Modul III: Kompetent in Studium und Alltag

Hinweis

Übersicht über die Termine/Räume:

Klicken Sie auf "Link zu den Terminen". Wenn keine Raumnummer angegeben ist, handelt es sich um einen Onlinetermin.

 

Sprachkurs B2+
Kursleiter/in Bauer A ( Eder V )
Kursnummer U84011
Wochenstd. 10 Std. + Tutorium (1 Std.) / 15 ECTS-Punkte
Beschreibung Sprachliche Mittel und Handlungen für das Verständnis und die Produktion von komplexen Texten zu konkreten und abstrakten Themen im Studium und Alltag.
Kursunterlagen / Lehrwerk (nicht in der Kursgebühr enthalten) Kurs- und Arbeitsbuch 1. Lehrbuch: Koithan, Ute et al: Aspekte neu. Mittelstufe Deutsch B2. Stuttgart 2017 (Klett). ISBN 978-3-12-605024-1 (mit DVD) oder 978-3-12-605025-8 (ohne DVD) 2. Arbeitsbuch: Koithan, Ute et al: Aspekte neu. Mittelstufe Deutsch B2. Stuttgart 2017 (Klett). ISBN 978-3-12-605026-5 optional: Sieber, Tanja: Aspekte neu. Mittelstufe Deutsch. Grammatik B1plus bis C1 (Klett). ISBN 978-3-12-605032-6 + Blackboard-Unterstützung
Zeit und Raum Link zu den Terminen
Voraussetzung Sprachniveau B1+/B2
Ziel Die Studierenden sind befähigt, sich im Studium und im Alltag selbstständig zurechtzufinden, d.h.: Sie können • ein breites Spektrum komplexer Texte zu konkreten und abstrakten komplexen Themen in Studium und Alltag verstehen und auch • implizite Bedeutungen erfassen. Sie können • sich spontan, fließend und wirkungsvoll mit angemessener Korrektheit zu einem breiten Spektrum allgemeiner, wissenschaftlicher und beruflicher Themen verständigen, ohne den Eindruck zu erwecken, sich einschränken zu müssen • komplexere Sachverhalte strukturiert beschreiben und darstellen • Standpunkte darstellen und stützen • komplexen Diskussionen zu weniger vertrauten Themen folgen und dazu beitragen, • in Gruppenarbeiten Hauptideen und Entscheidungen festhalten, diese mit der Gruppe diskutieren und die Rückmeldung an das Plenum strukturieren sowie • ihre eigenen Gedanken und Meinungen schriftlich und mündlich präzise ausdrücken und • auf komplexe Argumentationen anderer reagieren. Die Studierenden verfügen über Verständnis und Bewusstsein von Kultur und deren Einfluss auf die Kommunikation und können Informationen in ihrem kulturellen Kontext identifizieren und interpretieren. Sie können • mit Wortschatz und Strukturen der allgemeinen Wissenschaftssprache rezeptiv und produktiv umgehen, • sprachliche Mittel der wissenschaftlichen Kommunikation im Mündlichen und Schriftlichen einsetzen, • aus hoch spezialisierten Quellen des angestrebten Studiengebiets Informationen, Gedanken und Meinungen entnehmen, • in einer Vorlesung detaillierte Notizen machen und zwar so, dass sie auch für andere nützlich sind, • lange und anspruchsvolle Texte zusammenfassen sowie • eigene Texte überarbeiten und in Diskussionen Fragen aufgreifen. Die Studierenden verfügen über ein breites Spektrum an Sprachlernstrategien sowie allgemeinen und wissenschaftlichen Arbeitstechniken und können diese effizient und flexibel einsetzen.
Beginn Do, 01.10.2020, 09:15-10:45, 1.009
Wissenschaftsdeutsch: mündlich und schriftlich
Kursleiter/in Wegenkittl-Neumayer U ( Eder V )
Kursnummer U84012
Wochenstd. 4 Std. + Tutorium (1 Std.) / 6 ECTS-Punkte
Beschreibung Textsorten und kommunikative Kontexte des universitären Alltags
Kursunterlagen / Lehrwerk (nicht in der Kursgebühr enthalten) Backhaus, Anke et al: MITTELPUNKT NEU B2/C1. Textsorten für Studium und Beruf. Intensivtrainer mit Audio-CD. Klett 2015. ISBN 978-3-12-676617-3 AUF DEN PUNKT GEBRACHT. Deutscher Lernwortschatz zur Textarbeit. Klett 2017. ISBN 978-3-12-519567-7 + Blackboard-Unterstützung
Zeit und Raum Link zu den Terminen
Voraussetzung Grundlegende Kenntnisse der deutschen Wissenschaftssprache
Ziel Die Studierenden können • systematische Fachvorträge inkl. übersichtlicher und korrekter Folien/Handouts gestalten, • Exzerpte und Mitschriften komplexer Vorlagen erstellen, • schriftliche Arbeiten mit zentralen Mitteln der Wissenschaftssprache, Gliederung, Bibliographie usw. verfassen, • Abstracts und Protokolle erstellen und • Möglichkeiten der Textüberarbeitung nützen.
Beginn Mo, 05.10.2020, 11:15-12:45, 1.006
  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg