Bild des Publikums bei den Rauriser Literaturtagen

Archiv der Rauriser Literaturtage

Die seit 1971 jährlich stattfindendenRauriser Literaturtage dokumentieren die Entwicklung der neueren deutschsprachigen Literatur, aber auch der Literatur Europas. Ausgehend von der Initiative des Salzburger Journalisten und Schriftstellers Erwin Gimmelsberger und der Rauriserin Dorothea Granegger, hat sich die Veranstaltung bis heute zu einem wichtigen Festival der Kultur entwickelt. Bis 1988 wurde es von Gimmelsberger geleitet, 1988/89 von Franz Mayrhofer, 1990 übernahm Brita Steinwendtner die Intendanz, ihr folgten 2013 Manfred Mittermayer und Ines Schütz. 

Anfang der 1970er-Jahre lasen in Rauris neben Thomas Bernhard oder Peter Handke etwa auch Ilse Aichinger, Gerhard Amanshauser, H. C. Artmann, Alois Brandstetter, Günter Eich, Barbara Frischmuth, Bodo Hell oder Franz Innerhofer – Namen, die vielfach mit Salzburg in Beziehung zu bringen sind. Aus Deutschland und aus der Schweiz kamen – neben vielen anderen – beispielsweise Hans Magnus Enzensberger, Günter Herburger, Uwe Johnson, Reiner Kunze, Jürg Laederach oder Adolf Muschg. Auch die Nobelpreisträgerinnen Herta Müller und Swetlana Alexijewitsch waren bereits in Rauris zu Gast; die Liste der prominenten Autorinnen und Autoren lässt sich bis in die Gegenwart fortsetzen – über 450 sind es bis ins Jahr 2020 geworden.

Die umfangreichen Archivmaterialien zu den „Rauriser Literaturtagen“ sind eine Schenkung zum einen Teil des Kulturvereins Forum Rauris – dieser Bestand enthält auch viele Dokumente, die bereits Dorothea Granegger zusammengestellt hat (u. a. auch zu den zeitweise stattfindenden „Literarischen Wochenenden“ und anderen Aktivitäten des Kulturvereins) –, zum anderen von Brita Steinwendtner. Ergänzt wurden diese beiden großen Bestände durch Dokumente weiterer Einzelpersonen (Hildemar Holl, Rita Krackl u. a.).

Die seit 2019 im Literaturarchiv Salzburg aufbewahrten und im Zuge der Vorbereitungen zum 50-jährigen Jubiläum der Rauriser Literaturtage gesichteten und geordneten Bestände des Archivs der Rauriser Literaturtage umfassen u. a.:

  • Korrespondenzen mit einzelnen Autorinnen und Autoren,
  • Programmfolder,
  • Plakate,
  • Programmentwürfe,
  • Sitzungsprotokolle des Kulturvereins,
  • eine umfangreiche Fotodokumentation,
  • eine umfangreiche Presse- und Rezensionssammlung,
  • Tondokumente (Lesungs- und Gesprächsmitschnitte, einzelne ORF-Sendungen von Brita Steinwendtner und Karin Buttenhauser zu den Literaturtagen u. ähnl.)

EineSichtungsliste des Bestands ist durchsuchbar.

Weitere ORF-Sendungen Brita Steinwendtners zu den Rauriser Literaturtagen finden sich auch unter den Rundfunkarbeiten Brita Steinwendtners.

Die Archivbestände zu den Rauriser Literaturtagen werden im Literaturarchiv Salzburg ab 2020 fortlaufend ergänzt.

 

Rauriser Literaturtage, Gasthof Grimming – Foto: David Sailer

  • ENGLISH English
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg