The Rector‘s Column - Folge 2 / 1. September 2020

Gedanken zur Digitalisierungsoffensive an den Universitäten

Am Freitag hat Bundeskanzler Kurz in einer sehr wichtigen Erklärung zu den Maßnahmen, die im kommenden Jahr wieder für den erhofften und benötigten Aufschwung sorgen sollen, die Gründung einer neuen TU Linz angekündigt; diese soll vor allem für Lehre und Forschung in den digitalen Wissenschaften aufgestellt werden.

Ohne Zweifel ist dies ein wegweisender und durchaus auch symbolträchtiger Schritt – wird damit doch die Bedeutung der „digitalen Fächer“ betont und gestärkt. Vor diesem sehr grundsätzlichen Hintergrund kann dieser Plan nur begrüßt und unterstützt werden.

In den ersten und unmittelbaren Reaktionen auf diesen Vorstoß sind Probleme benannt worden, die richtig sind; die Frage der Notwendigkeit bei bereits drei bestehenden Technischen Universitäten in Österreich (TU Wien, TU Graz, Montanuni Leoben) und den annähernd ausreichend vorhandenen Studienplätzen der Informatik in Österreich auf der einen und die Frage der Finanzierung (Finanzierbarkeit) auf der anderen Seite. Lassen Sie uns für den Moment davon ausgehen, dass die Möglichkeit der „Verteilungskämpfe“ ausreichend bedacht und die Finanzierung der neuen TU Linz nicht bedeutet, dass das Budget der anderen Universitäten gekürzt wird… Lassen Sie uns heute die Frage stellen, ob es nicht auch andere Wege gibt, das Thema der Digitalisierung an den Universitäten zu verankern.

Ohne Zweifel: Digitale Wissenschaften sind sicher auch eine genuine Wissenschaft, die sich durch ein spezifisches Gedanken- und Methodeninventar auszeichnet; ein Inventar, das eine Institutionalisierung in der Universitätslandschaft rechtfertigt. Nur: mindestens genauso ist “Digitalisierung“ auch ein Querschnittsfach und -begriff und kann und wird nur dann erfolgreich sein, wenn eine engste transdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fächern gesucht und gelebt wird. Beispiele hierfür sind zahllos: lassen Sie mich hier nur die Stichworte „Digital Humanities“, „Decision Making“ in der Zusammenarbeit mit den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften oder der Medizin, die Bedeutung wissenschaftsphilosophischer und ethischer Fragestellungen und schließlich den Bereich der Bioinformatik nennen. Gerade dies macht die digitalen Wissenschaften so unendlich spannend und für allen anderen universitären Disziplinen unverzichtbar zugleich. Ein Fehler wäre es, sie nicht unmittelbar im Kontext transdisziplinärer Fragestellungen zu sehen.

Der/die geneigte Leser/in ahnt, warum ich dies sage: wir haben in unserer Strukturreform „PLUS 2030“ unmissverständlich und aus sehr gutem Grund vorgeschlagen, eine neue Fakultät für digitale und analytische Wissenschaften zu gründen. Auf diese Weise wird das Thema der Digitalisierung, der künstlichen Intelligenz und der datenbasierten Methodik der Entscheidungsfindung von vorneherein im Universitätskontext der PLUS verankert. Und zwar für sich sichtbar, aber eben auch als Teil der Universität zugleich. Ich bin davon überzeugt, dass dieses Thema, für das eine neue TU in Linz stehen soll, auch auf diese Weise erfolgreich bearbeitet werden kann; durch die unmittelbare Integration in eine Universität, die sich zunehmend als eine Universität mit niedrigen Fakultätsgrenzen und einem engen Netzwerk in Stadt und Land versteht, erhoffen und erwarten wir aber auch, dass die Kontext- und inhaltsbezogene Forschung und Lehre in der Digitalisierung noch besser und zielgerichteter den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Zielen dienen kann.

Für uns ist diese wegweisende Entscheidung der Politik in Wien auch ein klares Signal, auf dem richtigen Weg zu sein - dem Salzburger Weg - und das Thema Digitalisierung in unserer neuen Universitätsstruktur transdisziplinär zu verstehen. Ein wichtiger Ansporn für uns alle!

Herzlichst
Ihr Hendrik Lehnert

  • ENGLISH English
  • News
    Die Paris Lodron Universität Salzburg hat im Rahmen des Projekts “On Track” ein hauseigenes Mentoring-Programm für Studienanfänger*innen ins Leben gerufen. Und das zum richtigen Zeitpunkt, denn der Lockdown machte den Studienstart für viele Erstsemestrige zur großen Herausforderung.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Diese Waxmann-Reihe zur Lehrer/innenbildung wurde vom Direktorium der PLUS School of Education 2015 initiiert. Der 10. Band wurde vor kurzem veröffentlicht und die nächsten Bände sind in Bearbeitung. Das Ziel der Reihe ist es, die Zusammenarbeit der vier Säulen zu stärken, um so einen zentralen Beitrag zur Qualitätsentwicklung im Feld der Lehrer/innenbildung zu leisten. Finanziert werden die Beiträge überwiegend durch Drittmittel der PLUS-SoE und mit Unterstützung der Universität Salzburg.
    Auch in diesem Jahr öffnet für Sie die Universitätsbibliothek Salzburg im Advent 24 Fenster in der Hofstallgasse und im Online-Adventkalender.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
  • Veranstaltungen
  • 02.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    03.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    04.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    04.12.20 Ideen mit Methode
    05.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    06.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    07.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    08.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg