Förderungsrichtlinien der Evers-Marcic-Stiftung an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Salzburg

1. Die Evers-Marcic-Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung nach dem Salzburger Stiftungs- und Fonds-Gesetz, die zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung und Lehre an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät bestimmt ist. Der Sitz der Stiftung ist Salzburg

2. Durch die Stiftung können die folgenden Vorhaben gefördert werden:
2.1. die Veröffentlichung von Schriften, die von der Fakultät als Habilitationsschriften angenommen worden sind;
2.2. die Veröffentlichung anderer wissenschaftlicher Untersuchungen von Universitätslehrern, die an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg tätig sind, sowie die Drucklegung von Salzburger Rechtswissenschaftlichen Dissertationen, wenn an deren Publikation besonderes wissenschaftliches Interesse der Fakultät besteht;
2.3. die Veröffentlichung von Festschriften für Fakultätsmitglieder;
2.4. nach Maßgabe verfügbarer Mittel können auch andere Vorhaben der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg oder ihrer Mitglieder gefördert werden, die der wissenschaftlichen Forschung und Lehre im Rahmen der Fakultät dienen.

3. Förderungsgrundsätze:
3.1. Stiftungsmittel dürfen nur gewährt werden, wenn andere Geldquellen nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung stehen (Subsidiaritätsklausel). Die Ausschöpfung anderer Förderungsquellen ist vom Antragsteller zu belegen. Voraussetzung für eine Förderung ist darüber hinaus die Vorlage einer seriösen und sparsamen Kostenkalkulation sowie der Nachweis des Zuschussbedarfes.
3.2. In Veröffentlichungen, deren Drucklegung durch die Stiftung gefördert wird, ist in angemessener Weise auf die Förderung aus Mitteln der Stiftung hinzuweisen.
3.3. Bei gleichzeitiger Förderung durch die Salzburger Stiftungs- und Förderungsgesellschaft und die Stiftung wird die Leistungsgewährung in jedem Einzelfall aufeinander abgestimmt.
3.4. Mit dem zu Fördernden ist ein Vertrag abzuschließen. Sieht der jeweilige Publikationsvertrag des zu Fördernden die Auszahlung eines Honorars vor, das erheblich über dem für wissenschaftliche Werke üblichen Honorar liegt, darf ein Druckkostenbeitrag der Stiftung nur unter der Bedingung gewährt werden, dass der ausgeschüttete Druckkostenbeitrag entsprechend den entstandenen Honoraransprüchen zurückgezahlt wird. Honoraransprüchen gleichzuhalten sind andere finanzielle Zuwendungen, die zwischen dem Autor und dem jeweiligen Verlag in Zusammenhang mit einer Publikation vereinbart werden.
3.5. Die Förderung durch die Stiftung ist für ein Einzelprojekt mit € 4.000,-- begrenzt.


4. Antragstellung und Verfahren:

4.1. Anträge auf Förderung sind beim Vorstand der Stiftung im Fakultätsbüro der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, 5020 Salzburg, Churfürststraße 1, einzureichen.
4.2. In dem Antrag ist das zu fördernde Projekt darzulegen. Bei Habilitationsschriften und Dissertationen sind die entsprechenden Gutachten beizulegen. Einem Antrag um Druckkostenzuschuss ist ferner ein mit einer Kalkulation versehener Verlagsvertrag anzuschließen. Aus dem Ansuchen muss hervorgehen, dass sich der Förderungswerber um weitere Förderungen bemüht hat; ein Kostenplan mit einer Aufschlüsselung von bereits bewilligten oder beantragten weiteren Förderungen ist anzuschließen.
4.3. Das zu fördernde Werk ist über Aufforderung durch den Vorstand vorzulegen.
4.4. Vor der Entscheidung über die Zuerkennung einer Förderung hat der Vorstand im Bedarfsfall ein Gutachten eines facheinschlägig ausgewiesenen Universitätslehrers der Fakultät oder ein auswärtiges Gutachten einzuholen.
4.5. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung durch die Stiftung. Mit der Einreichung eines Förderungsansuchens erklärt sich der Förderungswerber mit der international üblichen Vorgangsweise bei der Begutachtung von Druckkostenanträgen (Weitergabe des personalisierten Manuskriptes an den Gutachter, auszugsweise Weitergabe des anonymisierten Gutachtens an den Antragsteller oder Angabe einer Begründung für eine Ablehnung, Wahrung der Anonymität des Gutachters) einverstanden.

5. Zuerkennung einer Förderung:
5.1. Über die Förderung entscheidet der Vorstand in Übereinstimmung mit dem Stiftungsrichtlinien, allenfalls nach Befassung des Beirats der Stiftung.
5.2. Mit dem Förderungswerber wird ein Förderungsvertrag abgeschlossen. Die Auszahlung des Förderungsbetrags erfolgt nach Vorlage entsprechender Belege.
5.3. Über nachträgliche Förderungen, die von dritter Seite für dasselbe Projekt zuerkannt werden, ist der Vorstand schriftlich zu informieren.

O. Univ. Prof. Dr. Kurt Schmoller
Vorstand der Evers-Marcic-Stiftung

  • ENGLISH English
  • News
    Die weltpolitischen Veränderungen der letzten Jahre lassen erneut die Brisanz von Fragestellungen erkennen, die mit (massen-)medialer Kommunikation verbunden sind: Wahrheit, Erfindung und Fiktion, Repräsentation und Manipulation, Interesse und Objektivität.
    Am 9. Oktober 2020 findet die Lange Nacht der Forschung erstmals digital statt.
    Der Africa-UniNet Projekt-Call 2020 ist ab sofort geöffnet (Projektstart: 01. März 2021)!
    Arbeitsgruppen der Didaktik Physik und Schulentwicklung, Mathematik und Stadt- und Landschaftsökologie an der PLUS und Pädagogischen Hochschule Salzburg sind am interdisziplinären Projekt „CO2BS - Coole Bäume und Sensoren“ beteiligt.
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg