Aufgaben & Arbeitsbereiche

Das Qualitätsmanagement an der Universität Salzburg hat zuallererst eine das Rektorat und insb. die dortigen Steuerungsprozesse unterstützende Funktion. Konkret sind es die folgenden Aufgaben, die von der Dienstleistungseinrichtung Qualitätsmanagement betreut werden: 

  • Gesamtuniversitär sind das Budget, der Organisations- und der Entwicklungsplan sowie die Leistungsvereinbarung mit dem BMWFW die wichtigsten Steuerungsinstrumente. Die DLE QM unterstützt das Rektorat bei der Erstellung von Entwicklungsplan und Leistungsvereinbarung.
  • Über die Zielvereinbarungen werden die gesamtuniversitären Zielsetzungen auf die Ebene der Organisationeinheiten übersetzt.
  • Das wichtigste Reportinginstrument ist die Wissensbilanz, die jährlich von der Universität dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung zu übermitteln ist. Darüber hinaus gibt es Maßnahmen des internen Monitorings und Reportings.
  • Ein weiteres wichtiges Instrument ist die regelmäßige (mind. alle fünf Jahre) durchzuführende Evaluation der Schwerpunkte und Besonderen Einrichtungen unserer Universität sowie anlassbezogen weiterer Organisationseinheiten.
  • Die Evaluation von Lehrveranstaltungen wird im Vizerektorat Lehre durchgeführt; die DLE QM ist daran beteiligt.
  • Die Evaluierung der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen gemäß UG § 14 Abs. 7 wird von der DLE QM koordiniert.
  • Einen weiteren Schwerpunkt im Tätigkeitsbereich der DLE QM stellt die (Koordination der) Erstellung von Standards, Richtlinien und Handbüchern dar. Diese können hier abgerufen werden.
  • Unter Einbeziehung von Stakeholdern aus Wissenschaft und Verwaltung werden zu verschiedenen (tw. wechselnden) Themenbereichen Arbeitsgruppen für Qualitätsentwicklung organisiert.

Neben diesen übergreifenden Aufgaben gibt es eine Reihe spezifischer Projekte und Maßnahmen in den Bereichen der QE Lehre, der QE Forschung sowie der QE Personal & Verwaltung.

  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg