Silvia Havlena

Fachbereich School of Education (SoE)
Hauptbetreuer Ass.-Prof. Dr. Alexander Strahl
Nebenbetreuer tba
Beginn WS 2019/20
Kontakt SilviaAlexandra.Havlena(at)stud.sbg.ac.at
Thema der Dissertation Physik literarisch vernetzen: Von der Nutzung belletristischer Literatur zur Schaffung neuer Lernkontexte im Physikunterrich.

Abstract

Das Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit der Frage nach dem Einfluss belletristischer Literatur auf unterrichtliche Settings im Fach Physik und strebt eine inhaltliche Verknüpfung zwischen den Unterrichtsfächern Deutsch und Physik an. Ausgehend von literarischen Textstellen wird ein neues Aufgabenformat für den Physikunterricht entwickelt, mit welchem Lernumgebungen geschaffen werden, in denen physikalisches Wissen anwendungs- und problemorientiert erarbeitet wird und physikalische Inhalte in interessante sowie lebensweltliche Kontexte eingebettet sind. In einer Interventionsstudie wird der Einfluss der literarischen Physikaufgaben auf das Interesse und die Motivation von Schüler*innen an physikalischen Inhalten untersucht. Darüber hinaus wird eruiert, auf welche Weise sich eine Integration geisteswissenschaftlicher Inhalte auf das Image von Physikunterricht auswirkt.

CV

seit 2019: wissenschaftliche Assistentin an der PH Salzburg Stefan Zweig | Doktoratsstudium PädagogInnenbildung an der Paris Lodron Universität Salzburg     

2018 bis 2019: Trainerin in der Basisbildung für Alphabetisierung, Lesen und Schreiben sowie IKT    

2018: Studienassistentin der AG Didaktik der Physik        

2017 bis 2018: Studienassistentin am Fachbereich Chemistry and Physics of Materials

2011 bis 2018: Lehramtsstudium Deutsch und Physik an der Paris Lodron Universität Salzburg

Forschungsschwerpunkte

Physik in belletristischer Literatur

Kontextorientierung im Physikunterricht

Interessensforschung

Tagungsbeiträge

Havlena, S. A., & Strahl, A. (2020). Physik literarisch vernetzen – neue Wege der Kontextorientierung. Posterpräsentation auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP), 14.09.-17.09.2020, digital.

 

Publikationen

Havlena, S. A., Suppert, S., Fleischer, T., & Strahl, A. (2020). Verwendung von Literaturstellen als Ankermedien im Chemie- und Physikunterricht. In J. Zumbach, G. Maresch, T. Fleischer & A. Strahl (Hrsg.), Neue Impulse der Naturwissenschaftsdidaktik (S. 239-254). Münster: Waxmann.

Strahl, A., Cylixe & Havlena, S. A. (2020). Two Cultures: Conveying Physics Through Literature?! US-China Education Review B, 10(2), 49-60.

Suppert, S., Havlena, S. A., Fleischer T., & Strahl, A. (2020). Chemie und Physik in belletristischer Literatur: Kontextorientierung. In S. Habig (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Kompetenzen in der Gesellschaft von morgen (S. 570-573). Essen : Universität Duisburg-Essen.

Strahl, A., Herbst, M., Havlena, S. A., & Bierwirth, R. (2016). Die zwei Kulturen: Mit Literatur Physik vermitteln?! PhyDid B. Verfügbar unter http://phydid.physik.fu-berlin.de/index.php/phydid-b/article/view/712 (abgerufen am 29.07.2020).

  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg