STUDIENERGÄNZUNG - Initiative Karrieregestaltung

Ein gemeinsames Angebot der Universität Salzburg, der Universität Mozarteum und der Fachhochschule Salzburg für inskribierte Studierende der Universität Salzburg

Alle Infos rund um die Studienergänzung schnell und bequem durchklicken: Prezi-Präsentation

BILDUNGSZIELE

Vor dem Hintergrund permanenter Entwicklungen im Ausbildungsmarkt hat sich auch die Nachfrage am Arbeitsmarkt im Hinblick auf die akademischen Nachwuchskräfte verändert. Das Berufsleben stellt vielfältige Anforderungen an AkademikerInnen, auch solche, die weit über die fachlichen Qualikationen hinausgehen. Im Laufe der persönlichen Ausbildung spielt daher auch der Erwerb so genannter Schlüsselqualikationen eine große Rolle.

Ziel der teilnehmenden Hochschulen ist die Förderung der Berufsfähigkeit von Studierenden, die erstmals Lehrveranstaltungen an allen teilnehmenden Hochschulen, also auch an der Universität Mozarteum und der Fachhochschule Salzburg, im Rahmen der Studienergänzung besuchen können.

AUFBAU

Die interdisziplinäre Studienergänzung Initiative Karrieregestaltung gliedert sich in das Basis- und Aufbaumodul. Für den Erwerb der Studienergänzung sind Lehrveranstaltungen im Gesamtausmaß von mindestens 24 ECTS-Credits positiv zu absolvieren.

 

Basismodul 12 ECTS:

Lehrveranstaltungen aus dem Bereich „Persönliche Leistungsfähigkeit & Selbstmanagement“ (im Ausmaß von 12 ECTS)  

  • Fähigkeit zur strukturierten Selbstreflexion und Selbsteinschätzung im beruflichen Umfeld
  • Beurteilung und Optimierung der persönlichen Leistungsfähigkeit
  • Anwendung von Möglichkeiten und Methoden zum effizienten und ausgeglichenen Umgang mit individuellen Ressourcen 
  • Entwicklung körperorientierten Lernens

 

Basismodul PLUS.Startup School 12 ECTS:

  • Erwerb wirtschaftlicher Kompetenzen im Bereich Entrepreneurship und Unternehmensführung
  • Erwerb persönlichkeitsbildender Kompetenzen (insb. Selbstmanagement) in Hinblick auf Unternehmensgründung
  • Kennenlernen von Methoden für Konzeption, Umsetzung und Verwertung von Gründungsideen

Für die Zertifizierung des Basismoduls PLUS.Startup School sind Lehrveranstaltungen im Gesamtausmaß von zumindest 12 ECTS Credits zu absolvieren. Lehrveranstaltungen der eigenen Studienrichtung dürfen nur dann im Rahmen der Studienergänzung gewählt werden, sofern diese nicht Teil der Pflicht- bzw. Wahlpflichtfächer sind.

Zu den LV der PLUS.Startup School

 

Studienergänzung 24 ECTS:

abgeschlossenes  Basismodul bzw. Basismodul PLUS.Startup School + Lehrveranstaltungen aus dem Bereich „Kommunikation & Teamwork“ (im Ausmaß von 12 ECTS)

  • Zielgerichtete und effiziente Anwendung interpersoneller und interkultureller Kommunikationsstrategien
  • Fähigkeit zur kooperativen Entwicklung von Problemlösungen
  • Fähigkeit zur Planung und Umsetzung von Teamprojekten
  • Fähigkeit zur effizienten und effektiven Teamführung

ZIELGRUPPE

Die Studienergänzung richtet sich an Studierende der Paris-Lodron- Universität Salzburg (PLUS), der Universität Mozarteum Salzburg (MOZ) und der Fachhochschule Salzburg (FHS).

KOSTEN

Die LVen der Studienergänzung sind kostenpflichtig, nach Zielgruppen gestaffelt und werden pro ECTS-Credit berechnet:

  • Studierende: € 20
  • Mitglieder des Alumni-Clubs: € 20

Der in PLUSonline angezeigte Fixplatz wird erst durch vollständige Bezahlung des Kursbeitrags bestätigt.

WEITERE INFORMATIONEN

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Mehr als hundert Teilnehmerinnen, Interessierte und UnterstützerInnen der ditact fanden sich gestern Montag im Unipark Nonntal zur Eröffnung der diesjährigen ditact_women´s IT summer studies ein. 216 Teilnehmerinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich zu den 46 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der IT-Sommeruniversität angemeldet, die zwei Wochen lang am Unipark Nonntal läuft und bereits das siebzehnte Mal von der Universität Salzburg durchgeführt wird.
    Für Ihre Dissertation „Die Ortsnamen im Lungau“ wurde der Doktorandin Magdalena Schwarz am Fachbereich Linguistik der Universität Salzburg das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zuerkannt.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Am Ende der Salzburger Hochschulwochen plädierte der scheidende Rektor Heinrich Schmidinger für einen zeitgemäßen Humanismus als Reaktion auf eine komplexe und unübersichtlich gewordene Welt. Wer der Sehnsucht nach Einfachheit nachgebe, läute die Stunde der Ideologien ein.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 27.08.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg