Tagungsdokumentation

Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung als kritische Gesellschaftsanalyse

Die Keynotes zum nachsehen-/hören finden Sie hier.

Ein Beitrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Fatima El-Tayeb - Anders Europäisch sein

Gespräch über Rassismus, Identität und Widerstand in EuropaIm Zentrum des Abends stehen die Perspektiven von Europäer_innen auf Color sowohl auf Rassismus, Identität und Widerstand, als auch auf Nation und Europa. Gerade in diesen Zeiten, in der sich scheinbar die Identität Europas hinter der «Festung» verschanzen will, ist es wichtig nach den alltagskulturellen und aktivistischen Widerständen gegen Rassismus und Diskriminierung zu fragen.

Aus Anlass der jüngsten Veröffentlichung von Fatima El-Tayebs «Anders Europäisch. Rassismus, Identität und Widerstand im vereinten Europa» im Unrast Verlag freuen wir uns auf einen Abend mit der Autorin.

Fatima El-Tayeb ist Schwarze deutsche Historikerin und Professorin für Afrodiasporische Literatur und Kultur an der UC San Diego. 2001 erschien zur Geschichte von «Schwarzen Deutschen. Der Diskurs um Rasse und nationale Identität 1890–1933» ihr erstes Buch.

Gemeinsam mit Noa Ha (TU Berlin) spricht sie am 11. November in Berlin über ihr neues Buch. Darin geht um Europäer_innen of Color und deren Widerstand gegen Rassismus. Die Bandbreite reicht dabei von Hiphop, Feminismus und gender-queeren Performances jeweils im Spannungsfeld der Identitätsfrage.Nach einer kurzen Runde auf dem Podium wird das Gespräch für einen gemeinsamen Austausch geöffnet.

Fatima El-Tayeb - Anders Europäisch sein

Ein Beitrag aus der Sendereihe Radio Dispositiv auf Radio Orange:

Die international renommierte Philosophin Judith Butler hielt am 06.05.2014 die XLI. Sigmund Freud Vorlesung auf Einladung des Sigmund Freud Museums in Kooperation mit den Instituten für Philosophie bzw. Germanistik einen Vortrag im Audimax der Wiener Universität. Zu hören ist ein Mitschnitt der Veranstaltung in deutscher Sprache.

Nikita Dhawan hielt im Rahmen der interdisziplinären Tagung „Verändern Gender Studies die Gesellschaft?“ an der Universität Salzburg  im November 2013 einen Vortrag zu Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen.

Beitrag Radio Salzburg/ ab Minute 2.34:

http://194.232.200.191/radio_salzburg_ondemand/Sa_12.mp3

Ein Beitrag aus der Sendereihe Frauenzimmer der Radiofabrik

Ein Vortrag von Vizerektorin Sylvia Hahn zum Thema "Frauen an der Universität" im Rahmen der Ringvorlesung “50 Jahre Paris Lodron Universität”.

Vortragsdatum: 7. Mai 2012/ Sendungsgestalterin: Elisabeth Katzdobler.

Erika Weinzierl Preisträgerin Anna Wildt zum Thema Frauen im Spiegel des Asylrechts

Wenn die geschlechtsspezifische Verfolgung von Frauen zur Gewährung von Asyl führt, was bedeutet dann "Frau" in der Entscheidungsfindung? Der Spielraum für die gendersensible Anwewndung von Gesetzen ist oft begrenzter, als allgemein angneommen wird. Die Flüchtlingsberaterin und Opferschutzexpertin Anna Wildt über die Gender-Brille von JuristInnen.

Das Gespräch führte Anita Hammer für das Magazin um 5 der Radiofabrik.

Ein Beitrag im Rahmen des Programms "Doing Gender" der Radiofabrik

Vorgestellt: gendup - Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg. Im Gespräch mit Elisabeth Katzdobler stellt Mag.a Ingrid Schmutzhart den Hörerinnen und Hörern der Radiofabrik Salzburg das "gendup" vor.

Sendetermin 23. Mai 2009.

Schätzen PersonalberaterInnen Mütter bzw. Väter unterschiedlich ein?

Im Mai 2009 stellte die Psychologin Eveline Melching ihr Diplomarbeitskonzept im gendup vor. Nun liegen die Ergebnisse über "Genderstereotype und Personalauswahl" vor und wurden u.a. am 27.12. auf Radio Salzburg präsentiert.

Vorträge:

Tagung "Emazipation neu denken" 1. und 2. Februar 2008

Im Zuge der Tagung hielt Erica Fischer, Journalistin und Schriftstellerin, Begründerin der Frauenzeitschrift AUF, einen Vortrag unter dem Titel: "Zwei Schritte vor, ein Schritt zurück - Eine in die Jahre Gekommene schaut sich um."

Die Politologin Dr.in Regula Stämpfli hielt einen sehr spannenden Vortrag mit dem Titel: "Emanzipation sehen. Über die Macht der Bilder, Medien und Frauen."

Univ.-Prof.in Dr.in Birgit Sauer setzte sich mit dem Thema "Neue Teilung von Arbeit an der Schnittstelle von Geschlecht, Religion und Ethnizität."

Univ.-Doz.in Mag.a Dr.in Gudrun Biffl sprach bei dieser Tagung über folgendes Thema: "Erwerbsarbeit heute: Garantien der Eigenständigkeit und Schutz vor Verarmung?"

Dr.in Ina Praetorius setzte sich mit dem Thema "Unterwegs in ein postpatriarchales Gemeinwesen" auseinander.

Dr. Alfred Aichinger hielt einen Vortrag zum Thema Freiräume des Privaten - Erfahrungen aus der Psychoherapie.

Professorin Dr.in Gabriele Dietze hielt einen Vortrag zum Thema "Clinton versus Obama - Das ,Weiße Frau - Schwarzer Mann Dilemma´. Zur Intersektionalität von Race und Gender in den USA."

 

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg