FAQs zu Studium und Lehre im Corona-Semester

AKTUELLE MELDUNGEN

Die Mitteilungsblätter finden Sie hier.

Wie werden Universitätsangehörige über die aktuelle Situation an der PLUS informiert?

Alle wichtigen Informationen über die jeweils aktuelle Situation erhalten Universitätsangehörige (Studierende, wissenschaftliches Universitätspersonal, externe Lehrveranstaltungsleiter/innen, Verwaltungsmitarbeiter/innen) über offizielle E-Mails des Vizerektors für Lehre und Studium (VR_education@sbg.ac.at) oder auch des Rektors (rector@sbg.ac.at). Bitte prüfen Sie regelmäßig Ihren Posteingang.

Weitere Informationen finden Sie auf einer Intranet-Seite zu eLearning und Blackboard bzw. auf einer weiteren Intranet-Seite, die alle Informationen zum Thema Prüfungen zusammenfasst.

Lehrveranstaltungsleiter/innen informieren Ihre Studierenden separat über die Ihre Lehrveranstaltung betreffenden Änderungen. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat eine Infoseite für Studierende eingerichtet.

Da die betreffenden Serviceabteilungen der PLUS derzeit sehr stark in Anspruch genommen werden, bitten wir Sie vor einer etwaigen Anfrage diese FAQs durchzulesen.

Finden derzeit Lehrveranstaltungen statt? 

Seit 11. März 2020 finden Lehrveranstaltungen über Distanzlehre statt. Das bedeutet, dass Lehrveranstaltungen grundsätzlich fortgesetzt werden, aber so zu organisieren sind, dass sie ohne persönliche Anwesenheit der Studierenden durchgeführt werden können. Im Sinne der Transparenz und Nachvollziehbarkeit müssen die Änderungen im LV-Ablauf und allenfalls in den Prüfungsanforderungen allen Teilnehmer/inne/n entsprechend bekanntgegeben und in PLUSOnline dokumentiert werden. 

Im Rahmen einer stufenweisen Rückkehr in eine „neue“ Normalität werden ab 25. Mai 2020 auch wieder Präsenzlehre und -prüfungen unter bestimmten Voraussetzungen an der PLUS ermöglicht. Entsprechend den allgemein gültigen Vorgaben der Regierung und insbesondere des Wissenschaftsministeriums gilt, dass:

  • Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020 grundsätzlich digital bzw. im Wege der Distanzlehre zu Ende geführt werden. Ausnahmen sind nur für nicht auf Distanz substituierbare Lehre – insbesondere Laborübungen, sportpraktische Übungen und Exkursionen – möglich und müssen beim Vizerektor für Lehre und Studium beantragt werden.
  • Prüfungen so weit als möglich weiterhin über Internet stattfinden. Auch hierzu bedürfen Ausnahmen für jene Prüfungsformate, die nicht digital bzw. in Distanz gestaltet werden können, der Genehmigung durch den VR Lehre und Studium.
  • für den Fall von Präsenzprüfungen und -lehrveranstaltungen geeignete Schutzmaßnahmen zur Verhinderung einer möglichen Ansteckung zu planen, zu treffen und zu dokumentieren sind. 
  • im Sinne der Umsetzung des Prinzips der Ausdünnung ein restriktiver Maßstab gilt: Soweit eine Lehrveranstaltung oder eine Prüfung digital erfolgen kann, ist dieser Modus zu wählen. 
  • die gegenständlichen Regelungen nur unter der Voraussetzung gelten, dass dem Betreten der Universität durch Studierende keine rechtlichen Verbote oder Gebote entgegenstehen oder die Abhaltung von schriftlichen oder mündlichen Präsenzprüfungen nicht durch andere Rechtsvorschriften ausgeschlossen ist.

Bzgl. Exkursionen, Laborübungen und anderen Lehrveranstaltungen, die unbedingt Anwesenheit erfordern, gibt die COVID-19-Verordnung des Wissenschaftsministers die Möglichkeit, auch im Juli, August und September Lehrveranstaltungen und Prüfungen anzubieten. Studierende, die daran nicht teilnehmen können, müssen die Möglichkeit bekommen, diese Lehrveranstaltungen bzw. Prüfungen innerhalb der regulären Semestertermine im kommenden Studienjahr zu absolvieren, d.h. es wird selbstverständlich niemand verpflichtet, den gesamten Sommer an der Uni zu verbringen.

Bitte beachten Sie dazu das aktuelle Mitteilungsblatt.

Finden derzeit Lehrveranstaltungen im Rahmen von Universitätslehrgängen statt?

 Die oben definierten Vorgaben für Lehrveranstaltungen von ordentlichen Studien gelten auch für die Universitätslehrgänge.

Ist die Bibliothek geöffnet? 

Die Infotheken nachstehender Bibliotheksstandorte sind ab nun wieder (ausschließlich für Sie als Lehrende und Forschende) der Universität vor ORT zu eingeschränkten Zeiten geöffnet. Bitte beachten Sie dazu:

- Die Bestellung von Medien kann ausschließlich über UBsearch erfolgen.
- Die Entlehnung sowie die Rückgabe von Medien sind ab sofort neben der Hauptbibliothek (seit 27.4.2020) und Fachbibliothek für Gesellschaftswissenschaften (seit 18.5.2020) nun auch an folgenden Standorten möglich:

  • Fakultätsbibliothek Naturwissenschaften
  • Fakultätsbibliothek Rechtswissenschaften: Toskanatrakt und Firmian Salm Haus
  • Fachbibliothek Sport- und Bewegungswissenschaften
  • Fachbibliothek Unipark 


ÖFFNUNGSZEITEN:      
Montag-Mittwoch, Freitag: 10.00 -12.00
Donnerstag:  12.30 -14.30  

BITTE BEACHTEN:         
Im Blick auf die Bibliotheksteams vor Ort wird höflichst ersucht, Mund-Nasen-Schutz zu verwenden (siehe auch Maßnahmenvorgaben des Rektorates). Im Eingangsbereich der Bibliotheksstandorte stehen Desinfektionsspender für Sie bereit.  

Mit diesem Schritt wird Ihnen, die bereits Zugang zu ihrem konkreten Arbeitsraum/Unigebäude haben, das Abholen und Retournieren von Medien an der Bibliothek vor Ort somit ermöglicht. 

Für Lehrende und Forschende anderer Bibliotheksstandorte, die oben noch nicht explizit genannt werden konnten, sind weiterhin die bestellten Werke an der Hauptbibliothek bzw. der Fachbibliothek Gesellschaftswissenschaften abholbar.  

WEITERE INFOS:  

Wir bitten um Verständnis, dass erst in einem weiteren Schritt, sofern die Sicherheitsmaßnahmen dort umgesetzt sein werden, die weiteren Standorte und bzw. auch die Freihandbereiche zumindest für bestimmte Zeiträume wieder geöffnet werden können. Wir informieren Sie selbstverständlich zeitnahe darüber. Zur Überbrückung, bis auch die Freihhandbereiche wieder genutzt werden können, bieten wir Ihnen seit längerem einen kostenfreien Scandienst an.

SCANSERVICE:  
Für nicht entlehnbare Medien der Universitätsbibliothek Salzburg:
...für Lehrende und Forschende
...für Studierende

E-RESSOURCEN 24/7:
Nutzen Sie zusätzlich zu UBsearch (https://ubsearch.sbg.ac.at) rund um die Uhr unser vielfältiges Onlineangebot wie z.B. E-Ressourcen für alle Studienfächer, freigeschaltete Inhalte von Verlagen, E-Book Pakete der UBS, Guides für frei zugängliche Ressourcen, Literaturverwaltungsprogramme, VPN etc.  kompakt auf unserer Website unter: www.uni-salzburg.at/bibliothek.


Studierende, die auswärts wohnen, haben nach wie vor Schwierigkeiten, nach Salzburg zu kommen und können das Ausleihservice nicht nutzen! Die Lehrenden werden gebeten, diese Einschränkungen zu berücksichtigen und Abgabefristen für Seminar- und Abschlussarbeiten entsprechend auszudehnen oder Kompensationsleistungen anzubieten bzw. nach Möglichkeit digitale Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Wann wird der normale Lehrbetrieb wieder aufgenommen? 

Im Rahmen einer stufenweisen Rückkehr in eine „neue“ Normalität werden ab 25. Mai 2020 Präsenzlehre und -prüfungen unter bestimmten Voraussetzungen wieder an der PLUS ermöglicht.

Weiters können einzelne Lehrveranstaltungen, die unbedingt Präsenz erfordern, auch im Sommer nachgeholt werden. Dies ermöglicht die COVID-19-Verordnung des Wissenschaftsministers.

Derzeit werden zwar auch an der Universität verschiedene Maßnahmen gelockert und wir hoffen, bald noch weitere Schritte setzen zu können, dennoch können wir nicht davon ausgehen, bald zu einer vollständigen Normalität zurückkehren zu können. Eine Maßnahme, die uns mit einiger Wahrscheinlichkeit noch länger erhalten bleiben wird, ist die Einhaltung von Abständen zwischen Personen. Für die Lehre im kommenden Wintersemester wird das eine große Herausforderung, wenn wir – bei den gegebenen Raumressourcen – so weit es geht wieder zur Präsenzlehre zurückkehren wollen. Mein Ziel ist es, dass im Herbst alle Studierenden zu Lehrveranstaltungen an die Universität kommen, aber in einem reduzierten Ausmaß und in einer Art und Weise, dass die Zahl der Studierenden, die sich gleichzeitig an der Universität aufhalten, geringer ist. Dies soll durch unterschiedliche Vorgangsweisen umgesetzt werden: 

  • Lehrveranstaltungen im Distanzmodus: manche LVen, insbesondere Vorlesungen, sollen von vornherein im Distanzmodus geplant und abgehalten werden. In diesem Semester hat sich gezeigt, dass dies gut funktioniert, insbesondere wenn Aufzeichnungen (z.B. über Echo360) durch Unterlagen und Kommunikationsangebote (z.B. virtuelle Sprechstunden zu Vorlesungen über Webex) ergänzt werden. Damit halten wir vor allem größere Hörsäle frei, die wir für mittelgroße Präsenzlehrveranstaltungen brauchen werden, um Abstandsregelungen einhalten zu können. Zu bedenken ist, dass große Vorlesungen in Präsenz kaum in bisheriger Form durchzuführen sein werden, wenn in den Hörsälen aufgrund der Abstandsregelungen nur max. jeder zweite Platz genutzt werden darf.

  • Lehrveranstaltung im Wechselmodus: für prüfungsimmanente LVen ist eine Abhaltung denkbar, wo sich Präsenz- und Onlinephasen abwechseln. Um zu den oben genannten Zielen beizutragen, ist eine Abstimmung mit anderen LVen notwendig, etwa indem sich zwei oder drei LVen einen Hörsaaltermin teilen und die Präsenzeinheiten wochenweise abwechselnd stattfinden.

  • Lehrveranstaltungen im Hybridmodus: bei manchen LVen kann es möglich sein, dass ein Teil der Studierenden vor Ort anwesend ist, während ein anderer online zugeschaltet ist* oder andere Aufgaben erledigt. Damit kann man auch mit kleineren Hörsälen und Seminarräumen trotz Abstandsregelung das Auslangen zu finden. (*dies ist nicht in allen Räumen möglich, sondern an eine bestimmte Ausstattung gebunden)

  • Lehrveranstaltungen in Präsenz: für manche LVen wird es sinnvoll sein, sie in voller Präsenz abzuhalten. Bitte denken Sie dabei wirklich an die Notwendigkeit und nicht an Einschränkungen oder einen höheren Aufwand, der mit Onlineformaten verbunden sein mag. Es wird schlicht nicht möglich sein, alle LVen in Präsenz abzuhalten.

Sind persönliche (Beratungs-)Termine bei den Serviceeinrichtungen möglich? 

Ab Anfang Mai beginnt die schrittweise Wiederaufnahme von eingeschränkten Services. Bitte beachten Sie die jeweils angeführten Bedingungen und Sicherheitsmaßnahmen auf den Webseiten der einzelnen Einrichtungen:

  • Bibliothek
    Sehen Sie hierzu die Informationen oben. 
  • Studienabteilung
    Viele Schritte der Studienadministration können über die Online Services für Studierende erledigt werden. Dazu zählt neben der Rückmeldung auch der Download von digitalen Dokumenten (Studienblatt, Studienbestätigung, Erfolgsnachweis uvm.). Loggen Sie sich dazu auf PLUSOnline ein. 

Diese und alle weiteren Serviceeinrichtungen sind weiterhin per E-Mail erreichbar.

Sind die öffentlichen Bereiche der Universität (PC-Räume, Mensa usw.) nutzbar? 

Die Lehrräumlichkeiten der PLUS sind für Studierende weiterhin geschlossen und alle Raumbuchungen sind bis auf Weiteres hinfällig. Der Zugang für externen Personen muss daher individuell ermöglicht (z.B. durch Abholen am Haustor) oder über Abstimmung mit dem Hausdienst organisiert werden.

Am Montag, 18. Mai, nimmt die Mensa an der Naturwissenschaftlichen Fakultät ihren Betrieb wieder auf. Das Team wird vorerst mit beschränkten Öffnungszeiten – von 09:00-14:30 Uhr – für Sie da sein. Bitte halten Sie auch in den Räumlichkeiten der Mensa die gängigen Sicherheitsmaßnahmen (NMS-Maske, Sicherheitsabstand) strikt ein.

Finden die USI-Kurse statt? 

Der Kursbetrieb ist bis auf weiteres ausgesetzt.

Finden andere Veranstaltungen an der Universität Salzburg statt? 

Die Beschränkung der TeilnehmerInnenzahl bei internen Besprechungen wird aufgehoben, d.h. es sind auch Treffen von mehr als 10 Personen möglich. Weiterhin müssen die allgemeinen Hygienemaßnahmen, insbesondere Abstandsregelungen eingehalten werden. Wir appellieren hier an die Selbstverantwortung aller MitarbeiterInnen und Mitarbeiter!

Zudem gelten folgende Lockerungen ab 15. Juni:

  • Externe Personen können zu Forschungszwecken an die Universität kommen. Dazu ist keine Genehmigung, sehr wohl aber eine Dokumentation erforderlich. 
  • Veranstaltungen mit externen Personen sind ebenfalls möglich, diese müssen aber analog zu Lehrveranstaltungen mit einem Hygienekonzept bei der Wirtschaftsabteilung (nicole.kandler(at)sbg.ac.at) beantragt werden. Auch hier ist eine Dokumentation der Anwesenheit vorzusehen.
  • ENGLISH English
  • News
    Das Projekt „Digital Innovation Hub West“ wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gefördert. Beteiligt sind neben öffentlichen Kooperationspartnern auch Österreichs Universitäten und Fachhochschulen. Die Universität Salzburg ist ebenfalls an diesem Projekt unter Vertretung von Univ.-Prof. Dr. Andreas Uhl (Fachbereich Computerwissenschaften) beteiligt.
    Die Paris Lodron Universität Salzburg eröffnet in Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen ein Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum). Die Eröffnung fand virtuell am 8. Juli 2020 statt.
    Die Academy of Management, wichtigste internationale Vereinigung für Management Scholars nominiert Dr. Astrid Reichel (Professorin für HRM am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften) für den diesjährigen Carolyn B. Dexter Award!
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg