Consciousness and Intentionality. Franz Brentano´s Heritage in Philosophy of Mind

International Conference, University of Salzburg, February 7-9 2013

Abbildung 2109562.JPG

Invited Speakers

Mauro Antonelli (University of Milan Bicocca)

Wilhelm Baumgartner (University of Würzburg)

Thomas Binder (University of Graz)

Johannes L. Brandl (University of Salzburg)

Arkadiusz Chrudzimski (University of Szczecin)

Tim Crane (University of Cambridge)

Barry Dainton (University of Liverpool)

Denis Fisette (University of Quebec at Montreal)

Uriah Kriegel (Institut Jean-Nicod)

Robin Rollinger (University of Salzburg)

Mark Textor (King´s College London)

Organizer: Guillaume Fréchette

Description

The famous intentionality quote from Brentano’s Psychology from an Empirical Standpoint gave rise to many different glosses on how to understand what is meant by intentionality. Since Chisholm, Quine, and Davidson, the passage has often been referred to as making a claim about the irreducibility of the mental to the physical, turning Brentano’s thesis that intentionality is the mark of the mental into a thesis about the peculiar idiom or vocabulary of the mental – a thesis about intensionality. However, in recent contributions to the philosophy of mind, the reception of Brentano’s philosophy of mind has departed to a large extent from this first reception of the intentionality thesis. Interestingly, his conception of intentionality and consciousness has been integrated into diverse and sometimes competing accounts of the mind: higher-order theories of consciousness, self-representational accounts and varieties of representationalism and intentionalism often relate to Brentano’s conception of the mind.

This conference will deal with these multiple intersections between Franz Brentano’s philosophy and the contemporary philosophy of mind, taking into consideration issues related – among others – to Brentano’s psychology, ontology, and theory of knowledge. Questions to be addressed may include – but are not limited to – phenomenal intentionality, internalism, non-conceptual content, disjunctivism, cognitive (and affective) phenomenology, self-awareness and time-consciousness. Contributions may take various angles: they may address for instance Brentano’s conception of the mental from a critical, historical and/or exegetical perspective, or they may propose original accounts of intentionality and consciousness inspired by – or critical of – Brentano’s insights on that matter.

This conference is kindly supported by:

Abbildung 2109563.JPG

Contributed Papers by

<html> <head> HTML Online Editor Sample </head> <body>

 

Amir Horowitz (Open University of Israel)

Hynek Janousek (Czech Academy of Sciences)

Ludwig Jaskolla  (Munich School of Philosophy)

Sonia Kaminska (Jagiellonian University)

Olivier Massin (University of Geneva)

Cyril McDonnell (National University of Ireland)

Susanna Melkonian (University of Düsseldorf)

Anders Nes (CSMN, University of Oslo)

Takuya Niikawa (Hokkaido University)

Elisabetta Sacchi (San Raffaele University Milan)

Itay Shani  (Kyung Hee University)

Daniel Shargel (CUNY Graduate Center)

Hamid Taieb  (University of Lausanne)

Ion Tanasescu (University of Bucarest)

Alberto Voltolini  (University of Turin)  

Assaf Weksler (Open University of Israel)

David Zapero (University of Paris-I)  

</body></html>

  • News
    Markus Ellmer BSc MSc, Universitätsassistent im Bereich Human Resource Management, wurde in Mailand im Rahmen der Internationalen E-HRM Conference für sein gemeinsam mit Astrid Reichel verfasstes Paper "An affordance approach to eHRM-based employee voice", mit dem Best PhD Paper Award ausgezeichnet.
    Bereits zum 6. Mal wurde am 3. Dezember in Salzburg der AK Wissenschaftspreis verliehen. Ausgezeichnet in der Kategorie "Wirtschaft und Recht" wurde Thomas Kukla, LLM oec. mit seiner Masterarbeit zum Thema "HR-Analytics im betriebswirtschaftlichen und datenschutzrechtlichen Kontext unter besonderer Berücksichtigung der Datenschutz-Grundverordnung " (Hauptbetreuerin: Prof. Dr. Astrid Reichel, Nebenbetreuer: Markus Ellmer MSc).
    Am 22. Jänner 2019 um 19 Uhr wird im Literaturarchiv Salzburg diese bemerkenswerte Korrespondenz, der dritte Band der im Literaturarchiv entstehenden Salzburger Bachmann Edition, präsentiert. Der Eintritt ist frei.
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Kennst du den Spruch: "Praktikum im Ausland - das wird ja noch nichts. Außerdem zu kompliziert..." STIMMT GAR NICHT - es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Umfangreiche Informationen am 24.01. ab 15:00 Uhr im Unipark!
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Mo 28.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Christian Wiese (Frankfurt a.M.) - Zwiespalt und Verantwortung der Nähe: Raphael Straus und James Parkes über jüdisch-christliche Nachbarschaft
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    28.01.19 Neuere Entwicklungen im europäischen Asylrecht
    28.01.19 Psychotherapieausbildung in Deutschland
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg