Personen & Netzwerke

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Kooperation und Interdisziplinarität sind wichtige Schlagworte für das IZMF. Digital Humanities bringen Wissenschaftler*innen zusammen, umfassen einschlägige Ressourcen und Forschungsprojekte und stehen im Austausch mit den verantwortlichen Forschungseinrichtungen und Initiativen zu Forschungsdatenmanagement und -infrastrukturen.

In diesem Sinne wollen wir im Folgenden auf Funktionen, Kooperationen und institutionelle Netzwerke der am DH-Schwerpunkt beteiligten Personen und Projekte aufmerksam machen.

Personen in alphabetischer Reihenfolge

Univ.Prof. MMag Dr. ANTENHOFER, Christina (Kontakt)

HINKELMANNS, Peter, M.A. (Kontakt)

  • Funktionen: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der MHDBDB, Senior Scientist am FB Germanistik, Mitglied im Entwicklungsteam von dhPLUS (DH-Repository der Univ. Salzburg)
  • DH-Institutionen und Netzwerke: Mitglied im Kompetenznetzwerk Digitale Edition (KONDE), Mitglied in der ausgelaufenen Projektgruppe eHumanities-Zentrum für Historische Lexikographie (ZHistLex, 2016–2019), ehem. Mitarbeiter beim Trier Center for Digital Humanities (TCDH, 2014–2017)
  • DH-Projekte: Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank (MHDBDB), Ontologie der Narrative des Mittelalters (ONAMA, Förderprogramm Go!digital der Österreichischen Akademie der Wissenschaften)
  • DH-Lehre: PS "Digitale Literaturwissenschaft des Mittelalters" (WS20), PS "Digital Humanities und die schriftliche Überlieferung in der Vormoderne" (SS21)
  • DH-Veranstaltungen: Organisation der digital humanities austria conference 2018 - empowering researchers (dha2018)
  • DH-Kernkompetenzen: Graphen-Technologien, XML-Technologien, Digitale Editionen, Computerlinguistik, Webframeworks, Relationale Datenbanken, Objektorientierte Programmierung
  • Forschungsaktivitäten: Link

Mag. Dr. MATSCHINEGG, Ingrid (Kontakt)

Mag. Dr. ZEPPEZAUER-WACHAUER, Katharina, MA (Kontakt)

  • Funktionen: Koordinatorin der MHDBDB, Senior Scientist am FB Germanistik, Vertreterin der Univ. Salzburg beim Infrastrukturkonsortium CLARIAH-AT, Koordinatorin des Projektes ONAMA, Koordinatorin der AG DH am IZMF, Mitglied im Entwicklungsteam von dhPLUS (DH-Repository der Univ. Salzburg)
  • DH-Institutionen und Netzwerke: Mitglied bei Digital Humanities Austria (DHA), Mitglied im Steering Board von CLARIAH-AT, Mitglied im Kompetenznetzwerk Digitale Edition (KONDE)
  • DH-Projekte: Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank (MHDBDB), Ontologie der Narrative des Mittelalters (ONAMA, Förderprogramm Go!digital der Österreichischen Akademie der Wissenschaften), Leiterin des Projektes CLARIAH-AT-finanzierte Hilfskraft für dhPLUS (gefördert von CLARIAH-AT)
  • DH-Lehre: ditact_womens IT summer studies 2020: Einführungskurs "Doing Digital Humanities"
  • DH-Veranstaltungen: Mitglied im Programmkomitee der digital humanities austria conference 2020>21 - Die Kunst der Digitalen Geisteswissenschaften (DHA2020, aufgrund der Covid-19-Krise verschoben auf 2021, virtuelles Alternativangebot: DHA go!es digital Day), Organisation der digital humanities austria conference 2018 - empowering researchers (dha2018), Organisation des Workshops How To Transkribus
  • DH-Kernkompetenzen: Semantische Textannotation (TEI und Stand-off-Markup, Ontologien), Linked Open Data-Strategien
  • Forschungsaktivitäten: Link
  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg