklärung. Realität versus Fiktion" im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung geladen. In der gut besuchten Veranstaltung werden gemeinsam mit anderen österreichischen Experten die heutigen Möglichkeiten, aber auch die künftigen Herausforderungen forensischer Routine und Forschung diskutiert.

https://bmbwf.gv.at/das-ministerium/veranstaltungen/science-talk

 

23.01.19 Verschwörungstheorie durch DNA-Analyse widerlegt

Doppelgänger Verschwörungstheorie

Bild: Wolfgang Weber/APA

Assoz.Prof. Dr. Jan Cemper-Kiesslich veröffentlicht eine Studienarbeit in der Häftling "Spandau Nr. 7" durch DNA-Verwandschaftsanalysen als Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß identifiziert wurde. Dadurch konnte eine, vor allem in Neo-Nazi Kreisen populäre Verschwörungstheorie widerlegt werden. Das Medienecho ist entsprechend groß.

https://derstandard.at/

https://www.washingtonpost.com/

  • News
    Am 9. Oktober 2020 findet die Lange Nacht der Forschung erstmals digital statt.
    Der Africa-UniNet Projekt-Call 2020 ist ab sofort geöffnet (Projektstart: 01. März 2021)!
    Arbeitsgruppen der Didaktik Physik und Schulentwicklung, Mathematik und Stadt- und Landschaftsökologie an der PLUS und Pädagogischen Hochschule Salzburg sind am interdisziplinären Projekt „CO2BS - Coole Bäume und Sensoren“ beteiligt.
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg