5 Millionen Dollar

Leonid Kudryašov

In russischer Sprache

/ Kleines Theater Salzburg

Termine

20 Uhr Kleines Theater Salzburg

20 Uhr Tanzétage Theater am Aumühlweg

19 Uhr Russisches Kulturinstitut Wien

Besetzung

Иванова/Ivanova (Business Lady) – Stefanie Massak-Bachbauer,  Подчиненные/ Ивановой/Ivanovas (Untergeordnete) – Theresa Bogensperger, Tatjana Žukova Кοлοмеец/Kolomejec (Lehrerin) – Angelika Snežko, Нинка/Ninka (Junge Dame) – Nina Samadi, Джульeтта/Džul’ietta – Bernhard Klieber, Бабуся/Babusja (Ältere Frau/Oma) – Jahan Ilgeldiyev, Сергей Сергеевич/Sergej Sergejevič (Arzt) – Peter Promegger, Лиза – медсестра/Lisa (Krankenschwester) – Marina Tscherno-Rubaschkin

Regisseurin: Marina Tscherno-Rubaschkin

Denken Sie einen Moment lang an Ihren letzten Krankenhausaufenthalt: schlechtes Essen, nervige Krankenschwester, ein Bettnachbar, der nachts schnarcht, weiße Wände des Krankenhauszimmers und jede Menge Zeit. Klingt recht langweilig? Unsere Geschichte bietet aber jede Menge spannende und lustige Momente, die gar nichts mit einem langweiligen Aufenthalt in einem städtischen Krankenhaus gemein haben.  Stellen Sie sich Folgendes vor: Eine der Patientinnen, eine mysteriöse, alte Frau, versteckt in ihrem Kopfkissen einen Haufen amerikanischer Dollar. Die Jagd auf das große Geld beginnt. Patientinnen, Krankenschwester, Ärzte – alle Sozialschichten sozusagen – sind hinter dem Geld der alten Dame her. Wahnsinnig im Übrigen zeigt sich nur die alte Dame. Und der Rest zeigt, wie erfinderisch man doch sein kann, wenn es um den Profit geht. Spannend? Bleiben Sie dran! Denn zusammen können wir über die Protagonisten und ihre erfinderischen Ideen lachen, und so mach einer wird sich vielleicht wundern, wie schnell die soziale Zugehörigkeit vergessen wird, wenn es um Geld und Profit geht!  

  

Autor des Stücks:   

Der Autor des Stücks, Leonid Kudryašov, wurde am 28. August 1954 geboren. Im Jahr 1976 absolvierte er LGITMiK (Werkstatt von E. A. Popova und A. Švederskij). Schauspielerisch tätig war er im Leningrader Lenin Komsomol Theater und im St. Petersburger Theater der Komödie von N. P. Akimov.

Bearbeitung und Inszenierung:   

Marina Tscherno-Rubaschkin wurde 1956 in Moskau geboren. Nach ihrer Matura studierte sie an der Akademie für Schauspielkunst (MCHAT) „Nemirowitsch-Dantschenko“, die sie 1978 mit „Auszeichnung“ absolvierte. Es folge ein Engagement am Moskauer „Ermolowa-Theater“, wo sie über 20 führende Rollen aus der Weltliteratur spielte. Gleichzeitig wurde sie von der staatlichen Konzertagentur  „Moskonzert“ als Conferencier für bedeutende Aufführungen in Moskauer Sälen engagiert. Nebenbei betätigte sie sich auch als Regisseurin. Im Jahre 1996 heiratete Marina Tscherno-Rubaschkin den Sänger Boris Rubaschkin und übersiedelte nach Salzburg. Sie leitet nun bereits das elfte Jahr die Theatergruppe des Fachbereichs Slawistik der Universität Salzburg mit großem Engagement und Erfolg.

  • ENGLISH English
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg